OstfriesischDeutsch
"dat het däi häiel dağ al sō góón" sē Anke Dīdels dō lağ s' mit appels in d' gööetweller.: "das ging schon den ganzen Tag so" sagte Anke Diedels da lag sie mit Äpfeln im Graben
'n sôd d'r ōwer góón lóótenkurz aufkochen lassen
'n süecht góón lóóteneinen Seufzer Luft machen; vor Ermüdung aufatmen
't blaud krupt wor 't näit góón kanBlut ist dicker als Wasser, Blutsverwandtschaft verbindet immer; vergossenes Blut wird immer gesühnt (Spr.: "das Blut kriecht wo es nicht laufen kann")
't het altīd al māl d'r hēr góón sō lâng as d' oel no lēvde man nū däi dōd is un däi jueng hēr 't rēzjiment led't nū is 't net as of däi düüvel häilundal lös ises war immer ein wüstes Treiben so lange der Alte noch lebte aber jetzt wo dieser tot ist und der junge Herr das Regiment leitet ist es also ob der Teufel los ist
Fräisen góón allenerğ fööer God knäjenFriesen knien nur vor Gott (Spr.)
achteran góónhinterher gehen, sich um etwas kümmern, einer Sache nachgehen
achteran góónhinterherlaufen, hinterhergehen
achtertau góónhinterher gehen, sich um etwas kümmern, einer Sache nachgehen
achterūt góónuntergehen, niedergehen
al is 't ōk no sō māl sō sal 't do góón dō 'k wilund sei es noch so aussichtslos ist so wird es doch funktionieren wenn ich will (Rdw.)
an 't slinger góónaußerordentlich abgemagert sein, sich halbverhungert dahinschleppen
an góónlärmen, zetern, wüten, toben
andóól góónan etwas hinuntergehen
bī d' hūsen langs góónvon Haus zu Haus gehen
bī rēgen in d' sğûl stóón góónsich bei Regen unterstellen
bīsīd góónbeiseite gehen
būten bäin góónübertreiben, über Strenge schlagen; fig.: ehebrechen
būtenbäins góónschief laufen; fig.: den falschen Weg einschlagen, kriminell werden
būtenlands góónaußer Landes gehen
d'r bīlangs góónfliehen, ausreißen
d'r döör góóndurchgehen, hindurchgehen; fig.: entfliehen
d'r fandöör góóndurgehen, entfliehen, ausreißen, fortlaufen
d'r gaud hen góónda gut hin gehen; gut verzehrt werden von Speisen; schnell fahren von Fahrzeuge
d'r góón 'k näit wēr hen säi was sō nüfferğda gehe ich nicht wieder hin sie war so eigenartig
d'r hēr góónzugehen, drunter und drüber gehen, es wüst treiben
d'r is fööl bī ōwer 't stüer góónda wurde viel bei verschwendet
d'r is fööl gaud bī d' brand ōwer stüer góónes ist viel Ware beim Brand verloren gegangen
d'r langs góóndurchgehen, weglaufen, ausreißen
d'r up of góóndarauf los gehen
dan maut 't góóndann muss es losgehen
dan mus 't góóndann musste es gehen, dann musste es reibungslos ablaufen
dat het rad góóndas ging schnell, das ist schnell gegangen
dat kan sīn dağ näit gaud góóndas kann niemals gut gehen
dat sal dī mīterğ góónes soll dir schlecht gehen
dat was bītau Jân - sē Wübke - do was häi net fööer 't singen ūt kârk góónweller.: das ist am Ziel vorbei Jan - sagte Wiebke - da war er gerade vor dem Singen aus der Kirche gegangen, Coitus Interuptus begehen
dat īs sit't ful fan dâj góóten un word't al sō brös dat me 't häil näit mēr wóógen dürt um d'r no up t' góóndas Eis ist voller Taulöcher und wird so zerbrechlich dass man es garnicht mehr wagen darf darauf zu laufen
dwäilwēgen góónverkehrte Wege einschlagen
däi bôrd fan 't kläid is lös góóndie Borte des Kleides hat sich gelöst
däi bīdrīf is keput góóndas Unternehmen ist zahlungsunfähig
däi kinner mautent sğôn hân hebben ēr dat säi bī d' tóówel góóndie Kinder müssen saubere Hände haben bevor sie an den Tisch gehen
däi pêr bünt hum d'r döör góóndie Pferde sind ihm durchgegangen
däi pêr hebbent hum d'r langs góóndie Pferde sind ihm durchgegangen
döör buenk un bäin góóndurch Mark und Knochen gehen, jemanden schwer berühren
döör d' tûn góóndurch den Garten gehen
döör d'r dwâun góóneine Zollgrenze überqueren
dō 't man ērst in fort is dan sal 't wal bol föörğels góónwenn es nur erst in Fahrt ist dann wird es sicher bald vorwärts gehen
dō word't t'móól mit wat achter d' dööer tau góónda wird plötzlich mit etwas hinter der Tür entlang gegangen
dō ōk âl fürsten un pōtentóóten flaiten góónwenn auch alle Fürsten und Machthaben fort wären
dū sast man läiver nóó hūs tau góón hebbendu hättest lieber nach Hause gehen sollen
fan äin bäin up 't anner stóón góónseinen Standpunkt wechseln, keine Ausdauer haben (Spr.: "von einem Bein auf das andere wechseln")
fandöör góónabhauen, weggehen, davonlaufen
ferlüüs góónverloren gehen, abhanden kommen
flaiten góónverloren gehen; entwischen, verschwinden
fööer 't singen tau d' kârk ūt góónCoitus Interuptus begehen (Rdw.: "vor dem Singen aus der Kirche gehen")
fööer būten góónnach draußen gehen
fööer dat ik dor hen góónehe ich dahin gehe
fööer sük góónvor sich gehen
föör d' dóógelk gerak up böskup góónfür den täglich Bedarf einkaufen
góóngehen; laufen; sich irgendwo hin bewegen; in einen Zustand wechseln
hen góónhingehen, weggehen
häi bītraut sük dat näit d'r up dóól t' góóner trau sich nicht dahin zu gehen
häi drāut tau góóner beabsichtig zu gehen
häi düld't dat näit langer dat säi sō 'n alārm móókent un as mâl minsken t' kēr góóner erträgt es nicht länger dass sie so einen Lärm machen und sich wie verrückte Menschen verhalten
häi dürt näit allenerğ in düüster ōwer d' karkhof góóner darf nicht alleine im Dunklen über den Friedhof gehen
häi dürt näit in düüster ōwer d' karkhof góóner wagt es nicht im Dunkeln über den Friedhof zu gehen
häi ferdrīst sük d'r up lös t' góóner erdreistet sich drauf loszugehen
häi het bīsīd góóner ist beiseite gegangen
häi het döör rûğ un râu góóner hat alle Situationen schon erlebt
häi het döör âl góóten góóner hat viel durchgemacht
häi het stóón góóner hat sich hingestellt
häi is d'r an t'gruen góóner ist daran zugrunde gegangen
häi is in d' äiwerğkaid góóner ist in die Ewigkeit gegangen, er ist ins Jenseits gegangen, er ist gestorben
häi is mit däi häiel spilóózje fandöör góóner ist mit dem ganzen Zeug abgehauen
häi is mit sīn duem sprēken t' fēr góón un nū het häi köyläers krēgener ist mit seiner dummer Prahlerei zu weit gegangen und jetzt hat er einen Denkzettel bekommen
häi is ēven d'r döör góóner ist gerade dadurch gegangen
häi kan näit mēr góón of stóóner kann weder gehen noch stehen
häi let't as 'n ârft däi drei kēr döör 'n suldóót góón heter schaut elend aus (Rdw.: "er sieht aus wie eine Erbse die drei Mal durch einen Soldaten gegangen ist")
häi wur altīd krummer góóner ging je länger je krummer
hār häi man nóó hūs hen góónwäre er nur nach Hause gegangen
hōgerhand up góónnach rechts ausweichen
ik bün in Päisem bōren un d'r heb ik ōk nóó d' sğaul tau góónich bin in Pewsum geboren und zur Schule gegangen
ik denk dat sal wal góónich denke das wird schon klappen
ik drāu ūt t' góónich beabsichtige auszugehen
ik föyl dat 'k maut fandân góónich fühle das ich aus dem Grund gehen muss
ik góón d'r būtenich gehe hinaus
ik góón nóó 't lauğ tauich fahre ins Dorf
ik góón nóó d' fastwalich gehe zum Festland
ik heb 't fandóóeğ tau drok as dat ik 't wachten kan um mit dī t' góónich habe es heute zu eilig als das ich es abwarten kann mit dir zu gehen
ik oel wīf maut altīd stóón heb ğīn fauten un maut do góón heb ğīn hân un maut do slóón dat heb ik al jorenden dóónräts.: ich altes Weib muss immer stehen hab keine Füße und muss doch gehen hab keine Hände und muss doch schlagen das hab ich schon sehr viele Jahre getan (Rätsel mit der Antwort: Standuhr)
ik sal föör höör döör d' pōrten fan d' häel góónich werde für sie durch die Tore der Hölle gehen
ik wil böskuppen góónich will einkaufen gehen
ik wil sünnerklóósgaud kōpen föör däi lütje kindjes däi sō mōj nóó 't bertje góón un sō mōj wēr upstóónich will Nikolausgebäck kaufen für die kleinen Kinder die so schön ins Bettchen gehen und so schön wieder aufstehen
ik wul gērn mit man ik dür mīn fóóer näit fróógen of ik mit jau góón dürich würde gerne mit aber ich wage es nicht meinen Vater zu fragen ob ich mit euch gehen darf
ik wul in hūs góónich wollte hinein gehen
in 't nüst góónins Nest gehen; fig.: ins Bett gehen
in appäel góónin Berufung gehen
in būten góónhinaus gehen, nach draußen gehen
in d' moers góónhinüber gehen, kaputt gehen
in d' räecht góóneine Abkürzung nehmen
in dutten góónkaputtgehen
in hūs góónhineingehen, ins Haus gehen
in sük góónin sich gehen, zur Einkehr kommen
je, wil w' góón?nun denn, wollen wir gehen?
knäjen góónhinknien, in die Knie gehen
kum! no äien tūtje dan maut ik góón!komm! noch ein Kuss dann muss ich gehen!
liegen góónsich hinlegen
lóót dat an d' drummel góónlass es nur zum Teufel gehen
mit däi bäest büüet strīken góónden besten Anteil bekommen
mit slēpend pink nóó hūs tau góónbeschähmt nach Hause gehen
mōj góónsich hübsch kleiden
mōj góónhübsch sein, hübsch bleiben
mōj góón un woren in stē fan góón un sporenden Wohlstand wahren statt sparen (Spr.: "schön gehen und wahren statt gehnen und sparen")
nóó 't inläegen góónzum Einsargen gehen
nóó 't kunfītje góónzum Konfirmandenunterricht gehen
nóó achter góónnach hinten gehen; fig.: auf die Toilette gehen
nóó bōven góónnach oben gehen; fig.: sterben
nóó d' bliksem góónzum Teufel gehen, vor die Hunde gehen, zu Grunde gehen
nóó d' bōmkes góónsterben (Spr.: "zu den Bäumen gehen")
nóó d' sğaul tau góónzur Schule gehen
nóó unner góónhinuntergehen
nóó wel sīn kop góónnach jemandes Willen gehen
nū mat 't man góónjetzt muss man sich mit dem was man hat behelfen (Rdw.: "jetzt muss es nur gehen")
of h' wal góón kunt het?ob er wohl hat gehen können?
of un tau góónmehrmals gehen und wiederkommen
pad góónauf den Weg machen
raiserğ góónkurzerhand verschwinden, sich absetzen, sich verdrücken
rüğğels góónrückwärts gehen
rētuer góónwieder zurückgehen
sad ēten un sporen - mōj góón un worensatt essen und sparen - hübsch sein und bewahren (Spr.)
sitten góónsich setzen, sich hinsetzen
slóópī góónkinderspr.: schlafen gehen, ein Schläfchen machen
strīken góónentwischen, davonlaufen
stóón góónaufstehen, sich hinstellen
stóón-góónStehen-Gehen, ostfriesisches Kinderspiel
swor góónschwanger sein
säeğ söölent wī góón?sag mal sollen wir gehen?
säi rēp an nóódēm h' góón hārsie rief ihn an nachdem er gegangen war
sğubber dī buenk góónauf Streifzug gehen, schmarotzend vom einem zum anderen gehen
t' bäien góónauf die Beine kommen, auf die Beine springen, zu Beine kommen, aufstehen
t' kēr góónlärmen, Radau machen, wüten, unüberlegt handeln, maßlos handeln, Krawall machen, randalieren
t' róód góónsparsam sein
t'gruen góónzugrunde gehen
tau 't ferkäisen góónwählen, zur Wahl gehen
umtau góóndrumherum gehen
unner sājel góónabsegeln; fig.: die Segel streichen, ein Unternehmen in die Insolvenz führen, einen Prozess verlieren
unnerstebōven góónüberkopf gehen, fallen, umfallen
up 't bäer góónzu Bett gehen, ins Bett gehen
up 't færkânt góónin das Viereck gehen; fig.: ins Bett gehen
up 't gemak góónauf die Toilette gehen
up 't läest góónaufs letzte gehen; fig.: der Entbindung nahe sein
up 't pad góónaufbrechen ohne besonderes Ziel
up 't sğüer góónin die Scheune gehen; fig.: auf die Toilette gehen
up bäer góónzu Bett gehen
up böskup góóneinkaufen gehen
up d' akker góónauf dem Acker gehen
up d' bōnakker góónwegen eines Verbrechens auf der Flucht sein; ins Zuchthaus kommen
up d' fräejt góónfreien, auf Partnersuche sein
up d' giesp góónauf eine Partytour gehen
up d' gôj góóneine Feiertour machen (Rdw.: "auf den Wurf gehen")
up d' helmer nóó d' dīk tau góónauf dem Landweg zum Deich gehen
up d' wannerskup góónauf Wanderschaft gehen
up däiept góónauf Tauchgang gehen
up fersît góóneinen Besuch machen, jemanden besuchen gehen
up fräjersfauten góónfreien, auf Partnersuche sein
up hūs an góónnach hause gehen
up pad góónaufbrechen ohne besonderes Ziel
up rutter góónunterwegs gehen, auf Fahrt gehen
up sğööwels góónSchlittschuh laufen, Schlittschuh laufen gehen
up tuer góónauf Reisen gehen, einen Ausflug machen
up wakansje góónin Urlaub gehen
up ārbaid góónzur Arbeit gehen
up āudjens góón bī ...eine Audienz haben bei ...
wat 'n wêr! me sul in d' kaustâl sğīten un häil näit up būten góónwas für ein Wetter! man sollte in den Kuhstall scheißen und gar nicht nach draußen gehen
wel an d' bost góónjemandem an den Kragen gehen (Rdw.: "jemandem an die Brust gehen")
wel näit kōmen wil höft ōk näit wēr weğ t' góónwer nicht kommen will muss auch nicht wieder weggehen (Spr.)
wel tau hân góónjemandem helfen (Rdw.: "jemandem zu Händen gehen")
wel ūt d' möyet góónjemandem aus dem Weg gehen
wen jī näit wäitent wor hen góón kan 'k jau ōk näit helpenwenn ihr nicht wisst wohin ihr gehen wollt kann ich euch nicht helfen, wenn ihr nicht wisst wohin zu gehen kann ich euch nicht helfen
wor tēgenan góóngegen etwas vorgehen
wul häi man nóó hūs hen góón wēsenwäre er nur nach Hause gegangen
wērskup góón fadder stóón kinddööep gēven het mennerğ buer fan d' plóóets ofdrēvenHochzeit gehen Pate stehen Kindstaufe geben hat manch einen Bauern vom Hof getrieben (Spr.)
wērskup góón fadder stóón kinnelbæær gēven het mennerğ buer fan d' plóóets ofdrēvenHochzeit gehen Pate stehen Kindelbier geben hat manch einen Bauern vom Hof getrieben (Spr.)
wī góón âl taugóóder weğwir gehen alle zusammen weg
wī mautent mit us tuffels t' róód góónwir müssen mit unseren Kartoffeln sparsam sein
wī willent bīsīd sğikken dat wī âl up d' bânk sitten góón köönentwir wollen beiseite rücken damit wir uns alle auf die Bank setzen können
wī willent däi aptäiker nū man góón lóóten un nóó d' dokter bakker góónvon Medizin allein wird man nicht satt (Spr.: "wir wollen den Apotheker nun gehen lassen und zum Doktor Bäcker gehen")
wī willent näit hir stóón t' kwēdeln wī willent an 't wārk góónwir willen nicht hier stehen und quasseln wir wollen an die Arbeit gehen
ēten slóópen sūpen sâcht góón un pūpen dat slājt anessen schlafen saufen langsam gehen und pupsen das wirkt heilsam
ōwer 't stüer góónüber Bord gehen
ōwer stâğ góónnaut.: lavieren; fig.: betrunken sein
ōwer stüer góónverschwendet werden
ōwer äien góónübereinstimmen
ōweräen góónsich aufrichten, zu Beine kommen
ūt d' möyet góónaus dem Weg gehen; eine Begegnung verhindern
ūtjedağ góónzum Vergnügen ausgehen