OstfriesischDeutsch
annanner lūkenaneinander reißen, aneinander ziehen
bōmen tau d' grund ūt lūkenBäume aus der Erde reißen
dat swērd ūt d' sğäj lūkendas Schwert aus der Scheide ziehen
däi lūken bakkernt al hen un wērdie Klappen klappern immer hin und her
däi pêr köönent däi wóógen d'r hóóst näit wēr d'r ūt lūken sō fast sit't h'die Pferde können den Wagen da fast nicht wieder herausziehen so fest wie er sitzt
döör d' hēkel lūkendurchhecheln
fast lūkenfestziehen
lûk (dat)Luke, Klappe; Dachbodenluke, Dachbodenklappe; Falltür; trad.: kleiner Zwischenraum zwischen dem Keller und der Treppe im Gulfhaus der nur über eine Klappe erreicht werden kann
lūkenziehen, zu sich herranziehen; zupfen, zerren; sich irgendwohin begeben, hinziehen; melken; saugen von Kindern an der Brust; züchten, anbauen, anziehen von Pflanzen
lūkendicht machen, schließen
spīkers ūt 't holt lūkenNägel aus dem Holz ziehen
umtau lūkenumherziehen; heranziehen, herbeiziehen
wuddels tau d' grund ūt lūkenMöhren aus der Erde ziehen
wī mauten dat dräepen näit in läengt lūkenwir müssen das Treffen nicht in die Länge ziehen
wī willent d'r ğīn mesten um lūkenwir wollen uns deswegen nicht streiten, wir wollen deswegen kein Blut vergießen (Rdw.: "wir wollen deswegen keine Messer ziehen")
ūtnanner lūkenauseinander reißen, auseinander ziehen