OstfriesischDeutsch
Jân Göertschimpfw.: Jan Grütze, unbeholfener Mensch
baukwaiten göertBuchweizengrütze
dat is bītau as sraup up d' göertes ist überflüssig (Rdw.: "es ist extra wie der Sirup auf der Grütze")
däi göert dikt gauddie Grütze dickt gut
däi göert is min pelt dor is fööls t' fööl fan d' bulster an sitten blēvendie Grütze ist schlecht geschält daran ist viel zu viel Schale hängen geblieben
däi göert is näit gaud pelt däi is no sō bulsterğdie Grütze ist nicht gut geschält sie ist noch so hülsig
däi göert wil näit bräjendie Grütze will nicht zu Brei werden
däi het ğīn göert in d' bräigendem fehlt es an Gehirnschmalz (Rdw.: "der hat keine Grütze im Gehirn")
göert (däi)Grütze; fig.: Gehirnschmalz, Verstandeskraft
göert in d' kopVerstand im Kopf, Wissen im Kopf
häi is d'r ōwer as sraup ōwer d' göerter passt dort perfekt zu (Spr.: "er ist darüber wie Sirup über die Grütze")
snūv in d' göertein schmieriger Mensch
sraupen göertGrütze mit Sirup
äien fan hóófer bit tau d' göert kennenjemanden in und auswendig kennen (Rdw.: "jemanden vom Hafer bis zur Grütze kennen")
ğīn göert in d' bräigen hebbenkeinen Gehirnschmalz haben, dumm sein (Rdw.: "keine Grütze im Gehirn haben")