OstfriesischDeutsch
'n ôğ mit in 't sājel hollenmit einem Auge über andere wachen (Rdw.: "ein Auge mit ins Segel halten")
't prōtje hollenein kurzes Gespräch halten, "Smalltalk halten"
Hollengeogr.: Hollen
Lütje Hollengeogr.: Klein-Hollen
anbēt hollenfrühstücken
bī wel hollenzu jemandem halten
dat land is ful hollen un dollendas Land ist schief und krumm, das Land ist voll von Pfähle und Löcher
dor mūs hest 'n hollen kûs dau mī 'n näjen wēr däi mī näit kelt däi mī näit swelt däi mī näit sēr dājt däi mī näit wēr tau d' mund ūt gājtda Maus hast du einen Zahn geb mir einen neuen wieder der mich nicht schmerzt der mir nicht anschwillt der mir nicht weh tut der mir nicht wieder zum Mund hinaus fällt (beschwörender Kindespruch beim Milchzähnen)
däi lücht hollenLüft anhalten
däi mund in 't bek hollenschweigen
däi óóm hollenAtem anhalten
fan wat hollenetwas mögen, etwas schätzen, etwas gern haben, etwas wichtig finden
hol (dat)Bau, Höhle, Loch; Schornsteinschacht
hollenhalten; behalten; erhalten, bekommen, abonnieren, abonniert sein auf, zurückbehalten; erachten
hollen (dat)Halt; Einhalt
hollen fanbevorzugen, schätzen, hoch schätzen
häi kan däi rōj näit hollener kann sich nicht benehmen
häi kan däi strēk näit hollener kann nicht gerade laufen
häi kan häilundal ğīn róóemt hollener verfehlt sein Ziel weit
häi kan ğīn rôj hollener kann keine Richtung halten
in d' sğier hollenin Ordnung halten
lóót't us sğofttīd hollenlasst uns eine Arbeitpause machen, lasst uns eine Pause machen
mit äien strēk hollenmit jemandem Schritt halten
ofdanken hollenGrabrede halten, Leichenrede halten
róóemt hollenim Ziel bleiben
slağ hollendie Ordnung einhalten, standhalten, mitziehen
stóón hollenstandhalten, stehen bleiben
sük häil tūk hollensich ganz ruhig halten
tēgen hollengegenhalten, widersprechen
tūk hollensich zurückhalten, sich beherrschen, still halten
wat dat tüüğ hollen wilwas das Zeug hält
wel tau dööep hollenjemanden zur Taufe führen, für jemanden Taufpate sein
wies hollenfest halten
ğīn līf hollennicht am Leben bleiben