OstfriesischDeutsch
'n frâu däi püet updwäeseneine Frau erobert (Spr.: "einer Frau den Brunnen auftauen")
'n sīlt püetein durch eine Zuleitung gespeister Brunnen
'n welt püetein durch eine Quelle gespeister Brunnen
't is 'n sğróóe püet wor me 't wóóter indróógen mautdas ist nichts zu holen (Spr.: "das ist ein karger Brunnen in den man das Wasser hineintragen muss")
Püetgeogr.: Pett
d'r sat wat sğräivends in d' püetda saß etwas Schreiendes im Brunnen
däi püet is lensder Brunnen ist trocken
dō 't kalf ferdrunken is word't däi püet demptman lernt erst im nachhinein (Spr.: "wenn das Kalb ertrunken ist wird der Brunnen zugeschüttet")
dō 't kind ferdrunken is sal däi püet dempt wordenman lernt erst im nachhinein (Spr.: "wenn das Kind ertrunken ist muss der Brunnen zugeschüttet werden")
püet (däi)Brunnen; künstlicher Brunnen; fehnkult.: Torfkuhle, Torfgrube, 3m breiter 30m langer und 1.5m tiefer Erdraum aus dem Torf geholt wird; Pütte (ostfriesische Maßeinheit von 1.2m)
wen 't kind fersōpen is maut d' püet dempt wordenman lernt erst im nachhinein (Spr.: "wenn das Kind ertrunken ist muss der Brunnen zugeschüttet werden")