OstfriesischDeutsch
'n frâj wichtein schönes Mädchen
't let't no âl fräj gauddas sieht noch alles ziemlich gut aus
Fräj (däi)Frigg, Frigga (germanische Gottheit)
FräjNn.: Frei, Fry, Vry
bóón fräj!Bahn frei! (Asrf. beim Boßeln und Klootschießen die Bahn zu räumen)
d'r het sük fräj wat ofgefal anhōptda hat sich ziemlich viel Müll angehäuft
dat bīläjnis of äien Fräies is is fräjdas Bekenntnis Friese zu sein ist frei
dor wassent fräj wat lüüda waren sehr viele Leute
däi düünen bünt fräj wat grōter wordendie Dünen sind ziemlich groß geworden
fräjfrei
fräjziemlich
fräj prōtenfrei sprechen, frei reden
fräj watziemlich, sehr viel, tüchtig viel, tüchtig was
fräj wat an d' fîn kânt wēsennah am Wasser gebaut sein, schnell anfangen zu weinen (Rdw.: "ziemlich an der feinen Seite sein")
fräj wat rīkziemlich reich
frāj
[dialektal: frōj (Harlingerland, Jeverland)]
angenehm, nett; hübsch, schön, fein
häi is fräj wat grōt föör sīn ollerer ist ziemlich groß für sein Alter
häi is no fräj sunder ist noch ziemlich gesund
ik dür dat ōpen un fräj daunich darf das öffentlich und frei tun
ik frāj mīich freue mich
ik frāj mī wen ik wat ferkaierskup hebich freue mich wenn ich etwas Ablenkung habe
ik heb fräj wat bīsğiktich habe tüchtig was geschafft
nū is h' fräjjetzt ist er frei
un dō dī 't hārt fräj wat stöt't dī fräj wat sērt un fräj wat blöd't - lóót 't sūsen do lóót 't sūsenund wenn dich das Herz ziemlich stößt dich ziemlich verletzt ziemlich blutet - dann lass es gehen doch lass es gehen
wel frāj daunjemandem schmeicheln