OstfriesischDeutsch
'n dam döör 't maur läegeneinen Damm durch das Moor legen
'n dam döör d' slōd läegeneinen Übergang über den Graben legen
'n dam um 't land móókeneinen Damm um das Land machen
Damgeogr.: Appingedam; geogr.: Damm
d'r liğt 'n grôt dam in d' weğda liegt ein großes Hinderniss im Weg
dam (däi)Damm, Stauwehr; trad.: aufgeworfener Damm zur Überquerung von Moorgebieten; Sandweg; anatom.: Damm (Perineum); fig.: Hinderniss
dam dat gat diechtverstopf das Loch
däi dam in d' slōd is bīlōpsk un dō Jī hum näit ērst móókent dan löpt us 't wóóter al weğder Damm im Graben ist so beschaffen dass das Wasser an ihm vorbeiläuft und wenn Sie ihn nicht erst herrichten dann läuft uns das Wasser immer wieder weg
ik wil hum d'r 'n dam fööer setten wor häi achter blīven salich werde es ihm verbieten (Rdw.: "ich werde ihm einen Damm davorsetzen hinter dem er zu bleiben hat")
mağ däi düüvel wäiten wel mī däi puts bakt un däi dam ōpenlóóten het dat mī fäj ūt dat land lōpen het un nū in däi läief God sīn wîd wērld umstriktdas mag der Teufel wissen wer mir den Streich gespielt hat und den Damm offen gelassen hat sodass mir das Vieh aus der Land gelaufen ist und num in Gottes lieber weiter Weld umherstreift
ōwerflaud is nārnds gaud net as föör dam un dīkÜberfluss ist nie gut genau wie bei Damm und Deich (Spr.)