OstfriesischDeutsch
'n trap in d' moersein Arschtritt
-moers-arsch (Nachsilbe zur Bildung von Schimpfwörtern
d' moers an d' dīselbōm smītenaufgeben (Spr.: "den Hintern an die Deichsel werfen")
faut in d' moerszool.: Tordalk (Alca torda)
frēt tau - sal dīn moers wal finneniss auf - es wird sowieso verdaut (Rdw.)
fut firt moers hochtīdgleich gibt es Schläge (Rdw.: "gleich feiert der Arsch den Feiertag")
fööl fööer d' moerssexuell übergriffige Person
geld un blôt moers dor is 't mäiest äilend fan in d' wērldGeld und Sex verursacht das meiste Elend auf der Welt (Spr.)
häi hār d' moers up d' hakkener war betrunken
häi supt hum d' moers fuler betrinkt sich stark (Rdw.: "er säuft sich den Arsch voll")
ik set dī up d' kop un späj dī in d' moersich werde dir Beine machen (Spr.: "ich setze dich auf den Kopf und spuck dir in den Arsch)
in d' moers góónhinüber gehen, kaputt gehen
in d' moers wēsenhinüber sein, kaputt sein
klāj dī in d' moersleck mich im Arsch
klāj mī in d' moersleck mich im Arsch
krūp in d' moersschimpfw.: Arschkriecher
lik dī in d' moers!leck dich im Arsch!
mit d' blôt moersmit bloßem Hintern, mit nacktem Hintern
mit d' moers in 't botterfat sitten kōmensich gut niederlassen, gut unterkommen (Spr.: "mit dem Arsch ins Butterfass setzen")
mit moers up lōp wēsenläufig sein; fig.: rumhuren
moers (däi)anatom.: Arsch, Hintern, Po, Gesäß (Nates)
moers diechtknīpensterben (Rdw.: "den Arsch zukneifen")
moers up d' hakken hebbenbetrunken sein
mundje kan móóken dat moers hâu kriğtAussagen führen zu Handlungen (Rdw.: "Mündchen kan machen das Hintern Schläge bekommt")
nóókend moersHabenichts
swäit löpt dī an d' moers dóólder Schweiß läuft dir den Hintern herunter
säi is mit moers up lōpsie hurt herum (Rdw.: "sie ist mit dem Arsch auf Tour")
säi is mit moers up rutsie hurt herum (Rdw.: "sie ist mit dem Arsch auf Tour")
up nóókend moersnackt, unbekleidet, splitternackt
wel in d' moers sğüppenjemanden in den Hintern treten