OstfriesischDeutsch
't gung d'r hēr dat me näit höören of säin kunes ging daher das man nichts mehr hören oder sehen konnte
't is sō drok in d' stróóet dat me sük d'r hóóst näit döördringen un sīn äigen lūd hóóst näit höören kanes ist so voller Menschen in den Straßen dass man sich fast selbst nicht durchdrängen und seine eigene Stimme hören kann
d'r hen höörensich gehören, sich ziemen
d'r sal fööl tau höörendas ist nicht einfach
dat häiel hūs dōvde d'r fan un me kun elker slağ höören as säi dor an 't häjen wassentdas ganze Haus tobte davon und man konnte jeden Schlag hören als sie dort rammten
dat hēf bullert 's mēds sō stārk dat me 't tauwīlst in Auerk häil höören kandas Wattenmeer braust manchmal so stark dass man es zuweilen ganz in Aurich hören kann
dat is hir sō dōdsk in hūs dat me häil ğīn lūd höören kanes ist hier so still zuhause dass man gar keinen Laut hören kann
dat is sō 'n dīsert fan 'n kērl dat häi 's mēds wal acht dóóeğ henlōpen kan sünner dat sīn frâu un kinner 'n gaud wōrd fan hum t' höören krīgenter ist so ein unfreundlicher Kerl das er mitunter wohl acht Tage vergehen können ohne dass seine Frau und seine Kinder ein gutes Wort von ihm zu hören bekommen
dat is tau krās um 't t' höören un t' löövendas ist zu heftig um es zu hören und zu glauben
dat let't sük höören sē däi dôf dō krēğ h' 'n ōrfîğweller.: das lässt sich hören sagte der Taube da bekam er eine Ohrfeige
dat oel swet fan däi wäiserfräisk tóól un däi äimsfräisk tóól köönent wī fandóóeğ no in us Ōstfräisk höörendie alte Grenze der weserfriesischen Sprache und der emsfriesischen Sprache können wir heute noch in unserem ostfriesischen Platt hören
däi bulgen bullernt tēgen 't rif an dat äien höören un säin fergājtdie Wellen rauschen gegen das Riff dass einem hören und sehen vergeht
däi bâjd höören häil näitdie beiden hören gar nicht
däi fent wil näit höörender Junge will nicht gehorchen
däi fūken in 't hēf hārent höören ōpen nóó d' dīk taudie Reusen im Watt hatten ihre Öffnung zum Deich
däi wind móókt sō 'n geblóós dat me sīn äigen lūd näit höören kander Wind macht so ein Getöse dass man seine eigene Stimme nicht hören kann
dū höfst näit up hum höörendu brauchst nicht auf ihn zu hören
häi batst hum up d' grund dat hum höören un säin fergājter schlägt ihn zu Boden sodass ihm das Hören und das Sehen vergeht
häi bērt net as of häi 't näit höören kaner verhält sich als ob er es nicht hören kann
häi kan man blōt no 'n körrelke höörener kann nur noch ein wenig hören
häi lüstert up d' böön dat me dat in d' keller höören kaner tut nur so als ob er es für sich behalten würde (Spr.: "er flüstert auf dem Dachboden so das man es auf dem Keller hören kann")
häi lāğt sō foers dat me dat twei laugen fērer no höören kaner lacht so heftig dass man es zwei Dörfer entfernt noch hören kann
häi wil d'r niks fan höörener will es nicht tun, er will es nicht wahrhaben oder wahrnehmen
hööer (dat)Gehör
höörenhören; gehören; geziemen; gehorchen; melden
höören (dat)Hören, Gehör
höören wal man perææren näithören ja aber nicht gehorchen
ik kan dat getrüegel näit mēr höören!ich kann das immer wiederkehrende Gebettel nicht mehr ertragen
ik kun wat rorends höörenich konnte etwas weinendes hören
lóót dī höören!melde dich gerne!
me kan dat dröönen fan d' kēdel in d' häiel nóóberskup höörenman kann das Dröhnen des Kessels in der ganzen Nachbarschaft hören
me kan dat dōven döör 't häiel hūs höörenman kann das Dröhnen durch das ganze Haus hören
pōtbōnen mautent karkenklokken lüüden höörenSaatbohne dürfen nicht zu tief gepflanzt werden (Spr..: "Saatbohnen muss die Kirchglocken läuten hören")
sük höörensich gehören, sich geziemen
sük niks höören lóótensich nicht melden, nicht zu Besuch kommen
sō stiel dat me 'n späel fālen höören kanso still das man eine Stecknadel fallen hören kann (Rdw.)
wor niks fan höören willenetwas nich tun wollen, etwas nicht wahrhabe oder wahrnehmen wollen (Rdw.: "von etwas nichts hören wollen")