OstfriesischDeutsch
"in dochten" sē Jân Mainers dō stōk häi sük 'n slağt botter in d' büües"in Gedanken" sagte Jan Meiners da steckte er sich ein Butterstück in die Hosentasche (Spr.)
'T Hōğlandgeogr.: Het Hogeland
'k heb d'r ğīn funnis fanich habe da keine Kenntnis von
'k heb d'r ğīn ōwerlasten fanich habe da keine Beschwerden von
'k heb sō 'n fīlājnerğen döstich habe so einen starken Durst
'k höörde fööl gesnóóter un wul wäiten wor dat kwam fandânich hörte viel Geschnatter und wollte wissen woher das kommt
'k hār d'r ğīn arğ ūtich vermutete es nicht
'k kan 't näit róókenich kann es nicht treffen
'k was bīnāut in d' kopmir wurde schwarz vor Augen (Schwächeanfall)
'k was d'r näit up ferdochtich vermutete es nicht, ich war nicht darauf bedacht
'k wil do insent säin wel bóós hir blift!ich will zusehen das ich die Oberhand behalte!
'k wil mī britsen lóótenich will mich katapultieren (Kinder auf der Wippe)
'k wul d'r sō bīdröyvt gērn henich wollte dort so gerne hin
'k wäit ni watwer weiß was, etwas Besonderes, etwas Herrausragendes
'nein, einer, eine (Kurzform von äin)
'nein, man, jemand (Kurzform von äien)
'n 't króóm is fööl tau kōpmit dem Wochenbett ist viel Aufwand verbunden
'n Rōmskeein Römer
'n achterstēk nājeneinen Hinterstich nähen
'n anner wenden in wat krīgen"einen anderen Wind wehen lassen", umgestalten, neu ordnen, straffen
'n baldóóderğ fentein gewaltiger Junge
'n bats hebbeneinen Unfall haben, einen Autounfall haben
'n baudel knaphannerğ ofmóókeneine Angelegenheit rasch und geschickt abmachen
'n baudel uphóóleneine Angelegenheit erwähnen
'n brandEinheit von Gegenständen die zur selben Zeit gebrannt werden, Charge
'n brand hebbenfig. einen Kater haben
'n brand törfeine Charge Torf (die verbrannt wird)
'n bräed't törfein Stück Torf
'n bröyderğ häeneine brütige Henne
'n bröyderğ âjein angebrütetes Ei
'n bröydsel haunerküükensein Nest voll Hühnerküken
'n buddel bææreine Flasche Bier
'n buddel slukeine Flasche Schnaps
'n bæær drinkenein Bier trinken
'n bîster minskein grässlicher Mensch
'n bóós fan däi dōdenholtmóókerein Meister der Sargtischler
'n bóós in 't bīdräigenein Meister des Betrügens
'n böskup bīstelleneine Nachricht ausrichten
'n büelteine Menge, viel, viele, "ein Haufen"
'n büngel an d' bäin hebbenverhindert sein durch eine Last
'n büngel in dat padein Knüppel im Weg (jemanden einen Knüppel zwischen die Beine werfen)
'n bīdrīven hebbenetwas bedeuten, eine Bewandtnis haben mit, etwas auf sich haben mit
'n bīkrumpen ōrdäilein beschränktes Urteilsvermögen
'n bīlōken lüchtein bewölkter Himmel, eine B´bewölkte Luft
'n bītje tau lóót is fööl tau lóótPünktlichkeit ist das Wichtigste (Rdw.: "ein bisschen zu spät ist viel zu spät")
'n bītje watetwas, ein wenig
'n bītjet watein wenig
'n bīwantnis hebben mitetwas bedeuten, etwas auf sich haben mit, eine Bewandtnis haben mit
'n dağ of watein oder zwei Tage, wenige Tage
'n dağ up d' hielein Tag ohne Arbeit (z.B. bei Regenwetter)
'n diecht dööereine geschlossene Tür
'n diecht wóógeneine geschlossener Wagen
'n diek mait fan Jân sīn büertein dickes Mädchen aus Jans Nachbarschaft
'n dikke buerein reicher Bauer
'n dikke tóóter"ein dicker Zigeuner", ein selbstgefällig protzender Reicher
'n docht d'r an daundaran denken
'n doet wuelein Knäuel Wolle
'n dopke tēeine Portion Tee
'n dral wichtein gedrungenes Mädchen
'n dreitint góóveleine dreizackige Gabel
'n drift kaujeneine Herde Kühe
'n drubbel äikeneine Gruppe Eichen
'n drîst fentein dreister Junge, ein frecher Junge
'n drööeğ Päiterein trockener Mensch
'n dröögen mērt 'n natten pril 'n kollen mâjein trockener März ein nasser April ein kalter Mai (Spr.)
'n drööm is 'n droğein Traum ist ein Trug
'n drāj anhebbeneinen Rausch haben, betrunken sein, "high" sein (Alkohol oder Drogen)
'n drūf wichtein hübsches Mädchen
'n dum sğepselein dummes Geschöpf
'n dæær fan oesein mikriger Ochse
'n dôdein Toter
'n döesk annēmeneine Stelle als Erntehelfer annehmen
'n dûn kērl sal 'n ōk mit 'n för hāj ūtwīkeneinem betrunkenen Mann sollte man auch mit einer Ernteladung Heu ausweichen
'n dübbeltje kan māl rullenauch mit wenig Geld kann man etwas erreichen (Spr.:"ein Zweistüberstück kann verrückt rollen")
'n dājt of dräjungefähr drei Deuten
'n dēgen kērlein zuverlässiger Mann
'n dōden un 'n brūd däi mautent tau 't hūs hēr ūtein Toter und eine Braut müssen zum Haus heraus (Spr.)
'n dūm up 'n nööes sğēlt fööldas Maß ist ungenau, es wurde ungenau gemessen (Spr.: "ein Daumen auf der Nase ist ungenau")
'n empeld pērd stun up d' fäenein einziges Pferd stand auf der Weide
'n empeld wichtein mageres Mädchen
'n endje weğein Stückchen Weg
'n endje weğseine kurze Wegstrecke
'n enkeld spīkerein einzelner Nagel
'n entjeein Stückchen
'n fat fan dat natein Gefäß (z.B. Glas oder Tee) des Getränks
'n fat tēeine Tasse Tee
'n fent het ğīn klöötenein Impotenter gleicht einem Kastraten
'n ferdwōlen lamein verwirrtes Lamm
'n fertrek wat middelmóóterğ grōteine Wohnung etwa mittelmäßig groß
'n fieks äenein gut Gewachsener
'n flaiderğ tuengeine geschmeidige Zunge
'n fläes wīneine Flasche Wein
'n flööet in d' ārm hebbenRheuma im Arm haben
'n flücht dūvenein Flug Tauben
'n flēmsk rēkeneine schlechte Rechnung
'n frek kindein gesundes Kind
'n frâj wichtein schönes Mädchen
'n fulerğ siechtein fülliges Gesicht
'n fulmans kindein athletisches Kind
'n fulmans kindein ausgewachsenes Kind
'n fulmunderğ glas wīnein vollmundiges Glas Wein
'n fulmunderğ sangein melodischer Gesang
'n færtint góóveleine vierzackige Gabel
'n fóóen bæær in 't glóóeğ gēveneinen Krug Bier auf die Rechnung setzen
'n fóóesel imkörfBienenkorb der Futter für den Winter hat
'n fóón bæærein Krug Bier
'n fóótje kuer20 ml Schnaps
'n fôl anbinnensich erbrechen, sich übergeben (von Alkohol) (Spr.: "ein Fohlen anbinden")
'n föördäilerğ kindein gut gedeihendes Kind
'n fûl snût hebbenUnsinn reden (indirekte Beleidigung)
'n füer ellenein Feuer anzünden
'n garderğ mütseine passende Gelegenheit (Rdw.: "eine passende Haube")
'n gat fan 'n stróóeteine schlechte Straße
'n gat in 't bäineine offene Wunde am Bein
'n gaud kindein gutes Kind
'n gaudachterğ gewāsein gutartiger Tumor
'n gauden manein guter Mann
'n gauden slağt minskenein guter Menschenschlag
'n gelderğ tīdeine geldreiche Zeit
'n gemis is näit licht tau ferknūsenein Verlust in nicht leicht zu bewältigen
'n gepsk wâjteine Handvoll Weizen
'n geseğğelk móótein folgsamer Kamerad
'n gniffend sêreine klaffende Wunde
'n godsbīdröyevt kindein todtrauriges Kind
'n groef knulGrobian, "eine grobe Knolle"
'n grôt posje geldeine große Summe Geld
'n grôt pūhē móókeneinen großen Lärm verursachen, Aufruhr erzeugen, viel Aufhebens von einer Sache machen
'n gröytnis bīstelleneinen Gruß bestellen
'n gröytnis fan us folk un säi hārent 'n dochter ōwerwunnenalles gute zur Geburt eurer Tochter wünscht unserere Famile (Ansagungsformel zur Geburt einer Tochter)
'n gröytnis fan us folk un säi hārent 'n söyn ōwerwunnenalles gute zur Geburt eures Sohns wünscht unserere Famile (Ansagungsformel zur Geburt eines Sohnes)
'n gröytnis freimóókeneinen Gruß bestellen
'n gröytnis freimóókeneinen Gruß bestellen
'n grōt bäistein großes Tier, eine hochgestellte Persönlichkeit, ein einflussreicher Mensch, ein hohes Tier, ein Bonze
'n gulp blaudein Blutschwall
'n gâud böejein guter Augenblick
'n gâud fangst dauneinen guten Fang machen
'n gâud ôğ up äien hebbenjemanden begünstigen; jemanden lieben (Rdw.: "ein gutes Auge auf jemanden haben")
'n gäeps ārfteneine Handvoll Erbsen
'n gäisterğ klööereine Erdfarbe
'n gēven pērd kikt 'n näit in 't bekeinem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul (Spr.)
'n halfstîğ häem un net sō fööl būsrūntjesein halbes Duzend Hemden und genauso viele Arbeitshemden
'n heller tóóleine klare Aussprache
'n henhollenNu, kurzer Augenblick, schneller Vorgang
'n henkōmen manein bejährter Mann
'n hennerğ buelein junger halbgewachsener Stier
'n hennerğen fentein noch nicht besonders großer Junge, Halbwüchsiger
'n hil baudeleine dringende Angelegenheit
'n holtSarg
'n hortjeeine Haaresbreite
'n hâlf rechtereiner von zweien (Spr.: "ein halber Richter")
'n häen rubbeneine Henne rupfen
'n häiel berlóóken fulsehr viel Text
'n häiel büües ful moltbōntjeseine ganze Hosentasche voller Malzbohnen
'n häiel koppeleine ganze Menge
'n häiel kōr dīksterseine ganze Schaar Deicharbeiter
'n häiel rechterein Einzelrichter
'n häiet koeleine heftige Kälte
'n häil bīdröyvt môj sōrdein ganz wunderbar schöne Sorte
'n hóófke fangenGlück haben (Spr.: "einen Habicht fangen")
'n hóómel frauminskeine magere Frau
'n hôğ süecht hóóleneinen tiefen Seufzer tun
'n hürt pērd mit 'n läint swäip dat rid't sğārpDinge die man selbst nicht besitzt wirken immer besser (Spr.: "ein gemietetes Pferd mit geliehener Peitsche reitet gut")
'n hārd wōrd holt 'n kērl fan d' bostein hartes Wort hält einen Mann fern (Spr.)
'n hēverğ stöörmein heftiger Sturm
'n hūs is dür in 't unnerhollenein Haus ist teuer im Unterhalt, es ist teuer ein Haus instand zu halten
'n imkörf mit brānend swēfel ūtröökelneinen Bienenkorb mit brennendem Schwefel ausräuchern
'n insğikkelk manein verträglicher Mann
'n jak ful hâueine Tracht Prügel
'n jenterğ fentein zierlicher Junge
'n jenterğ wichtein hübsches Mädchen
'n joer of watetwa ein Jahr
'n joer of wateinige Jahre
'n joer of watetliche Jahre
'n jäits ofgēveneine Kleinigkeit abgeben
'n kertæær nóó fîveine Viertelstunde nach fünf Uhr
'n kertæær üers ferlēden het h' d'r no westvor einer Viertelstunde war er noch da
'n kind kāst mit 'n sğēt blîd móóken"ein Kind kannst du mit einer Kleinigkeit schon glücklich machen"
'n kitterğ dæær ein gepflegtes Tier
'n kitterğ wichtein gepflegtes Mädchen
'n klap fööer 't gatein Klaps vor den Hintern
'n klauken gast is 'n kwóóden gastein schlauer Schelm ist ein grausamer Schlem
'n kloer büks kōpenfig. ein fertiges Haus kaufen
'n kluk wóóterein Schluck Wasser
'n klīvend süüekteine ansteckende Krankheit
'n klōt uphangeneine Herausforderung zum Feldkampf im Klootschießen aussprechen
'n knecht sīn knecht ist läiper d'r an as erswîpder Knecht eines Knechts ist schlimmer dran als Toilettenpapier
'n knecht winneneinen Knecht einstellen
'n knâp wicht ein fein gebautes Mädchen
'n knüt fööer d' dróód is 'n gauden róódein Knoten vor dem Faden ist ein guter Rat (Rdw.)
'n knüütje lēvendein geselliges Leben
'n knēwel fan 'n fentein starker Junge
'n knēwel fan 'n pērdein junges starkes Pferd
'n kroed fentein schmucker Junge
'n kräek fentein ordentlicher Junge
'n krûs kērlein wohlhabender Mann
'n kwakkelk winterein unbeständiger Winter
'n kwóódachterğ gewāsein bösartiger Tumor
'n kwóóden kērlein böser Mann
'n kwóóed strikein böser Bube
'n kânt angóónin eine Richtung laufen
'n kânt wichtein schönes Mädchen
'n käies in d' snēein geschnittener Käse
'n köökensğōn hóóntje köst't drei oirō puntein küchenfertiges Hähnchen kostet drei Euro pro Pfund
'n kērl as Kasjenein tüchtiger Mann
'n kērl fööer d' fūstein zuverlässiger Mann
'n lekker kundjeein sauberer Bursche
'n lens móókenden ganzen Alkohol auftrinken
'n liep móókenschmollen, eine Lippe machen
'n lokken ôğein geschlossenes Auge
'n lâf fērsäisērjeeine langweilige Fernsehserie
'n lâf kösteine fade Kost, eine fade Speise
'n lâf prōtein inhaltsloses Gespräch
'n lâng rekeine lange Ausdehnung
'n läip wārkeine schlimme Sache
'n läipen sğōjerein schlimmer Betrüger
'n lóóeğ hâueine Tracht Prügel
'n lôs tüüskerein schlauer Täuscher
'n lüchterğ hachjeein leichtsinniger Springinsfeld
'n lütje fertrekein kleines Zimmer
'n lütje lājerğkaid - 'n grôt ferdräiteine kleine Faulheit - eine große Frustration (Spr.)
'n lütje seteine kurze Zeit
'n lütjen an d' nööes hebbeneinen Rausch haben
'n lūsen dūm bräideinen lausigen Zoll breit
'n maid winneneine Magd einstellen
'n maisje fan drei sesjesein hübsches Mädchen von 18 Jahren
'n man fan fatsūnein Mann mit Anstand
'n mengel bææreine halbe Kanne Bier
'n messen wierein Messingdraht
'n mest wettenein Messer wetzen
'n minsk kāst näit stēken as 'n botterfatin einen Menschen kann man nicht hineinschauen (Spr: "einen Menschen kannst du nicht stechen wie ein Butterfass")
'n miströösterğ kērlein jämmerlicher Mann
'n mâl fentein verrückter Kerl
'n mäelk kaueine langfristige Gewinnmöglichkeit, "Cash Cow" (Rdw.: "eine Milch gebende Kuh")
'n móól of wateinige Male
'n móótje kuer20 ml Schnaps
'n môj ūtkīkein hübsches Aussehen
'n mōj plakjeein schönes Plätzchen
'n natten mērt däi aust fertērtein nasser März verzehrt die Roggenernte
'n noer bosteine kranke Brust
'n noer kērlein jämmerlicher Mann
'n noer röökein übler Geruch
'n nor blaudein armer Mensch
'n nor sğepselein bedauernswertes Geschöpf
'n nöchtern kalfein junges, unerfahrenes Mädchen
'n oelein Alter, ein Greis; ein alter
'n oel bratseine alte Baracke
'n oel kērlein Greis
'n oel wangerōğer dōmnēein alter wangerooger Pastor
'n ol kastēleine alte Burg
'n ol pītrekein altes hässliches Weib
'n ol wīfeine alte Frau
'n pak hâu krīgenSchläge beziehen
'n penæært kotletein paniertes Kotelet
'n plait īseine Eisscholle
'n plauğ dīksterseine Schaar Deicharbeiter
'n plikje of 'n plakjefast nichts
'n plüen fan 'n kērlein Lumpenkerl
'n plükeine Hand voll, ein Pflück
'n poer tóóleine gerade Zahl
'n pot ful nóó d' krumnōtenein Topf zum Überlaufen voll, ein Topf randvoll, ein Topf übervoll
'n prik up wat hebbenauf etwas abziehlen, etwas als Ziel haben
'n prōtekol ofnēmenein Protokoll aufnehmen
'n puts bakkenseinen Streich ausüben
'n putserğ fentein sonderbarer Junge
'n pöyter weğ hebben"einen Schlag weg haben", eingeschränkt sein, behindert sein
'n pērd mit 'n wiet snüf ein Pferd mit einer weißen Schnauze
'n pērd törnenein Pferd anhalten
'n rechtsğōpen baukein ordentliches Buch
'n rechtsğōpen ētenein anständiges Essen
'n rek fan joreneine zeitliche Ausdehnung von Jahren
'n ror gefalein sonderbares Ereignis
'n rummel hueneine große Anzahl Hunde
'n rummeln minskeneine große Anzahl Menschen
'n râjn Ōstfräiesein echter Ostfriese
'n räecht Ōstfräiesein echter Ostfriese, ein richtiger Ostfriese
'n räiderğ ēteneine schnell zu bereitende Mahlzeit
'n rôd kaueine rotbraune Kuh
'n rôd kâteine orangene Katze
'n rûs molteine Masse Malz
'n rūserğ hāuerein rauschiger Eber
'n sapperğ stäikein saftiges Steak
'n setje nóó neijoereine kurze Zeit nach Neujahr
'n slağ sğütteneinen Schlag abwehren
'n slinger an d' ōren krīgeneine Ohrfeige bekommen
'n slokken fentein oberflächlicher Junge
'n slump het sīn brōd ōkauch ein achtloser Mensch findet sich im Leben zurecht, ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn (Spr.: "ein Schlumpf hat auch sein Brot")
'n slītsk fentein Junge der seine Kleidung schell abnutzt
'n smīt weğseinen Steinwurf entfernt
'n smū móókenunlauten Gewinn machen
'n snauper is ğīn ēterein Nascher ist wenig zum Mittag (Spr.: "ein Nascher ist kein Esser)
'n sneiböej brūsteine Schneeböe braust
'n snóóksk kērlein komischer Mann
'n snötterğ fentein unerfahrener Junge
'n snīderğ fentein schlanker Junge
'n snīderğ gāng hebbeneinen schnellen Gang haben
'n span drosselsein Drosselpärchen
'n span knóórjeein Pärchen Kanarienvögel
'n span petrīsenein Paar Rebhühner
'n span pêrein Gespann Pferde
'n span pêrein Gespann Pferde
'n spid klājein Spatenstich Klei
'n spid êrein Spatenstich Erde
'n spierein wenig, etwas, eine kleine Menge
'n spiereine Kleinigkeit
'n spier hoerein einziges Haar
'n spil kortenein Kartenspiel
'n spriek fan 'n fentein dürrer Junge
'n spâr nóó Nörwēgen stüreneine Eule nach Athen bringen, etwas völlig Überflüssiges tun (Spr.: "eine Holzstange nach Norwegen schicken")
'n späej hörneine ungeschützte Ecke (z.B. Wetter)
'n späej klööereine leicht schmutzig werdende Farbe
'n späej kóómerein ungeschützter Raum, ein ungeschütztes Zimmer (z.B. Gaffer)
'n späel is fraulüü höör dağhüerder Tagelohn einer Frau ist klein
'n stichtelk fersîtein feierlicher Besuch
'n stiek d'r bī setteneiner Sache ein Ende machen; sich etwas bei einem Zeichen merken
'n stiek d'r fööer stēkenunterbinden, einen Riegel vorschieben, vorbeugen
'n stiek settenRache nehmen
'n stip enketein Tropfen Tinte
'n strint fan 'n bäistein mageres Rind
'n strint fan 'n fentein magerer Junge
'n stuer stük wārkeine schwierige Aufgabe
'n stuer wārkeine schwere Arbeit
'n stursk minskein störrischer Mensch
'n stursk wēsen an sük hebbeneinen schweren Charakter haben
'n stäiew króóeğein steifer Kragen
'n stîw króóeğein steifer Kragen
'n stóópel holtein Stapel Holz
'n stóópel hūsein steiles Haus
'n stóót wēseneine Pracht sein
'n stötsk buelein stößiger Stier
'n stük brōdein Stück Brot
'n stük ofungefähr (Zahlen)
'n stük of fæærungefähr vier
'n stük of fîvetwa fünf Stück
'n stük of mennerğeinige (eher mehr als weniger)
'n stük of watetwa, ungefähr, einige, ein paar, einige wenige
'n stük of wateinige Stücke
'n stük of wat lüüein paar Leute
'n stük of āchtetwa acht, ungefähr acht
'n stük sğîtein Stück Scheiße (Schimpfwort)
'n stükjeein Stückchen
'n stēk uphebbeneinen Rausch haben
'n swārtbuent kaueine schwarz-weiße Kuh
'n swīn brōjenein Schwein brühen (und dadurch enthaaren)
'n sêr kopein verletzter Kopf
'n sêr stēein peinliches Thema, eine peinliche Erinnerung
'n sôd d'r ōwer góón lóótenkurz aufkochen lassen
'n söyet gööer trekt döör däi lüchtein süßer Duft zieht durch die Lüfte
'n söyn ferlösseneinen Sohn entbinden
'n süecht góón lóóteneinen Seufzer Luft machen; vor Ermüdung aufatmen
'n sēker kērlein zuverlässiger Mann
'n sēr bäinein verletztes Bein, eine Beinwunde
'n sğamper tīdeine ärmliche Zeit
'n sğier wichtein makelloses Mädchen
'n sğier wichtein hübsches Mädchen
'n sğier äenein schönes Etwas
'n sğilt ofnēmenein Foto machen, ein Porträt machen, ein Porträtfoto machen
'n sğip ūthóólenSchiff vom Stapel laufen lassen und es ausrüsten
'n sğipsmāst mit drei fermöytenein Schiffsmast mit drei Aufsätzen
'n sğrander kērlkeein aufgewecktes Bürschchen
'n sğróóen kērlein armer Mann
'n sğööer in d' kuem hebbeneinen an der Klatsche haben (Spr.: "einen Riss in der Schüssel haben")
'n sğööer in d' memōrje hebbeneinen Filmriss haben (Spr.: "einen Riss in der Erinnerung haben")
'n sğööt föörūt wēseneinen Vorsprung haben
'n sğööt in d' kâp hebbeneinen Wurf gut haben (Rdw.: "einen Schuss in der Kappe haben" beim Klootschießen)
'n sğööt in d' kūsen hebbenstechende Zahnschmerzen in den Backenzähnen haben
'n sğööt unner 't wóóterfig. eine versteckte Provokation
'n sğüp in d' äersein Tritt in den Hintern, ein Arschtritt
'n sğēteine Kleinigkeit, nichts von Bedeutung, etwas Unbedeutendes
'n sğēt ein wenig
'n sğēt sē Foek do hār häi no häil ğīn äerser hat sich komplett übernommen (Spr.: "ein Schiss sagte Focke da hatte er gar keinen Hintern")
'n sğēt ōkAsrf.: "das geht dich gar nichts an"
'n sğīlerğ dōdein schneller und unerwarteter Tot
'n sīlt püetein durch eine Zuleitung gespeister Brunnen
'n sīğräet ansmōkeneinen Zigarre anrauchen
'n sīğräet döörsmōkeneinen Zigarre aufrauchen
'n sīğräet smōkeneine Zigarette rauchen
'n sīğâr smōkeneine Zigarre rauchen
'n sōdannerğ minskein Mensch solcher Art
'n sōntje is as stof - däi hum näit mağ wiskert hum ofein Kuss ist wie Staub - der ihn nicht mag wischt ihn ab
'n taugēven minskein aufgegebener Mensch
'n testement upsettenein Testament aufsetzen
'n tirerğ stadeine florierende Stadt
'n tjâk bææreine Tjacke Bier
'n top flasein Flachsbüschel
'n top hoerein Haarbüschel
'n trap in d' moersein Arschtritt
'n trapt hūsein Haus mit einer Steintreppe
'n tucht kalvereine Zucht Kälber
'n tucht küükenseine Brut Küken
'n tweitint góóveleine zweizackige Gabel
'n tēgenlōpein Zuwiderlaufen
'n umkērt jööedein bekehrter Jude
'n umkērt kārstein bekehrter Christ
'n umkērt minskein frommer Mensch
'n umsmīter móókeneine Fehlgeburt erleiden
'n wachen hundein wachender Hund
'n welt püetein durch eine Quelle gespeister Brunnen
'n wiel küükenein echter Wildfang
'n wiet hund mit swârt plakkenein weißer Hund mit schwarzen Flecken
'n wiet jööed"ein weißer Jude", ein eher unseriöser besonders geschäftstüchtiger nichtjüdischer Mensch, ein gerissener Geschäftemacher
'n wulkje rōmein Wölkchen Sahne
'n wulkje rōm up d' tēein Sahnewölkchen auf dem Tee
'n wäidman het 'n gâud gerīf kan altaus prōten ōwer 't êrst wīfein Witwer hat einen guten Vorrat kann immerzu von der ersten Frau sprechen (Spr.)
'n wêk of watca. eine Woche, etwa eine Woche
'n wóónkanterğ fentfig. ein unruhiger Junge
'n wöysten fentein hässlicher Junge
'n wīdbäint gāng an sük hebbenweitbeinig gehen
'n wīdbäint kērlein weitbeiniger Mann
'n wīsdertje umzwölf Stunden her, vor zwölf Stunden
'n âj in d' wäiek läegenein großes Fest vorbereiten (Spr.: "ein Ei in die Weiche legen")
'n âr in d' kop hebbenetwas Wissen und darauf stolz sein (Spr.: "ein R im Kopf haben")
'n äen henweit weg, weit hin, weit vorgerückt
'n äinlōpend minskein unverheirateter Mensch
'n äinstellerğ hūsein alleinstehendes Haus
'n äiwerğs gauden kērlein außerordenlich guter Mann
'n äiwerğs plesæærein außerordenliches Vergnügen
'n óófatsūnelk manein unanständiger Mann
'n óónüümerğ kindein unmündiges Kind; ein unverständiges Kind
'n óópoer tóóleine ungerade Zahl
'n óóvend!Guten Abend!
'n ôlk kērlein hässlicher Mann
'n ôğ fuleine Kleinigkeit
'n ôğ in d' nâk hebbensich nichts entgehen lassen (Rdw.: "ein Auge im Nacken haben")
'n ôğ mit in 't sājel hollenmit einem Auge über andere wachen (Rdw.: "ein Auge mit ins Segel halten")
'n ördenelk rēteine ordentliche Strecke auf dem Eis
'n üer góónseine Stunde entfernt, eine Stunde zu Fuß
'n üer of dräjetwa drei Uhr
'n üer of twalmungefähr um zwölf Uhr
'n üer of watvielleicht eine Stunde; etwa eine Stunde; rundweg eine Stunde
'n ürtje of watvielleicht ein Stündchen
'n ārbaid sğrīven eine Klausur schreiben
'n ārm blaudein bedauerswerter Mensch
'n ēfkesein kurzer Augenblick, ein Moment, gerade einmal; kurze Zeitspanne
'n ēken fingerein schwärender Finger, ein entzündeter Finger, ein eiternder Finger
'n ēren stäinein erzener Stein
'n ēten fööer d' fūstein deftiges Essen
'n ūtferfūtert fentein verabscheuenswürdiger Junge
'sdes (selten gebrauchter Genitivrest)
's dingsdağsdienstags, des Dienstags
's dóóğstägsüber, bei Tage
's dönnerdağsdonnerstags, des Donnerstags
's freidağsfreitags, des Freitags
's fö'jorsim Frühling, des Frühlings
's föörmiddağvormittags, des Vormittags
's hārsttīdsim Herbst, des Herbstes
's hārsttīds in 't maur dat was 'n läip stuer krōdenim Herbst war das Karreschieben im Moor sehr schwer
's middağmittags, des Mittags
's middennachtmitternachts, des Mitternachts
's middewêksmittwochs, des Mittwochs
's móólsjedes Mal, jeweils, jedes Mal wenn, so oft
's móóls wen häi bī us kwam krēğ häi 'n sööpkejedes Mal, wenn er zu uns kam, bekam er einen Schnaps
's móóndağsmontags, des Montags
's mörnsmorgens, des Morgens
's mēdszuweilen, mitunter
's nachtsnachts, des Nachtes
's nóómiddağnachmittags, des Nachmittags
's sóóterdağssamstags, des Samstags
's sömmersim Sommer, des Sommers
's söndağssonntags, des Sonntags
's wintersim Winter, des Winters
's wārkeldóóğswerktags, alltags
's óóvendsabends, des Abends
'tdas (Kurzform von dat)
'tdass; damit (Kurzform von dat)
'tjenes (Kurzform von dat)
'tes (Kurzform von et)
't 's gaud!Asrf: "ja wohl!", "gut!", "ich werde es ausrichten!" (Antwort auf eine Weisung)
't 's wal!Asrf: "ja wohl!", "gut!", "ich werde es ausrichten!" (vornehme Antwort auf eine Weisung)
't Fräisland is 'n mâl land dor ēten s' brüggen lōpen up müllen un stēken sük sğóópen in d' tāskeDas Friesland ist ein verrücktes Land dort essen sie Butterbrote, laufen in Pantoffeln und stecken sich Schafe in die Tasche. (Spr.: Da die Wörter doppeldeutig sind)
't Nōrderhēf bullert (NF: 't Nörderhēf bullert)die Nordsee braust
't Woergeogr.: 't Waar
't achtedas achte
't bit mīmich juckt es
't blaud gūst döör us óóderndas Blut strömt durch unsere Adern
't bred is rētendas Brett ist gespalten
't brōd is updas Brot ist aufgebraucht
't bäest bäin fööer!vorwärts!, vorran! (Laufspruch)
't bäinwārk trenæærenLauftrainig, Laufkraft trainieren
't bünt nū acht wēken sünt póóskedas sind jetzt acht Wochen seit Ostern
't bünt sğróóe tīdendas sind karge Zeiten
't bīgrōt't mīdas bedauere ich
't būterstedas Äußerste
't dak lektdas Dach ist leck
't drok hebbenes eilig haben, viel zu tun haben, sehr beschäftigt sein, sich viel zu schaffen machen, sehr bemüht sein um
't drunstes kracht
't drōğ mī tauich ahnte es
't dârddas dritte
't dönnert dat 't drunstes donnert krachend
't döğt näites taugt nicht(s)
't dürt ğīn lücht līdendas darf nicht bekannt werden, das darf nicht ans Licht kommen
't dājt hum niksdas schadet ihm nicht
't dājt hum recht näjda ist er sehr gespannt
't dājt sērdas tut weh
't dāutes taut
't dōktes nebelt
't dūsendstedas tausendste
't ferdrōt humes ärgerte ihn (gelegentlich auch: es verdross ihn, er hatte keine Lust mehr dazu)
't fertelsel is ūtdie Erzählung ist zu Ende
't ferwart baudeldie verwirrende Angelegenheit
't fläisk is an 't sôddas Fleisch hat den Garpunkt erreicht
't folk tauhôp lüüden das Volk zusammenrufen
't früstes friert
't frōres fror, es gefror
't fäj wordendas Vieh hüten, das Vieh bewachen
't fæærddas vierte
't fîftdas fünfte
't föörnēm gaudjefig. das vornehme Volk, die vornehmen Leute
't füer brāntdat Feuer brennt
't füer brānt flāudas Feuer brennt schwach
't füer is in d' róóekdas Feuer ist nur noch Glut
't fālt amdóóles fällt herab
't fōr binnenfig. die Hauptarbeit einer Sache übernehmen
't fūl fan d' melkder Rahm der Milch; fig. das Edelste, das Beste
't gallert dat 't drunsdes dröhnt von Schlägen
't gaud is höör upslóónsie hat Menstruationsbeschwerden, sie hat Regelschmerzen
't gaud ūtjóógendas Vieh hinaustreiben
't gefal wal ins'es ereignete sich einst
't geld is updas Geld ist alle, das Geld ist aufgebraucht
't gift letten un settendas wird ein Verweilen und bewirten lassen
't glas is sğöörtdas Glas ist gesprungen
't gliemtes glänzt, es gleißt
't glâj wīfdas heuchlerische Weib
't glóóeğ móókendie Zechen zahlen, die Rechnung zahlen
't goeldas goldene
't goer ...das gare ...
't griddeln löpt mī ōwer 't lēvendes läuft mir kalt den Rücken herunter, es schaudert mich
't grôtdas Große
't grôt autōAutobus, Omnibus
't grôt wóóterder Ozean, das große Meer
't grīsen kwam hum ander Schauder überfiel ihn
't gung in 'n fullen rön d'r up ofes ging in raschem Lauf darauf los
't gājt bī nirten un stöyten as d' swîn mīgenes geht nur stockend weiter (Spr.: "es geht wie stößweise Güsse vorrang wie die Schweine urinieren")
't gājt d'r hol d'r hēres geht ausgelassen daher
't gājt fan bōven dóóles geht hoch her, es geht verschwenderisch her
't gājt hum häil sğróóes geht ihm ganz elend
't gājt hum man pōweres geht ihm elend
't gājt hum nores geht ihm schlecht
't gājt hum ōwerdas verliert er
't gājt in d' rūdendas geht verloren (Spr.: "das geht in die Fensterscheiben")
't gājt no âles geht so ziemlich, es geht so gerade
't gājt nóó däi oel slenteres geht wie der alte Schlenderer
't gājt nüül hendóóles geht steil hinunter
't gājt recht nóó mājer sīn sines geht nach Wunsch und Wohlbehagen
't gājt sīn oel trantes geht seinen alten Gang
't gājt tēgen d' kēr andas ist gegen den Kreislauf, das widerspricht den Gewohnheiten
't gājt äingóól taues geht in einem weiter
't gājt ōwer däi sğrêvdas geht zu weit, das geht über das vernünftig Maß hinaus
't heb ik sō fan d' koeldas habe ich als Folge von der Malaria
't helpt nida geht kein Weg dran vorbei
't het frōrenes hat gefroren
't het wat tau daundas hält sich nicht (Rdw.: "das hat was zu tun")
't hunnertstedas hundertste
't häiel joerdas ganze Jahr
't häiel lēvend trilt mīes zittert mein ganzer Körper
't häiel sğip sājelt ōwer bōrdalles geht verloren, das ganze Schiff geht verloren (Spr.: "das ganze Schiff segelt über Bord")
't häiet wóóterdas heiße Wasser
't häit fanes heißt, dass wird gesagt dass ..., es wird gesagt, dass...; es wird ... genannt
't häit'dees hieß
't hóóğt mīdas gefällt mir
't höyğt mī andas erinnert mich an
't höört d'r näit taudas gehört sich nicht, das schickt sich nicht
't höört dī 't höört mīdas gehört dir das gehört mir
't hārt pukkert as 'n lammerstērtjedas Herz pocht wie ein Lammschwänzchen
't hūs is in dokken leğtdas Haus ist mit Strohbündeln und Dachziegeln gedeckt
't hūs kwam hir tau stóón dō säi tau stārven kwamdas Haus war fertig gebaut als sie starb
't is 'n bīnāut wêres ist ein drückendes Wetter, es ist ein stickiges Wetter, es ist ein schwüles Wetter
't is 'n droek mârktdas ist ein hektischer Markt
't is 'n hot und 'n potes ist durch und durch gleich
't is 'n häiel miswīsendas macht einen großen Strich durch die Rechnung (Spr.: "das ist eine völlige Fehlanzeige")
't is 'n löes fläeses ist eine leere Flasche
't is 'n sğróóe püet wor me 't wóóter indróógen mautdas ist nichts zu holen (Spr.: "das ist ein karger Brunnen in den man das Wasser hineintragen muss")
't is 'n sğröygel fan 'n pērddas ist ein armes mageres Pferd
't is 'n wóóğhals - ferlüst läiver 'n ārm as 'n mâues ist ein Waghals - verliert lieber einen Arm als einen Ärmel (Spr.)
't is al 'n häiel set hērdas ist schon lange her
't is al 'n tuer hendas ist schon eine Weile her
't is al düüster in būtener ist schon dunkel draußen
't is al ror 'n mōj kind un häil ğīn fóóerdas ist schon komisch ein schönes Kind und gar kein Vater (Spr.)
't is aldüs as ik säeğt hebes ist ganz so wie ich gesagt habe
't is as 't wiles wird gleich geschehen
't is d'r jō näit sğōner fan wordenes ist dadurch kein Deut sauberer geworden
't is d'r ōk nóó"das sieht man auch" (Phrase des Spottes um die Arbeit herabzuwerten)
't is do woer!es ist doch wahr!
't is däi kēr fan d' wērlddas ist der Kreislauf der Welt
't is dājwêres taut
't is dīn kērdu bist dran, es ist dein Part, es ist deine Aufgabe
't is flautdie Flut kommt
't is frōrenes ist gefroren
't is fær üerer ist vier Uhr
't is hir recht gehöörerğdas ist hier richtig hellhörig
't is hum fan hōgerhand andóóndas wurde ihm von oben befohlen
't is hum lîk tīddas geschieht ihm gerade recht, er bekommt seine rechte Strafe
't is hum tau mines ist ihm zu wenig; fig. er hält es seiner unwürdig
't is häiel ğīn daundas ist gar nicht auszuführen; das darf man nicht tun
't is häilundal mit hum ferlōpener ist völlig heruntergekommen
't is in sğikdas ist in Ordnung
't is kertæær nóó säeses is viertel nach sechs
't is klok dräjes ist genau drei Uhr
't is klok fæærer ist vier Uhr
't is klok sööemes ist genau sieben Uhr
't is klok äin üeres ist ein Uhr, es ist genau ein Uhr
't is lōddas ist senkrecht
't is man 'n ōwergāng sē däi fos dō trukkent s' hum dat fel ōwer d' ōrenes ist nur ein Übergang sagte der Fuchs da zogen sie ihm das Fell über die Ohren (Spr.)
't is man sō um d' setje dat däi pêr up d' lōp kwammentdas ist schon eine Weile her das die Pferde wegliefen
't is man sō wates ist wie es ist
't is man um däi wîs tau bīgóónes ist nur der Form wegen
't is mankdas ist fehlerhaft
't is mit 'n tautāst dóóndas ist rasch getan
't is māl - sē Jân - wârm bollen mağ ik näit - do hār häi fööer drei fīfthalven updas ist verrück - sagte Jan - warme Brötchen mag ich nicht - da hatte er schon so viele wie für fünf Personen auf (Spr.)
't is mī fergētendas habe ich vergessen
't is mī ne'ğlīkes ist mir egal, es ist mit gleichgültig
't is mī nor taudas rührt mich sehr
't is mī nor taumir geht es schlecht, ich bin betrübt, ich bin traurig
't is mī sliptdas ist mir misslungen
't is mī tēgenes widerstrebt mir
't is mī tēgen d' bostes widerstrebt mir
't is mīn gardern näitdas ist nichts für mich, das passt mir nicht
't is net sō früchtbor dat 't net is as of dat gres ūt d' grund lōken word'tes ist genauso fruchtbar als wen das Gras zum Boden hinaus gezogen wird
't is ni bīwentes lohnt nicht
't is ni püükdas ist nicht anständig
't is no ni häil mis sē däi fent dō smēt häi nóó d' hund un róókde sīn stäifmóóerman kann nur den richtigen treffen (Spr.: "das ist noch nicht ganz falsch sagte der Junge da warf er nach dem Hund und traf seine Stiefmutter")
't is no ğīn fastelóóvend - âl läiden worden no näit ūtsungendas letzte Wort ist noch nicht gesprochen (Spr.: "es ist noch keine Fastnacht - alle Lieder sind noch nicht ausgesungen")
't is recht in d' móóekes produziert sehr viel
't is späj tau lōpenes ist gefährlich zu laufen (z.B. Glätte)
't is stur föör däi kinner dat s' däi fóóer ferlōren hebbendas ist schwer für die Kinder das sie den Vater verloren haben
't is sğróó ūtfālendas ist dürftig ausgefallen
't is sīn âjd un plauğdas ist seine tägliche Beschäftigung (Rdw.: "das ist seine Egge und sein Pflug")
't is sō 'n wārkdas ist so eine Sache, das ist ein Thema für sich
't is sō gerīwelk as däi dööer fan us spinhūs däi äien fan sülvst achter d' ers taufāltdas ist eine unerwünschte Hilfe (Spr.: "das ist so hilfreich wie die Tür unseres Spinnhauses die einem vom selbst in den Hintern fällt")
't is tau lóótes ist zu spät
't is up 't hikkendie traurige Entscheidung fällt bald
't is up 't óósğieres ist in Unordnung, es ist im Streit
't is up d' glēdas ist auf einem guten Weg zu Ziel
't is wal man 'n prōtdas ist wohl nur ein Gerücht
't is âl in d' rîğes ist alles in Ordnung
't is âl in pūnenes ist alles in Ordnung
't is âl rakdas ist alles in Ordnung
't is äin käil un klunderdie Milchspeise ist schlecht (z.B. Joghurt)
't is äingóól an 't rēgenes regnet beständig, es regnet ununterbrochen
't is ğīn minnerğkaides ist keine Kleinigkeit
't junggaud is dārten sē däi buer dō hulp häi sīn bäisten bī d' stērt updas Jungvieh ist mutwillig sagte der Bauer da half er seinen Rindern am Schwanz hoch
't kan d'r näit fan kōmendas kann nicht der Grund sein; das wäre unverhältnismäßig
't kan mī näit fersğēlenkann mir gleich viel sein, es interessiert mich nicht
't kan niks līdenes darf nichts mehr passieren
't kan próólen līdendas muss gelobt werden
't kan wal insent slippendas kann wohl mal misslingen
't kan wat līdendas sieht gut aus
't kind 'n tiet gēvendas Kind säugen
't kind was sō dül un sğräivde sō dat 't häil weğ blēvdas Kind war so böse und schrie so das es in Ohnmacht fiel
't kniptes ist sehr kalt
't knipt up d' dūmdas wird gefährlich
't koel füermed.: Rauschbrand (Gangraena emphysematosa)
't kribbelt fan tīkenes wimmelt von Käfern
't kumt an d' nóóddas geht zu Herzen, das bewegt sehr (Rdw.: "das kommt an die Naht")
't kumt fóók als taunanner inein Unglück kommt selten allein (Spr.: "es kommt oft alles zusammen")
't kumt wal tau pās dat däi hund sīn stērt fan daun hetdas kommt gelegen das er sich da gerade mit beschäftigt (Spr.: "das kommt grade recht das der Hund mit seinem Schwanz zu tun hat")
't kumt âl in d' wiel wen 'n twei of drei karken bīsingen willman bringt alles durcheinander wenn man mehrere unvereinbare Dinge tätigt, man kann nicht auf mehreren Hochzeiten tanzen (Spr.: "das geht alles durcheinander wenn man zwei oder drei Kirchen besingen will")
't kumt äingóól wēres wiederholt sich dauernd
't kun niks līdenes durfte nichts mehr passieren
't kwóód is mesterdas Böse siegt immer (Spr.: "das Böse ist Lehrer")
't kōmen was hum ankumdæærtvon ihm wurde verlangt zu kommen
't kōrn stājt man sğróódas Getreide ist verkümmert
't kōrn sğat't gauddas Getreide bringt Ertrag
't land liğt gaud up ofsakdas Land liegt schräg so das es gut entwässert wird
't land slöötendas Land mit Gräben versehen
't land ūttichelnZiegelerde aus dem Land gewinnen
't lawāj upstēkenstreiken; einen Streik anzetteln
't let't as wul 't rēgenes sieht aus als wollte es regnen
't let't gauddas sieht gut aus
't let't häil kitterğ um 't hūs taues schaut sehr gepflegt aus um das Haus herum
't let't māldas sieht hässlich aus
't let't mī wat taues spricht mich an, es erscheint mir ansprechend
't let't mōjes sieht schön aus
't let't no âl fräj gauddas sieht noch alles ziemlich gut aus
't läief natAlkohol (scherzh.)
't löpt hum d' rüeğ bī hōğ as pütwóóterer schaudert sich davon (Spr.: es läuft ihm kalt den Rücken hoch wie Brunnenwasser")
't löpt hum döörnanneres läuft ihm aus dem Ruder
't löpt hum mites gelingt ihm gut
't löpt âl tēgenes misslingt alles
't lücht is ūtdas Licht ist erloschen
't lücht'tes leuchtet
't lüd as was 't düütskes klingt als sei es deutsch
't lüd wat frömdes klingt fremd
't lüeğes leuchtete
't lēvend ofslītendas Leben verschleißen, das Leben verbrauchen, das Leben abarbeiten
't lēvt un wēvt als wat d'r iser lebt und bewegt sich alles was da ist
't līf up d' läiest hebbenzu viel gegessen haben, sich überessen haben
't lōpend wārkdas Tagesgeschäft
't mâl fel anhebbenVerrücktheiten treiben
't mäiestdas meiste
't mäistedas meiste
't môj wêr is uphanddas schöne Wetter ist bald
't natdas Nass, die Flüssigkeit, das Getränk
't nēgentedas neunte
't oeldas alte; das Alte
't prōt gājtman sagt sich, man erzählt sich, es wird erzählt
't prōtje hollenein kurzes Gespräch halten, "Smalltalk halten"
't pēpert mīdas schmerzt stechend
't pērd is hinkdas Pferd hinkt
't rappelt hum in d' koper redet nichts als Unsinn
't röt't âl taues rottet alles vor sich hin
't rēgen 't 't klattertes regnet in Strömen
't rēgent al man taues regnet ununterbrochen weiter
't rēgent slankweğes regnet ununterbrochen
't rēgent äingóólweğes regnet beständig, es regnet ununterbrochen
't sachtlōpen kumt fan sülstirgendwann ist die Energie ausgeschöpft (Spr.: "das Langsamlaufen kommt von selbst")
't sakt in d' bäienes gerät in Vergessenheit (Rdw.: "es sackt in die Beine")
't sal mī do nē daunes ist mir egal
't sal mī do nē daun sē dat fôn tau wat föör 'n gat 't ūtlöpt dō piesde säi in d' täiemses ist mir egal sagte das Mädche aus welchem Loch es herausläuft da urinierte sie in das Milchsieb (Spr.)
't sal mī ferlangenmich verlangt zu wissen, ich bin gespannt darauf
't sal mī näj daunda bin ich gespannt
't sal mī wunnernich bin gespannt
't sal wal môj wêr worden willenes wird wohl schönes Wetter werden wollen
't sestedas sechste
't siecht kumt näit tau d' plōjendas bringt ihn nicht aus der Fassung (Spr.: "das Gesicht wirft keine Falten")
't sit't d'r upes lässt sich nicht vermeiden, es muss so kommen
't slit't nóó un nóó ofes nimmt mit der Zeit ab; es wird nach und nach milder (Wetter)
't slumpt wal ins'es glückt wohl einmal
't slājt in d' fertoğes zieht sich in die Länge
't smóókt net as sğöddelwóóterdas schmeckt wie Spülicht
't spek hāngt an d' wīm an 't böönder Speck hängt am Haken an der Decke, der Speck hängt im Wiem an der Decke
't spit't mīdas tut mir leid; das ärgert mich
't spräedes breitete sich aus
't stekt mī sō nāu näitdas kommt mir nicht drauf an (Rdw.: "es sticht mich so eng nicht" )
't stekt näit um 'n dağauf einen Tag kommt es nicht an (Rdw.: "es sticht nicht um einen Tag" )
't stük fan d' sóókHauptsache, Hauptinhalt einer Sache
't stājt bīkentes ist bekannt
't stājt mī näit tau daundas gehört sich nicht
't stājt up d' gliepdas steht auf der Kippe
't suer ēterğder saure Essig
't swäit gūsde mī fan d' kopder Schweiß strömte mir vom Kopf
't swóónt mīes schwant mir
't swīn rûstder Schwein ist rauschig
't söndağssontags
't söömtedas siebte
't süün word't minnerdie Sehkraft schwindet
't sērt läipes schmerzt sehr
't sğal wal môj wêr worden willenes wird wohl schönes Wetter werden wollen
't sğip liğt up d' häelğdas Schiff liegt auf der Werft
't sğort't hum in 't hōwdes fehlt ihm im Kopf
't sğârp mestdas scharfe Messer
't sğóóp blārt stielweğdas Schaf blökt andauernd
't sğüt't mī in d' sines kommt mir in den Sinn, mir fällt ein, ich komme auf den Gedanken
't sğēlt 'n däilder Unterschied ist groß
't sğēlt as dağ un nachtes unterscheidet sich wie Tag und Nacht
't tachtenterğstedas achtzigste
't taintedas zehnte
't tinkelt mī fööer d' ōgenich sehe Sternchen, ich habe ein leichtes Schwindelgefühl
't tsoğt hires zieht (Zugluft)
't twalfdedas zwölfte
't twinterğstedas zwanzigste
't twäieddas zweite
't tüüğt mī tauich ahne es
't tāu is mī ūt d' hand sliptdas Tau ist mir aus der Hand gerutscht
't wal harren köönenes wohl aushalten können
't walğt mīes ekelt mich
't was 'n bóós fan 'n kērldas war ein ausgezeichneter Mann
't was 'n dōk up 't land dor kust d' hóóst niks blaukenes war so ein Nebel auf dem Land da konnte man fast nichts mehr erblicken
't was 'n orerğ klanges war ein seltsames Geräusch
't was 'n orerğkaid wen 'n sağ …es war eine Freude zu sehen …
't was 'n slumpdas war ein Glücksfall
't was al hennerğ düüsteres war schon fast dunkel
't was blōt 'n jōkjedas war nur ein Scherz
't was d' swēlendas war die Heuernte
't was hum 'n orerğkaid taues war ihm ein Vergnügen, es war ihm eine Freude
't was mī no häil näj taudas war mir völlig neu
't was sō ful as d'r taues war so voll wie nur möglich
't was âl in d' rîğ! do dóódelk näit! 't sağ blōt sō ūt fan būtenes war alles in Ordnung! doch nicht wirklich! es sag bloß so aus von außen
't was âl stükkenes war alles zerstört
't wieldas Wilde
't wies föör 't óówiesGewissheit vor Ungewissheit
't wil fräisenes wird frieren
't wil môj wêr wēsenes wird schönes Wetter werden, es will schönes Wetter werden
't wil näit stēkenes will nicht zünden
't word prōt'tes wird gesprochen
't wur al lechtes wurde schon hell
't wur hum häil nor taudas rührte ihn sehr
't wêr klüüwert sük updas Wetter hellt auf
't wêr móókt sük mōjdas Wetter klart auf
't wóóter is an 't sôddas Wasser ist am Siedepunkt
't wóóter is häitdas Wasser ist heiß
't wóóter is in 't sakkendas Wasser sinkt
't wārk lütjet móókendie Arbeit schaffen
't wārk word't lütjetdie Arbeit neigt sich dem Ende zu
't wērglas saktdas Barometer sinkt
't wērlājt in 't nōrdenes wir ein Blitz vom Norden zurückgeworfen, es widerblitzt im Norden
't wērt gaud up d' sóóddas Wetter ist gut für die Aussaat
't äelfddas elfte
't äelft gebod - lóót dī näit ferblüffen!das elfte Gebot - lass dich nicht einschüchtern (Spr.)
't êrstdas erste
't êrst kērdas erste Mal
't ôğ fersğüt't humer schielt (Rdw.: "das Auge verschießt ihm")
't ānker stoppenden Anker befestigen
't ēten is klordas Essen ist fertig
't ēten räidendas Essen zubereiten
't ēten was aisk gaud!das Essen war besonders gut
't ōwerdücht't mīes überfordert mich
't ōğsüü is weğdie Sehkraft ist verloren
't ōğsüün is hum ūtlōpendie Pupille ist ihm ausgelaufen
't ūt hebbenes fertig haben
't ūtgóón is hum ferbōdendas Ausgehen ist ihm verboten
-achterğ-artig, -haftig, -haft (Nachsilbe); -lich (Nachsilbe für Farben)
-ant-ant (Nachsilbe in Fremdwörtern
-bor-bar (Nachsilbe)
-bæær-feier (Nachsilbe für Feste)
-böylBüttel, Büll (Nachsilbe i. Ortsn.)
-daum-tum (Nachsilbe)
-der-er (Nachsilbe); -er (Nachsilbe für Bewohner der Orte mit ns-Endungen)
-deräj-erei (Nachsilbe)
-des-des (Nachsilbe)
-dje-chen (Diminutive Nachsilbe)
-dēm-dem (Nachsilbe)
-elWald (Nachsilbe i. Ortsn.); -ell (Nachsilbe für Fremdwörter)
-el--el- (seltene Zwischensilbe)
-elk-lich (Nachsilbe); -lig (Nachsilbe)
-eltFleth, Fließgewässer (Nachsilbe i. Ortsn.)
-em-heim (Nachsilbe i. Ortsn.)
-en-en (Nachsilbe)
-engó-inga (Nachsilbe ostfriesischer Nachnamen)
-er-er (Nachsilbe); (Nachsilbe bei wenigen Adjektiven)
-eräj-erei (Nachsilbe)
-erğ-ig (Nachsilbe)
-erğen-igen (Nachsilbe von Verben die aus Adjektiven entstanden sind)
-erğen-igen (Nachsilbe)
-fallerğ-fällig (Nachsilbe)
-feldjer-felder (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-feldmer-felder (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-fläitFleth, Fließgewässer (Nachsilbe i. Ortsn.)
-ful-voll (Nachsilbe)
-fēntjer-fehntjer (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-haid-heit (Nachsilbe)
-i-ie, "-chen" (kindersprachlicher Diminutiv)
-in-in (seltene Nachsilbe die eine Weiblichkeit des Wortes anzeigt)
-ing-en (seltene Nachsilbe)
-isem-ismus (Nachsilbe für Lehnwörter)
-istik-istik (Nachsilbe für Lehnwörter)
-itäit-ität (Nachsilbe von Fremdwörtern)
-je-chen (Diminutive Nachsilbe)
-jem-ium (Nachsilbe bei Fremdwörtern)
-jes-ien, -itis, "-iae" (Nachsilbe bei Fremwörtern)
-kaid-keit (Nachsilbe)
-kanterğ-eckig (Nachsilbe)
-ke-chen (Diminutive Nachsilbe)
-ker-er (Nachsilbe für Berufsbezeichnugen); -er (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-klöört-farbig (Nachsilbe)
-kumst-kunft (Nachsilbe)
-l-l (Nachsilbe für Bruchzahlen)
-lai-lei (Nachsilbe)
-landjer-länder (Nachsilbe)
-lanner-länder (Nachsilbe der Landeszugehörigkeit)
-lôğ-loge (Nachsilbe beim Fremdwörtern)
-lös-los (Nachsilbe)
-līk-gleich (Nachsilbe)
-lōgī-logie (Nachsilbe beim Fremdwörtern)
-mauker-moorer (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-maumer-moorer (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-mer-er (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-mó-ma (Nachsilbe ostfriesischer Nachnamen)
-nis-nis (Nachsilbe)
-nó-na (Nachsilbe ostfriesischer Nachnamen)
-nār-nar (Nachsilbe bei Fremdwörtern)
-sel-sel, -es (Nachsilbe)
-sk-sch, -isch (Nachsilbe)
-ske-in (Nachsilbe die eine Weiblichkeit des Wortes anzeigt)
-skup-schaft (Nachsilbe)
-ster-erin (Nachsilbe); -er (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-stró-stra (Nachsilbe ostfriesischer Nachnamen)
-stēdjer-steder (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-sóóm-sam (Nachsilbe)
-sğester-chester (Nachsilbe in englischen Ortsnamen)
-sğilt-schalig
-t (NF: -te)-de (Nachsilbe die mit der Überlängung des Wortes einher geht)
-tain-zehn (Nachsilbe)
-tau-zu (Nachsilbe)
-te(Nachsilbe zur Substantivierung eines Adjektives die heute durch Überlängung des Stammes und -t realisiert wird)
-terğ-zig (Nachsilbe)
-timpt-spitzig (Nachsilbe)
-tje-chen (Diminutive Nachsilbe)
-tjer-er (Nachsilbe für Berufsbezeichnugen); -er (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-täit-tät (Nachsilbe)
-woldmer-wolder (Nachsilbe für Herkunftsbezeichnugen)
-äj=D25864-ei (Nachsilbe)
-ærder-ierer (Nachsilbe bei Fremdwörtern)
-ææren-ieren (Nachsilbe bei Fremdwörtern)
-a (Nachsilbe (Nachsilbe ostfriesischer Nachnamen)); -a (Nachsilbe ostfriesischer Vornamen)
-óóbel-abel (Nachsilbe in Fremdwörtern
-óól-al (Nachsilbe bei Fremdwörtern)
-óóner-aner (Nachsilbe)
-óónsk-anisch (Nachsilbe)
-óósje"-age" (Nachsilbe für Sammelbegriffe)
-óóter-ator (Nachsilbe)
-ūt-aus (Nachsilbe)
AGOdörpgeogr.: Agodorp
Abbensgeogr.: Abens
Abbenwērgeogr.: Abbingwehr
Abeltjeshūsgeogr.: Abeltjeshuis
Aberkm. Vn.: Abick
Aberkhoefgeogr.: Abickhafe
Aberkhofferfeldgeogr.: Abickhaferfeld
Abhūsengeogr.: Abbehausen
Abhūser Grôdgeogr.: Abbehauser Groden
Abhūser Hörngeogr.: Abbehauser Hörne
Abhūserwiskgeogr.: Abbehauserwisch
Absengeogr.: Absen
Achter Têngeogr.: Hinter-Theene
Achter d' Eskengeogr.: Hinter Eschen
Achterholtgeogr.: Sint-Vitusholt
Achtermērgeogr.: Achtermeer
Achterwâlgeogr.: Hinter Walle
Achtkarspillengeogr.: Achtkarspelen
Addengâstgeogr.: Addinggaste
Addengāster Greshūsgeogr.: Addinggaster Grashaus
Addengāster Pollergeogr.: Addinggaster Polder
Addenhūsengeogr.: Addenhausen
Adderhūsengeogr.: Aderhusen
Addernhūsengeogr.: Addernhausen
Addów. Vn.: Adda
AggenNn.: Aggen
AggenóNn.: Agena
Aibenhūsengeogr.: Eibenhausen
Aienwoelgeogr.: Ayenwolde
AiklenbörğNn.: Eiklenborg
Ailandfräies (däi)Inselfriese, Bewohner der Inseln
Ailandswīkgeogr.: Inselviertel
Aildînw. Vn.: Ayeltdine
Ailenswērgeogr.: Eilingwehr
Ailshūsengeogr.: Eelshuis
Aisenhūsengeogr.: Eisinghausen; geogr.: Eisinghusen
Aitgeogr.: Friesoythe
Akkelsbārğgeogr.: Akelsbarg
Akkemgeogr.: Accum
Akkemer Ēgeogr.: Accumer Ehe
Akkensgeogr.: Akkens
Albertm. Vn.: Albert, Albrecht, Albertus
Albóónjegeogr.: Albanien
Aldînw. Vn.: Ayeltdine
Alfóóer (däi)Allvater
Almsäjgeogr.: Almsee
Alpengeogr.: Alpen
Amdörpgeogr.: Amdorf
Amerīkóóner (däi)Amerikaner, Bewohner von Amerika
Amkehūsengeogr.: Amkehausen
Amlandgeogr.: Ameland
Ammerlandgeogr.: Ammerland; geogr.: Amerland
Ammerlanner (däi)Ammerländer
Ammersemgeogr.: Ammersum
Amremgeogr.: Amrum
Amremsk (dat)Öömrang, Amrumer Friesisch
Amtswērgeogr.: Amsweer
Amtswērsterpollergeogr.: Amsweersterpolder
Amērīkó (dat)geogr.: Amerika
Andorrógeogr.: Andorra
Andräim. Vn.: Andre
Andräijów. Vn: Andrea
Andräism. Vn.: Andreas
Angernwērgeogr.: Angernwehr
Ankew. Vn.: Anke
Annerlauğgeogr.: Anderloog
Annerwārvengeogr.: Anderwarfen
Antarktīkógeogr.: Antarktis
Apläitsgeogr.: Abelitz
Apläitsmaurgeogr.: Abelitzmoor
Appenemgeogr.: Appingen
Armäinjegeogr.: Armenien
Aserbaidzjóóngeogr.: Aserbaidschan
Assengeogr.: Assen
Asōrengeogr.: Azoren
Atlantisk Wóótergeogr.: Atlantik, Atlantischer Ozean
Auerkgeogr.: Aurich
Auerk het nēgen laugenAurich hat neun Dörfer
Auerker Blöyembotan.: Wucherblume (Tanacetum spec.)
Auerker Bäintjeschenkelartiges Weißbrot
Auerker Wīsmaurgeogr.: Auricher Wiesmoor
Auerkerlandgeogr.: Auricherland
AukNn.: Awick
Ağnäietw. Vn.: Agnete
Baffeltgeogr.: Baflo
Baier (däi)Bayer, Bewohner von Bayern
Baierngeogr.: Bayern
Bainsdörpgeogr.: Burgemeester Beinsdorp
Bakbanner (däi)Bagbander, Bewohner von Bagband
Bakbanner BæærBagbander Bier
Bakbângeogr.: Bagband
Bakemgeogr.: Beckum
Bakemersīlgeogr.: Beckumersiel
Bakholtgeogr.: Bätholt
Bakmaurgeogr.: Backemoor
Baltremgeogr.: Baltrum
Bankstēgeogr.: Bangstede
Bankstēdjer Ferlóótgeogr.: Bangsteder Verlaat
Bantgeogr.: Bant; geogr.: Bant (untergegangene ostfriesische Insel)
Banter Mērgeogr.: Banter See
Bantsemgeogr.: Bansum, Bantsum
Bartshūsengeogr.: Bartshausen
Bassensgeogr.: Bassens
Batsengeogr.: Batzen
Baudenfläitgeogr.: Bardenfleth
Baudewiskgeogr.: Bardewisch
Baudewiskermaurgeogr.: Bardewischermoor
BaudewīnNn.: Badewien, Bodewien
Baukgeogr.: Boekzetelerfehn
Baukelgeogr.: Bokel
Baukhörngeogr.: Bockhorn
Baukhörnerfeldgeogr.: Bockhornerfeld
Baukhöstgeogr.: Bockhorst
Bauksterhaukgeogr.: Boekzeteler Hoek
Bauksterklōstergeogr.: Boekzeteler Kloster
Baukwaitenkampgeogr.: Buchweizenkamp
Bauslûtgeogr.: Barschlüte
Bellenwoelgeogr.: Bellingwolde
Belwerdgeogr.: Belverdere
Belğjegeogr.: Belgien
Bensersīlgeogr.: Bensersiel
Bentm. Vn.: Bent, Benedikt
Bentemersīlgeogr.: Bentumersiel
Bentstrēkgeogr.: Bentstreek
Bentswâlgeogr.: Betswalle
Berltsemgeogr.: Berlikum
Berlīngeogr.: Berlin
Bermerwoelgeogr.: Böhmerwold
Bettenbüürengeogr.: Bettingbühren
Bettenwārvengeogr.: Bettenwarfen
Betwērgeogr.: Bettewehr, Betteweer
Bi'emgeogr.: Bingum
Bi'emer Gâstgeogr.: Bingumer Gaste
Bi'emer Sandgeogr.: Bingumer Sand
Bi'emergâstgeogr.: Bingumgaste
Biersemgeogr.: Biessum
Biersemermârgeogr.: Biessumermaar
Bikkershörngeogr.: Bikkershorn
Binnen Óógeogr.: Binnen Ae
Blankenhūsengeogr.: Blankenhausen
Bleihamgeogr.: Blijham
Bliksemgeogr.: Blexen
Bliksem! Bītürs dī do insent.Teufel! Zügel dich doch ein mal!
Bliksemersângeogr.: Blexersande
Bliksemerwerpgeogr.: Blexerwurp
Blinkhâjdgeogr.: Blinkheide
Blokhūsgeogr.: Blockhaus
Blâu Stadgeogr.: Blauwestad, Blaue Stadt
Blöymbārğgeogr.: Blomberg
Blāndörpgeogr.: Blandorf
Blāuhandgeogr.: Blauhand
Blāukarkengeogr.: Blaukirchen
Blē'hamgeogr.: Blijham
Boekm. Vn.: Bocke, Bocko, Bokke, Bokko
Boelkm. Vn.: Bolke, Bolko
Bokemgeogr.: Bochum
Bokkenhäirdgeogr.: Böckingharde
Bokkenhäirder FräiskBökingharder Friesisch
Bolkwērgeogr.: Bolkewehr
Bollenhōgengeogr.: Bollenhagen
Bols'erdgeogr.: Bolsward
Bonhūsengeogr.: Bonnhausens
Boremgeogr.: Barums
Borenbuskgeogr.: Barenbusch
Borenbörğgeogr.: Barenburg
Borlóóeğgeogr.: Vlagtwedder-Barlage
Borsemgeogr.: Borßum, Borssum; geogr.: Borsum
Borsemer Ferlóótgeogr.: Borßumer Schleuse
Borsemer Föörwārkgeogr.: Borßumer Vorwerk
Borstēgeogr.: Barstede
Borstēdjermaurgeogr.: Neu Barstede
Bosnjegeogr.: Bosnien
Bosnje un Hertsegowinógeogr.: Bosnien und Herzegovina
Botterfläitgeogr.: Botterfleth
Brabantgeogr.: Brabant
Brabantsfeldgeogr.: Brabantsfeld
Brainermaurgeogr.: Breinermoor
Brandgeogr.: Hollen-Brand
Brandenbörğgeogr.: Brandenburg
Brandshofgeogr.: Brandshof
Brasilgeogr.: Brasilien
Braukgeogr.: Braake
Braukhūsengeogr.: Brockhaus
Braukmerlandgeogr.: Brookmerland
Brauksētelgeogr.: Brockzetel
Breipotgeogr.: Breepott
Brielgeogr.: De Bruil
Brilgeogr.: Brill
Brinkgeogr.: Brink
Brinkemgeogr.: Brinkum
Bruengeogr.: Brunn; geogr.: Brunne
BruenNn.: Bron
Bruenkm. Vn.: Brunke, Brunko
Brummelsbārğgeogr.: Brummelsbarg
Brunsfēngeogr.: Bronsveen
Bräidenbārğgeogr.: Breddenberg
Bräidfeldgeogr.: Breitefeld
Bräidhörngeogr.: Bredehorn
Bräidstēgeogr.: Bredstedt
Bräidwerdengeogr.: Breddewarden
Bräidweğgeogr.: Bredeweg
Bräimengeogr.: Bremen (Hafenstadt)
Bräimer (däi)Bremer, Bewohner von Bremen
Bräimerhóóvengeogr.: Bremerhafen
Bräjgeogr.: Bree
Bróókgeogr.: Brake
Bróómbārğgeogr.: Bramberg
Bróómlauğgeogr.: Bramloge
Brûnm. Vn.: Bruno, Brune
Brüeğhofgeogr.: Brückenhof
Brüggenfēngeogr.: Brückenfehn
BrūnsNn.: Bruns
Buddenbörğgeogr.: Buddenburg
Buengeogr.: Bunde
Buergeogr.: Ten Boer
Buerlóóeğgeogr.: Burlage (Lk. Leer Gem. Rhauderfehn)
Bulgóórjegeogr.: Bulgarien
Bulkeräjgeogr.: Bulkerei
Bullerbārğgeogr.: Bullerbarg
Bundsrēpublik DüütsklandBundesrepublik Deutschland
Bunkenbörğgeogr.: Bunkenburg
Bunkfóóngeogr.: Bunkfahn
Bunner (däi)Bunde, Einwohner von Bunde
Bunnerhammerkgeogr.: Bunderhammrich
Bunnerhäigeogr.: Bunderhee
Bur'âlgeogr.: Brual
Burhoefgeogr.: Burhave; geogr.: Burhafe
Burhoffer Möölengeogr.: Burhaver Mühle
Burhoffersīlgeogr.: Burhaversiel
Burlóóeğgeogr.: Burlage
Burmäiedgeogr.: Burmeide
Burmünkengeogr.: Burmönken
Burslüstgeogr.: Bauerslust
Burtânggeogr.: Bourtange
Busbārğgeogr.: Bucksbarg
Busbōmfēngeogr.: Busboomsfehn
BuskNn.: Bus, Buss
Busker Pollergeogr.: Buscher Polder
Buskerfēngeogr.: Büschersfehn
Buskfeldgeogr.: Buschfeld
Buskhūsgeogr.: Buschhaus
Buskstēgeogr.: Buschplatz
Buskwārvengeogr.: Buschwarfen
Butshūsengeogr.: Butzhausen
Bâjnm. Vn.: Beino, Baino
Bâlsm. Vn.: Balze
Bârğgeogr.: Barge
Bârğtgeogr.: Barthe
Bâukm. Vn.: Baue, Balduin; w. Vn.: Baukje, Bauke; m. Vn.: Bauke, Bauko
Bäenm. Vn.: Benno; w. Vn.: Benna
Bäikmansfeldgeogr.: Beckmannsfeld
Bæremgeogr.: Bierum
Bæremgeogr.: Berum; geogr.: Berdum
Bærembuergeogr.: Berumbur
Bæremer Bōvendīkgeogr.: Berdumer Oberdeich
Bæremer Gröynhofgeogr.: Berdumer Grünhof
Bæremer Gröynweğgeogr.: Berdumer Grüneweg
Bæremer Grōtrîğgeogr.: Berdumer Großeriege
Bæremer Hammerkgeogr.: Berdumer Hammrich
Bæremer Lütjerîğgeogr.: Berdumer Kleineriege
Bæremer Näej Middeldīkgeogr.: Berdumer Neue Mitteldeich
Bæremer Oel Middeldīkgeogr.: Berdumer Alte Mitteldeich
Bæremer Oldīkgeogr.: Berdumer Altendeich
Bæremer Olgrôdgeogr.: Berdumer Altengrode
Bæremer Sğathūsgeogr.: Berumer Schatthaus
Bæremer Ticheläjgeogr.: Berumer Ziegelei
Bæremerfēngeogr.: Berumerfehn
Bææremgeogr.: Bierum
Bæærtgeogr.: Beerta
Bæærtsterhammerkgeogr.: Nieuw-Beerta
Bæærtsterhōgengeogr.: Beersterhoogen
Bêkgeogr.: Bäke; geogr.: Jheringsfehn, Jheringsbäke
Bêwm. Vn.: Bewe, Bewo
Bóóbelgeogr.: Babel, Babylon
Bóóden-Wērtenbārğgeogr.: Baden-Würtemberg
Bóóljegeogr.: Bollingen
Bóónhofgeogr.: Bahnhof
Bôjm. Vn.: Boye, Boyo
Bôrngeogr.: Boorne
Börkemgeogr.: Borkum
Börğgeogr.: Borg
Börğergeogr.: Börger
Börğerfeldgeogr.: Borgerveld
Börğertânggeogr.: Borgertange
Börğholtgeogr.: Borgholt
Börğstēgeogr.: Borgstede
Börğswērgeogr.: Borgsweer
Böylgeogr.: Buttel
Böylerhörngeogr.: Buttelerhörne
Böyngeogr.: Boen
Böönersğânsgeogr.: Booneschans
Bûsgeogr.: Buse (untergegangene ostfriesische Insel)
Büeltgeogr.: De Bult; geogr.: Bülte
Bülterweğgeogr.: Bulterweg
Büppelgeogr.: Büppel
Bürengeogr.: Bühren
Bürener Möölengeogr.: Bührener Mühle
Bürennerfeldgeogr.: Bührener Feld
Bārger Sğäiperäjgeogr.: Barger Schäferei
Bārgerfēngeogr.: Bargerfehn
Bārgerhörngeogr.: Barger Hörn
Bārkelgeogr.: Barkel
Bārkholtgeogr.: Barkholt
Bārnflêrgeogr.: Barnflair
Bārselgeogr.: Barßel
Bārğgeogr.: Barg
Bārğbuergeogr.: Bargebur
Bārğeltgeogr.: Barger
Bārğhóóvengeogr.: Arsenalhafen
Bārğshofgeogr.: Borchshof
Bārğstēgeogr.: Bargstede
Bāukjew. Vn.: Baukje
Bāulângeogr.: Bunder Baulande
Bāutenhērdgeogr.: Bouwtenheerd
Bē'emgeogr.: Bedum
Bēdkaspilgeogr.: Bedekaspel
Bēdkaspiller Mārskgeogr.: Bedekaspeler Marsch
Bēdmaurgeogr.: Beemoor
Bēngeogr.: Berne
Bēnböylgeogr.: Bernebüttel
Bēnengófēngeogr.: Beningafehn
Bērndm. Vn.: Bernd, Bernhard, Behrend
BērndsNn.: Behrends
Bērndsfeldgeogr.: Bernuthsfeld
Bētlehäimgeogr.: Bethlehem
Bētów. Vn.: Beate, Beta
Bēwenbörğgeogr.: Bevenburg
Bī 't Kīvhūsgeogr.: Beim Kiefhaus
Bīsterfeldgeogr.: Biesterfeld
Bīsğōtenweğgeogr.: Beschotenweg#
Bītsfeldgeogr.: Bietzefeld
BōjengóNn.: Boyunga, Boyenga
Bōjkem. Vn.: Boyke
Bōjsenhūsengeogr.: Boisenhausen
Bōlenbârğgeogr.: Bohlenberge
Bōlenbārgerfeldgeogr.: Bohlenbergerfeld
Bōmbörğgeogr.: Boomborg
Bōmfeldgeogr.: Bohmfeld
Bōmsemgeogr.: Baamsum
Bōnenbörğgeogr.: Bohnenburg
Bōrngaugeogr.: Bornego
Bōrtemgeogr.: Bordum
Bōven Pēkelgeogr.: Boven Pekela
Bōvenburengeogr.: Bovenburen
Bōvendīkgeogr.: Oberdeich
Bōvenhūsgeogr.: Bovenhusen
Bōvenlandgeogr.: Oberland (Helgoland)
Bōvenlangengeogr.: Oberlangen
BōvenlaugenMarschdörfer in der Krummhörn
Bōvensträigeogr.: Obenstrohe
Bōvenstrēkgeogr.: Bovenstreek
Bōvenäengeogr.: Oberende
Būsnakshörngeogr.: Busenackshörn
Būtenbörğgeogr.: Butterburg
Būterbörğgeogr.: Butterburg
Būtfoergeogr.: Buttforde
Būtfōrer Lütje Rîğgeogr.: Buttforder Kleineriege
Būtjenter (däi)Butjadinger, Bewohner von Butjadingen
Būtjóódlandgeogr.: Butjadingen, Butjadingerland
Būtwerdengeogr.: Boitwarden
D' Fōlgengeogr.: De Valgen
Dallenwērgeogr.: Dallingeweer
Damgeogr.: Appingedam; geogr.: Damm
Damhūsengeogr.: Damhusen
Dampmöölengeogr.: Dampfmühle
Damsemgeogr.: Damsum
Damspollergeogr.: Dammspolder
Damâstgeogr.: Damaskus
Dangastermaurgeogr.: Dangastermoor
Dangâstgeogr.: Dangast
Dannenhūsengeogr.: Tannenhausen
Dannenkampgeogr.: Tannenkamp
Dauserhamgeogr.: Doserham
Dedbörğgeogr.: Deddeborg
Dekkershūsengeogr.: Dekkershuizen
Delfsīlgeogr.: Delfzijl, Delfsiel
Delmhöstgeogr.: Delmenhorst
Demoigeogr.: Des Moines
Derkm. Vn.: Dietrich, Derk
Detmerhūsen-Erenwoelgeogr.: Dettmershausen-Ehrenwolde
Dielgeogr.: Diele
Dillerhâjdgeogr.: Dielerhaide
Ding (däi)Tyr (germanische Gottheit)
Ditsemgeogr.: Ditzum
Ditsemerferlóótgeogr.: Ditzumerverlaat
Ditsemerhammerkgeogr.: Ditzumerhammrich
Dokkemgeogr.: Dokkum
Dokkemer Ēgeogr.: Dokkumer Ee
Dormundgeogr.: Dortmund
Dormunner (däi)Dortmunder, Bewohner von Dortmund
Drachtengeogr.: Dachten
Dreibörğgeogr.: Drieborg, Dreiburg
Dreibārgengeogr.: Dreibergen
Dreihūsengeogr.: Dreehusen; geogr.: Dreihausen
Dreisīlengeogr.: Dreisielen
Driftweğgeogr.: Triftsweg
Dräentgeogr.: Drenthe
Dräiskgeogr.: Dreesche
Dräjelstgeogr.: Dreielst
Dräjenhūsengeogr.: Drenhusen
Dröstenstēgeogr.: Drostenplatz
Drājeräjgeogr.: Draaijerij, Draaierij
Drīvelgeogr.: Driefel
Drīvergeogr.: Driever
Dullert (däi)geogr.:Dollart (Bucht in der Emsmündung)
Dunner (däi)Thor, Donar (germanische Gottheit)
Dwērsakgeogr.: Quersack
Dwīndörpgeogr.: Schweindorf
Dwīndörpfeldgeogr.: Schweindorferfeld
Dâusgeogr.: Dose
Däedm. Vn.: Dedde, Deddo
Däi nēgen laugen fan Auerk: Eksem Haksem Róó dor hāuent s' sük mit d' spóó. In Wâl dor wōnent däi sğelms un däiven âl. Däi Sandhöster hēr rid't up appelgrîs pêr. In Wallenhūsen dor slóónt s' sük mit kūsen däi oel wīven mit späiken dat kun wal Walkenkūsen häiten. Ēgels liğt bī d' sīd däi galğ is dor näit wīd. Pōpens is 'n lauğ Karkdörp is 'n plauğ. Nēgen laugen un äin stad hebbent tauhôp äin slöödelgat.Die neun Dörfer von Aurich: Extum Haxtum Rahe da schlagen sie sich mit dem Spaten. In Walle da wohnen die Schelme und Diebe alle. Der Sandhorster Herr reitet auf apfelgrauen Pferden. In Wallinghausen da schlagen sie sich mit Backenzähnen die alten Frauen mit Speichen das könnte wohl Wallenbackenzahn heißen. Egels liegt an der Seite da ist auch der Galgen nicht weit. Popens ist ein Dorf Kirchdorf ist ein Pflug. Neun Dörfer und eine Stadt haben zusammen ein Schlüsselloch (Spr.)
Däiedm. Vn.: Dedde, Deddo
Däipenbraukgeogr.: Diepenbrook
Däipendóólgeogr.: Buschhaus, Dependahl
Däiterngeogr.: Detern
Däiterner Sğânsgeogr.: Deterner Schanze
Däiternerläjgeogr.: Deternerlehe
Däiverw. Vn.: Debora, Deborah, Debby, Debbie, Depke
Däiverkew. Vn.: Debora, Deborah, Debby, Debbie, Depke
Dóóllandgeogr.: Unterland (Helgoland)
Dóówidm. Vn.: David
Dóóğböylgeogr.: Dagebüll
Dörpengeogr.: Dörpen
Dörpsemgeogr.: Torpsen
Döörfortspollergeogr.: Doorvaartspolder
Döörlücht't (däi)Durchlaucht (Titel)
Döörsnēgeogr.: Doorsnee
Düffelgeogr.: Duffel (Belgien)
Dünkarkengeogr.: Dünkirchen
Dünwerdengeogr.: Dunwarden
Dünwerderfeldgeogr.: Dunwarderfelde
Düsseldörp geogr.: Düsseldorf
Düünbraukgeogr.: Dünebroek
Düünbrauker Greshūsgeogr.: Grashaus Dünebroek
Düütske (däi)Deutscher; Hochdeutscher
Düütsklandgeogr.: Deutschland
Dānmārkgeogr.: Dänemark
Dānske (däi)Däne
Dāuwesm. Vn.: Dauwes, Douwes, Tobias
Dēgenfeldgeogr.: Degenfeld
Dērsemgeogr.: Dersum
Dīderkm. Vn.: Dietrich
Dīderksfeldgeogr.: Dietrichsfeld
Dīkenshofgeogr.: Diekenshof
Dīkhammerkgeogr.: Deichhammer
Dīkhūsengeogr.: Dykhusen; geogr.: Dykhausen
Dīkmanshūsengeogr.: Diekmannshausen
Dīkmöölengeogr.: Deichmühle
Dīkrötgeogr.: Deichrot
Dīkshūsengeogr.: Deichshausen
Dīksterhūsgeogr.: Dyksterhaus
Dīksterhūsengeogr.: Dyksterhusen
Dīksterkrauğgeogr.: Dyksterkrug
Dīkstrēkgeogr.: Deichstrich
Dīksäengeogr.: Deichsende
Dīrkm. Vn.: Dirk
DīrksNn.: Dirks, Dierks
Dō'hūsengeogr.: Dohusen
Dōlenswērgeogr.: Tholenswehr
Dōr'emgeogr.: Dorum
Dōr'emer Neifeldgeogr.: Dorum-Neufeld
Dōrnbörğgeogr.: Dorenborg
Dōrnemgeogr.: Dornum
Dōrnemer Föörwārkgeogr.: Dornumer Vorwerk
Dōrnemergrôdgeogr.: Dornumergrode
Dōrnemersīlgeogr.: Dornumersiel
DōrnkóótNn.: Dornkaat
Dūkerweğgeogr.: Dükerweg
Dūnemgeogr.: Dunum
Ebhūsengeogr.: Epshausen
Ebkerrîğgeogr.: Ebkeriege
Egüptengeogr.: Ägypten
Eksemgeogr.: Extum
Eksemer Gâstgeogr.: Extumer Gaste
Eksemer Hammerkgeogr.: Extumer Hammrich
Eksemer Kīvmaurgeogr.: Extumer Kiefmoor
Elfenbunkwalgeogr.: Elfenbeinküste
Elkew. Vn.: Elke
Ellensgeogr.: Ellens
Ellensderdammersīlgeogr.: Ellenserdammersiel
Ellersenhūsengeogr.: Ellersinghuizen
Ellów. Vn.: Ella
Elsfläitgeogr.: Elsfleth
Elskew. Vn.: Elske
Elvferdäipen (dat)Elbvertiefung
Elwerdengeogr.: Elwürden
Emdengeogr.: Emden
Emder (däi)Einwohner Emdens
Emder Frachtein mit Personen überfülltes Fahrzeug
Emder Gauszool.: Emder Gans (alte ostfriesische Gänserasse)
Enburgeogr.: Enjebuhr
Engellandgeogr.: England
Engelsfrâu (däi)Engländerin
Engelske (däi)Engländer
Engelsman (däi)Engländer
Ennelgeogr.: Endel
Ennenswângeogr.: Ennoswonne
Ensētelgeogr.: Endzetel
Eppengówērgeogr.: Eppingawehr
Erendenkmóólgeogr.: Ehrendenkmal
Erkm. Vn.: Erich
Erkswārvengeogr.: Erichswarfen
Eskergeogr.: Escher
Esklemgeogr.: Esklum
Estlandgeogr.: Estland
Ettelbörğgeogr.: Nettelburg
Ewangēlje fan HannesEvangelium nach Johannes
Ewangēlje fan LüekEvangelium nach Lukas
Ewangēlje fan MârkEvangelium nach Markus
Ewangēlje fan TēsEvangelium nach Matthäus
Eğhörngeogr.: Eggehörn
Eğlengeogr.: Eggelingen
Eğwerdengeogr.: Eckwarden
Eğwerderhörngeogr.: Eckwarderhörne
Falkenbörğgeogr.: Falkenburg
Falkōğgeogr.: Valkkoog
Falstergeogr.: Falster; geogr.: Valster (heute nicht mehr existierender Fluss bei Burhafe)
Fatīkóóngeogr.: Vatikan
Fatīkóónstadgeogr.: Vatikanstadt
Feddergaugeogr.: Federgo
Fedderwerdengeogr.: Fedderwarden
Fedderwerdengrôdgeogr.: Fedderwardergroden
Fedderwerdersīlgeogr.: Fedderwardersiel
Feldhūsgeogr.: Vlagtwedder-Veldhuis
Feldmerfeldgeogr.: Steenfelderfeld
Feldmerfēngeogr.: Steenfelderfehn
Feldmerklōstegeogr.: Steenfelder Klōster
Fellóóeğgeogr.: Vellage
Fenhūsengeogr.: Fehnhusen
Fenhūser Akkersgeogr.: Fehnhuser Äcker
Fenhūser Gâstgeogr.: Fehnhuser Gaste
Fennengeogr.: De Vennen
Fenstēgeogr.: Venneplatz
Fermsandgeogr.: Fermesand
Feräinerğengeogr.: Vereinigung
Feräint Köönenkdaum fan Grōtbrītanjegeogr.: Vereinigtes Königreich von Großbritannien
Feräint Stóóten fan Amērīkógeogr.: Vereinigte Staaten von Amerika, USA
Fetstrēkgeogr.: Fetterstrich
Filladelfjegeogr.: Philadelphia
Filsemgeogr.: Filsum
Finkenbörğgeogr.: Finkenburg
Finkenbörğshofgeogr.: Finkenburgshof
Finkenpollergeogr.: Vinkepolder
Finkeräjgeogr.: Finkerei
Finlandgeogr.: Finnland
Finner Óógeogr.: Fiemel Ae, Finser Ae, Oude Ae
Finnerwoelgeogr.: Finsterwolde, Finsterwalde
Finsterwollerhammerkgeogr.: Finsterwolderhamrik
Fisk'erdgeogr.: Visquard
FiskerNn.: Fischer
Fiskwerdengeogr.: Phiesewarden
Fjetnamgeogr.: Vietnam
Flaktwäiedgeogr.: Vlagtwedde
Flasmaurgeogr.: Flachsmoor
Flasmērgeogr.: Flachsmeer
Flensbörğgeogr.: Flensburg (Hafenstadt)
Fliksīlsterpollergeogr.: Flikkezijlsterpolder
Flintenbörğgeogr.: Flintenburg
Flinteräjgeogr.: Flinterei
Fläihūsgeogr.: Vliehaus
Flöykenbörğgeogr.: Flökenburg
Flöögeldīkgeogr.: Flügeldeich
Flīgeogr.: Vlie
Flīlandgeogr.: Vlieland
Foekm. Vn.: Fokko, Fokke, Focko, Focke; w. Vn. Fokka
Foek ŪkenóFocko Ukena (ostfriesischer Häuptling)
Foelkm. Vn.: Folko, Volko, Folkmar, Volkmar; w. Vn.: Folke, Foelke
FokkenóNn.: Fockena
Folkemgeogr.: Fulkum
Folkersgeogr.: Volkers
Folkertshūsengeogr.: Folkertshausen
Folmhūsengeogr.: Folmhusen
Folstenhūsengeogr.: Folstenhausen
Forenkampgeogr.: Fuhrenkamp
Fosbārğgeogr.: Vosbarg; geogr.: Voßberg
Fosgatgeogr.: Vossegat
Foslapper Grôdgeogr.: Voslapper Groden
Foslâpgeogr.: Voslap
Fossenbārğgeogr.: Vossenbarg
Frankrīk (dat)geogr.: Frankreich
Fransfrâu (däi)Franzosin
Franske (däi)Franzose
Fransman (däi)Franzose
Freimaudswārfgeogr.: Fremouthswarf
Frensjergeogr.: Franeker
Fräejt (däi)Freya (germanische Gottheit)
Fräibsemgeogr.: Freepsum
Fräibsemer Föörwārkgeogr.: Freepsumer Vorwerk
Fräies (däi)Friese
Fräisenbörğgeogr.: Freesenburg
Fräisenpertäj (däi)Friesenpartei
Fräisenspil (dat)Friesenspiel, Friesensport
Fräisin (däi)Friesin [=> Fräiske]
Fräisk Bóóljegeogr.: Friesische Balje
Fräisk FreidaumFriesische Freiheit
Fräisk RóódFriesischer Rat (Interfriesischer Rat)
Fräisk Wäiedgeogr.: Friesische Wehde
Fräiske (dat)Friesin
Fräiskelgeogr.: Vriescheloo
Fräisland (dat)geogr.: Friesland
Fräisland bōven!es lebe Friesland!
Fräjster (däi)Frigg, Frigga (germanische Gottheit)
Früchtenbörğgeogr.: Früchteburg
Frēbörğgeogr.: Friedeburg
Frēbörğer Wīsmaurgeogr.: Friedeburger Wiesmoor
Frēlandgeogr.: Friedland
Frērkm. Vn.: Freerk, Frerich, Friederich
Frērk sīn HinnerkHinrich der Sohn des Freerk, Hinrich der Sohn des Frerich
Frērk-Āust-Hüetgeogr.: Friederich-August-Hütte
FrērksNn.: Freerichs, Friedrichs
Frērksfeldgeogr.: Friedrichsfeld
Frērksgrôdgeogr.: Friedrichsgroden
Frērksslüüesgeogr.: Friedrichsschleuse
Frērkstadgeogr.: Friedrichstadt
Frēwoelgeogr.: Vredewold
Frēwārfgeogr.: Friedewarf
Fuel (däi)Fulla, Volla (germanische Gottheit)
Fuggenbörğgeogr.: Fnuggenburg
Fäelgeogr.: Velde; geogr.: Felde
Fäentjew. Vn.: Fenna
Fäerörgeogr.: Färöer, Färöer-Inseln
Fäirgeogr.: Föhr
Fäirsk (dat)Fering, Föhrer Friesisch
Færburengeogr.: Vierburen
Færhūsengeogr.: Vierhuizen
Færterğ Dīm'dgeogr.: Vierzig Diemat
Fêlgeogr.: Veele
Fîtw. Vn.: Fiete, Fita, Friederike
Fóólhūsgeogr.: Fahlhaus
Fóóngeogr.: Fahne
Fóónhūsengeogr.: Fahnhusen
Fóónstermaurgeogr.: Fahnstermoor
Fö'sette (däi)Forseti (germanische Gottheit)
Föllengeogr.: Völlen
Fölnerfēngeogr.: Völlnerfehn
Föörbörğemgeogr.: Ferstenborgum
Föörengeogr.: Förrien
Föörläitsgeogr.: Forlitz
Föörläits-Blāukarkengeogr.: Forlitz-Blaukirchen
Föörróódgeogr.: Emden Kornvorratshaus
Föörwārkgeogr.: Vorwerk
Fööğelbörğgeogr.: Vogelburg
Füljegeogr.: Fülje
Fārmsemgeogr.: Farmsum
Fārsk Äiemsgeogr.: Oberems
Fēlerfēngeogr.: Veelerveen
Fēndamgeogr.: Veendam
Fēndīkgeogr.: Veendijk
FēnemóNn.: Venema
Fēnhūsengeogr.: Veenhusen
Fēntjer Däipgeogr.: Am Fehntjer Tief; geogr.: Fehntjertief
Fēnōğgeogr.: Fanø, Fan
Fērlóóeğgeogr.: Farlage
Fībengeogr.: Fiebing
Fīkensholtgeogr.: Fiekensholt
Fīlipm. Vn.: Phillip
Fīlipsbörğgeogr.: Philippsburg
Fīmelgeogr.: Fiemel
Fīrelgeogr.: Firrel
Fītenpollergeogr.: Friederikenpolder
Fītensīlgeogr.: Friederikensiel
Fīvelgaugeogr.: Fivelgo
Fīvelsichtgeogr.: Fivelzicht
Fōrelgeogr.: Varel
Fūnerksgeogr.: Funnix
Fūnerkser Fêrgeogr.: Funnixer Fähre
Fūnerkser Greshūsgeogr.: Funnixer Grashaus
Fūnerkser Grôt Rîğgeogr.: Funnixer Großeriege
Fūnerkser Lütje Rîğgeogr.: Funnixer Kleineriege
Fūnerkser Näej Middeldīkgeogr.: Funnixer neue Mitteldeich
Fūnerkser Oel Middeldīkgeogr.: Funnixer alte Mitteldeich
Fūnerkser Oldīkgeogr.: Funnixer Altedeich
Fūnerkserhörngeogr.: Funnixerhörn
Gaikenholtgeogr.: Geikenholz
Galdağ (däi)Gallustag (16. Oktober)
Galgenbārğgeogr.: Geselberg,Galgenberg
Galliläjógeogr.: Galiläa
Galmârkt (dat)Gallimarkt (Jahrmarkt in Leer)
Gammelbörğgeogr.: Gommelburg
Gannersemgeogr.: Gandersum
Garelswērgeogr.: Garrelsweer
Garmerm. Vn.: Garmer
Garstdīkgeogr.: Ganzedijk
Gastmer Greshūsgeogr.: Tergaster Grashaus
Gathūsengeogr.: Jethausen
Gathūsenermaurgeogr.: Jethausermoor
Gaushäirdgeogr.: Goesharde
Gaushäirder FräiskGoesharder Friesisch
Gauskârkgeogr.: Gosekarke
Gedrūtw. Vn.: Gertrud, Gertrude, Gertraud
Gensīgeogr.: Guernsey
Gentgeogr.: Gent (Stadt in Belgien)
Germóónjegeogr.: Germanien
Germóónske (däi)Germane
Gesînw. Vn.: Gesine, Gesina
Gibraltóógeogr.: Gibraltar
Gliensgeogr.: Godlinze
Glüüsengeogr.: Glüüsing
Glānsbörğgeogr.: Glansburg
Glānsdörpgeogr.: Glanzdorf
Go'lswerdengeogr.: Golzwarden
God (däi)Gott
God sğōp däi êrst minskGott schuf den ersten Menschen
Goldbārğgeogr.: Goldberg
Goldhōrngeogr.: Goldhoorn
Goldmaurgeogr.: Goldmoor
Gollen Kringgeogr.: Goldener Ring (Deichanlage)
Golstróóetgeogr.: Goldenstraße
Gornbinnerwērgeogr.: Garbendeweer
Graftstēgeogr.: Grabstede
Graftstēdjerfeldgeogr.: Grabstederfeld
Grebswerdengeogr.: Grebswarden
Grimmersemgeogr.: Grimmersum
Gräi'hörngeogr.: Greehörn
Gräidmer (däi)Bewohner von Greetsiel
Gräidmer Ticheläjgeogr.: Greetsieler Ziegelei
Gräiedgeogr.: Greetsiel; geogr.: Grete
Gräiek (däi)Grieche
Gräikenlandgeogr.: Griechenland
Gräitjew. Vn.: Grete, Gretchen, Gretje (zu: Margarethe)
Gróód (däi)Kleingroschen, Groat (alte Währung)
Grôdgeogr.: Gröde
Grôt Albrenswērgeogr.: Groß-Albringswehr
Grôt Bersemgeogr.: Groß Berßen
Grôt Borsemgeogr.: Groß-Borßum
Grôt Burhoefgeogr.: Groß-Burhafe
Grôt Buskhūsgeogr.: Großes Buschhaus
Grôt Bóóbelgeogr.: Groß-Babel
Grôt Büeltgeogr.: Groß Belt
Grôt Holemgeogr.: Groß Holum
Grôt Hóóvengeogr.: Großer Hafen
Grôt Kiphūsengeogr.: Groß Kiphausen
Grôt Kolhörngeogr.: Groß Koldehörn
Grôt Langhūsgeogr.: Großlanghaus
Grôt Lottengrôdgeogr.: Groß Charlottengroden
Grôt Läitsgeogr.: Groß Leyße
Grôt Margensgeogr.: Groß Margens
Grôt Münkbörğemgeogr.: Groß Monnikeborgum
Grôt Mērhūsgeogr.: Groß-Meerhaus
Grôt Oldörpgeogr.: Großoldendorf
Grôt Plainsgeogr.: Great Plains
Grôt Pollergeogr.: Groote Polder
Grôt Ransīlgeogr.: Groß Randzeel
Grôt Sângeogr.: Großsander; geogr.: Groß-Sande
Grôt Wóótergeogr.: Pazifik, Pazifischer Ozean
Grôt Wārvengeogr.: Groß Warfen
Grôt Ārmenlandgeogr.: Groß Armenland
Gröyen Äengeogr.: Grün-End
Gröyngeogr.: Griend
Gröyndīkgeogr.: Gründeich
GröynfeldNn.: Groeneveld, Grünefeld
Gröyngengeogr.: Groningen
Gröyngensk (dat)Gronings, Groninger Platt
Gröyngerhūsengeogr.: Gröningerhäuser
Gröyngerlandgeogr.: Groningerland (Landschaft in den Niederlanden)
Gröynlandgeogr.: Grönland
Gröynlanner (däi)Grönländer
Grēkske (däi)Grieche
Grēvenbörğgeogr.: Grävenborg
Grīsmünkengeogr.: Grijzemonnikenklooster, Grijzemonniken
Grō'fēngeogr.: Großefehn
Grō'fēn-Middeläengeogr.: Mittelgroßefehn
Grō'fēn-Westeräengeogr.: Westgroßefehn
Grō'fēn-Ōsteräengeogr.: Ostgroßefehn
Grō'gâstgeogr.: Grotegaste
Grō'horenbörğgeogr.: Groß Horenburg
Grō'hūsemgeogr.: Großhusum
Grō'mi'emgeogr.: Groß Midlum
Grō'mi'emer Mäiedgeogr.: Groß Midlumer Meede
Grō'woelgeogr.: Großwolde
Grōtbrītanjegeogr.: Großbritannien
Grōtenmērgeogr.: Großenmeer
Grōtensīlgeogr.: Großensiel
Grōthâjdgeogr.: Großheide
Grōthūsemgeogr.: Groothusen
Grōtlandgeogr.: Groteland
Grōtsoltbörğgeogr.: Groß-Soltborg
Grōtwerpengeogr.: Großwarpen
Gânspgeogr: Ganspe
Gânsp Üüterdīkgeogr.: Ganspe Außendeich
Gârmm. Vn.: Garme
Gäiesgeogr.: Geise
Gäitengeogr.: Gieten
Gînw. Vn.: Regina, Regine
Góóbensgeogr.: Gabens
Góóbrjelm. Vn.: Gabriel (biblisch)
Góót (däi)Gausus (germanische Gottheit)
Göynenkampgeogr.: Grünenkamp
Göölrīgenfeldgeogr.: Goehlriehenfeld
Göönsgeogr.: Gödens
Göönsder Bäigeogr.: Herrschaft Gödens
Göötengengeogr.: Göttingen
Güüstfäengeogr.: Güstweide
Gāster Akkersgeogr.: Äkkern, Gaster Äcker
Gāstmārskersīlgeogr.: Gastmarschersiel
Gāstrîğgeogr.: Gastriege
Gēlenbārğgeogr.: Gehlenberg
Gērdm. Vn.: Gerd, Gerhard
GērdsNn.: Gerdes, Gerds
Gērdshūsgeogr.: Gerdshaus
GērdōmOnkel Gerd
Gēskew. Vn.: Gesche
GēskedüetTöchterchen Gesche, "Schwesterchen Gesche", "Gesche Schätzchen"
Gēvswērgeogr: Geefsweer
Gēvwērstermullenpollergeogr.: Geefweerstermolenpolder
Gōdenucht (däi)Ragnarök, Götterdämmerung (Weltuntergang der germanischen Mythologie)
Gōdin (däi)Göttin
HIK!Asrf.: Kind im Mutterleib, "Hänschen im Keller" (beschwörender Spruch für schwangere Frauen)
Haddengeogr.: Haddien
Haidhörngeogr.: Heidhörn
Haidmöölengeogr.: Heidmühle
Haidrîğgeogr.: Heidrige
Hainitspollergeogr.: Heinitzpolder
Haisfäelgeogr.: Heisfelde
Hakkeräjgeogr.: Hakerei
Haksemgeogr.: Haxtum
Haksemerfeldgeogr.: Haxtumerfeld
Halfmângeogr.: Halbemond
Hamgeogr.: Den Ham
Hamgeogr.: Den Ham
Hambörğgeogr.: Hamburg (Hafenstadt)
Hambörğer Häelğgeogr.: Hamburger Hallig
Hamdīkgeogr.: Hamdijk
Hammelwerdengeogr.: Hammelwarden
Hammelwerder Üüterdīkgeogr.: Hammelwarder Außendeich
Hammerkgeogr.: Hammerich
Hammerkhūsgeogr.: Hammerhuus
Hammerkplóótsgeogr.: Hammerplatz
Hammerkshūsgeogr.: Hammrichshaus
Hammerkshūsengeogr.: Hammrichhausen
Hampaulgeogr.: Hampoel
Hamshūsengeogr.: Hammshausen
Hamswēremgeogr.: Hamwehrum
Hanbörğgeogr.: Haneborg
Hankhūsengeogr.: Hankhausen
Hannesm. Vn.: Johannes
Hannes däi dööperJohannes der Täufer
Hanswīkgeogr.: Hansaviertel
Harmenhūsengeogr.: Harmenhausen
Hartsandgeogr.: Jordsand
Hasbārğgeogr.: Hasseberg, Hasselberg
Haskbörğgeogr.: Hascheburg
Hasseltgeogr.: Hasselt
Hatsemgeogr.: Hatzum
Hatsemer Sandgeogr.: Hatzumer Sand
Hatsemerfēngeogr.: Hatzumerfehn
Hatshūsemgeogr.: Hatshausen
Hattersemgeogr.: Hattersum
Hauenhūsengeogr.: Hauenhausen
Haufslağgeogr.: Hufschlag
Haukgeogr.: Königshoek
Hauk un Bauk un Bêk dat is 'n kwóóden strēk - däi niks het un kan niks krīgen maut tau Hauk un Bauk un Bêk ūtblīvenKönigshoek und Boekzetelerfehn und Jheringsfehn ist eine böse Region - wer nichts hat und nicht kriegen kann muss aus Königshoek und Boekzetelerfehn und Jheringsfehn herausbleiben
Hauksmērgeogr.: Hooksmeer
Hauksīlgeogr.: Hooksiel
Hauksīlplóóetgeogr.: Hooksielplate
Haunerbrüeğgeogr.: Hühnerbrücke
Hawaigeogr.: Hawaii
Hebrechtgeogr.: Hebrecht
Helgeogr.: Hölle; Utgard (Totenwelt in der germanischen Mythologie)
Helgengeogr.: Halligen
Heljóóger (däi)Vorreiter der Wilden Jagd (germanische Volkssage)
Hellenhūsgeogr.: Hellinghaus
Helmerm. Vn.: Helmer, Helmar
Helsenwārvengeogr.: Helsenwarfen
Helğfräisk (dat)Halligfriesisch
Henskenm. Vn.: Hänschen
Hensken in d' keller!Asrf.: Kind im Mutterleib, "Hänschen im Keller" (beschwörender Spruch für schwangere Frauen)
Hensken tweierlaiZwitter, Hermaphrodit (sprichwörtlich)
Heppensgeogr.: Heppens
Heppensder Dīkgeogr.: Heppenser Deich
Heppensder Grôdgeogr.: Heppenser Groden
Hertsegowinógeogr.: Herzegovina
Hespenhūsengeogr.: Hespenhausen
Hessengeogr.: Hessen
Hest dū döst - góó nóó 't Kn'höst - dor is 'n hundje - dat miğt dī in 't mundje!Hast du Durst - geh nach Collinghorst - da ist ein Hündchen - das pinkelt dir ins Müdchen (Spr. Kinderspruch)
Hesterw. Vn.: Esther, Ester
Hesterwēgengeogr.: Esterwegen
Hesterwēgener Dâusgeogr.: Esterwegener Dose
Hiddenwerdengeogr.: Hiddingwarden
Hiddenwerdermaurgeogr.: Hiddingwardermoor
Hieldw. Vn.: Hilde, Hilda, Hildegard, Hiltrud; Brunhild, Krimhild, Gerhild
Hielkw. Vn.: Hilke; m. Vn.: Hilko, Hilke
Hientgeogr.: Hinte
Hiesm. Vn.: Hisse, Hisso
Hildenhofgeogr.: Mathildenhof
Hilerkm. Vn.: Hillrich
Hilgenbuergeogr.: Hilgenbur
Hilgengrôd-Rundemgeogr.: Heiligengroden-Rundum
Hilgenrîdgeogr.: Hilgenriede
Hilgenrīdersīlgeogr.: Hilgenriedersiel
Hilgenstäingeogr.: Heiligenstein
Hilkenbraukgeogr.: Hilkenbrook
Hilkenbörğgeogr.: Hilkenborg
Hilmerm. Vn.: Hilmar
Hilmersbörğgeogr.: Hilmersburg
Hilmersemgeogr.: Hilmarsum
Hilğlandgeogr.: Helgoland
Hilğlandsk (dat)Halunder, Helgoländer Friesisch
Hinnerkm. Vn.: Hinrich, Heinrich
HinnerksNn.: Hinrichs
Hinnerksfēngeogr.: Hinrichsfehn
Hissenhūsengeogr.: Hissenhausen
Hoefgeogr.: Hofe; geogr.: Hoffe
Hoeltgeogr.: Holte
Hoerlgeogr.: Harle
Hofmankolkgeogr.: Hoffmanns Kolk
Hofmesterskeplóótsgeogr.: Hofmeisterinnenburg
Hoisenwērgeogr.: Hoesingwehr
Hollandgeogr.: Holland; Niederlande (umgangssprachlich)
Hollanner (däi)Holländer; Niederländer (umgangssprachlich)
Hollengeogr.: Hollen
Hollener Möölengeogr.: Hollener Mühle
Hollenerfēngeogr.: Hollenermoor
Holtdörpgeogr.: Holzdorf
Holterbārgengeogr.: Holterbarge
Holterfēngeogr.: Holterfehn
Holtermaurgeogr.: Holtermoor
Holtermöölengeogr.: Holtermöölen
Holtgâstgeogr.: Holtgast; geogr.: Holtgaste
Holthūsgeogr.: Forsthaus Kloster Barthe; geogr.: Forsthaus
Holthūsengeogr.: Holthusen
Holthūserhâjdgeogr.: Holthuserheide
Holtlandgeogr.: Holtland
Holtlanner Ēgeogr.: Holtlander Ehe
Holtrīmgeogr.: Holtriem
Holttropgeogr.: Holtrop
Holttropperfeldgeogr.: Holtroperfeld
Holwir'geogr.: Holwierde
Horengeogr.: Harrien
Horengeogr.: Haren
Horen Inslağ"Haare Einschlag", eine wüste Familie
Horen Sğērgorn"Haare Schergarn", eine wüste Familie
Horenersandgeogr.: Harriersand
Horenerwerpgeogr.: Harrierwurp
Horkedäipgeogr.: Harketief
Horlenerlandgeogr.: Harlingerland
Horlensgeogr.: Harlingen
Hornsgeogr.: Harlingen
Horsweğgeogr.: Harsweg
Horswēger Ticheläjgeogr.: Harsweger Ziegelei
Huentgeogr.: Hunte
Hunbörğgeogr.: Huniburg
Hundsēgeogr.: Hunze (Fluss im Groningerland)
Hundsēgaugeogr.: Hunsigo
Hunnert Dīm'dgeogr.: Hundert Diemat
Hunnertgróósengeogr.: Hundertgrasen
Hunstērtgeogr.: Völlnerkönigsfehn
Huntbrüeğgeogr.: Huntebrpck
Hâbm. Vn.: Habbo, Habbe
Hâjm. Vn.: Haye, Heye, Hayo
Hâjdgeogr.: Heide
Hânm. Vn.: Hanne, Hanno; w. Vn.: Hanne
Hârtm. Vn. Harte, Harto
Häelmtgeogr.: Helmte
Häes (däi)Hesse
Häi kent däi äigenskuppen fan däi wachters. Mit branwīn un 'n pōtje móókt sük dat.Er kennt die Eigenschaften der Wächter. Mit Branntwein und einem Trinkgeld wird das schon.
Häidendaumgeogr.: Heidendom
Häiedgeogr.: Heede
Häilant (däi)Heiland, Christus
Häimgeogr.: 't Heem
Häimengeogr.: De Heemen
Häimengeogr.: De Heemen
Häimskesgeogr.: Heveskes
Häimskesklōstergeogr.: Heveskesklooster
Häiselgeogr.: Hesel
Häiselbārğgeogr.: Heselberg
Häiseler Föörwārkgeogr.: Heseler Vorwerk
Häiseler Holtgeogr.: Heseler Wald
Häiselerfeldgeogr.: Heselerfeld
Häiselerhörngeogr.: Heseler Hörn, geogr.: Hesel-Hörn
Häisenbraukgeogr.: Hesenbroek
Hóóbelgeogr.: Habel
Hóóferkampgeogr.: Haferkamp
Hóófkenhüetgeogr.: Falkenhütte
Hóóltgeogr.: Halte
Hóónbörğgeogr.: Haneburg
Hóónenbārğgeogr.: Hahnebarg
Hóónenkampgeogr.: Hahnekamp
Hóónfeldgeogr.: Hanefeld
Hóóntânggeogr.: Hahnentange; geogr.: Hanetange
Hóósbörğgeogr.: Haseborg
Hóóvendörpgeogr.: Hafendorf
Hóóvendörper Sandgeogr.: Havendorfer Sand
Hóóvengrôdgeogr.: Hafengroden
Hóóğelskampgeogr.: Hagelskamp
Hôğgeogr.: Hage; geogr.: Hooge
Hôğ Brinkengeogr.: Hooge Brinken
Hôğ Ennengeogr.: Hoheenden
Hôğ Eskgeogr.: Hoheesche
Hôğ Hâjdgeogr.: Hohe Heide
Hôğ Jauelsgeogr.: Hohejohls
Hôğ Sandgeogr.: Hoher Sand
Höerspgeogr.: Hörspe
Hör'emgeogr.: Horum
Hör'emersīlgeogr.: Horumersiel
Hörnemgeogr.: Hörnum
Hörnhūsengeogr.: Hörnhusen
Hörntjegeogr.: Hörntje
Höstgeogr.: Horst; geogr.: Neuemoor
Höstengeogr.: Hortsen
Höstenóógeogr.: Horstenau
Höster Greshūsgeogr.: Horster Grashaus
Höytenplóótsgeogr.: Hötingplatz
Hööwelgeogr.: Hovel
Hûdgeogr.: Hude
Hülsengeogr.: Hülsing
Hültengeogr.: Hüllen
Hültenerfēngeogr.: Hüllenerfehn
Hümmelengeogr.: Hümmling
Hümmelske (däi)Hümmlinger, Bewohner des Hümmling
Hüthūsgeogr.: Hütthaus
Hütjeräjgeogr.: Hütjerei
Hüünenslōdgeogr.: Hünenschloot (sagenhafter Graben bei Aurich)
Hüüvengeogr.: Hüven
HüüğīnHugin (Rabe germanischen Gottes Wotan)
Hājenwārfgeogr.: Hayenwärf
Hājfóóngeogr.: Heyefahn
Hārdenbārğgeogr.: Hardenberg
Hārderwīkenbörğgeogr.: Harderwykenburg
Hārmm. Vn.: Harm
Hārm asjeb'läivtbitte Harm
Hārm sīn TóólkeTaalke die Ehefrau des Harm, Taalke die Tochter des Harm
Hārmbörğgeogr.: Harmburg
HārmsNn.: Harms
Hārmslüstgeogr.: Harmslust
Hārtgâstgeogr.: Hartsgast
Hārtwerdengeogr.: Hartwarden
Hāuengeogr.: Hauen
Hēfsandgeogr.: Havsand, Haffsand
Hēkeldermaurgeogr.: Hekelermoor
Hēkelngeogr.: Hekeln
Hēksternüstgeogr.: Hecksternüst
Hēmelbārğgeogr.: Himmelberg, Asgard (Wohnort der Götter in der germanischen Mythologie)
Hēmelrīkgeogr.: Himmelreich
Hērb'remgeogr.: Herbrum
Hērengeogr.: Hering
Hērenfēngeogr.: Heerenveen
Hērenhüttengeogr.: Herrenhütten
Hērenlandgeogr.: Heerenland
Hērenpôrtgeogr.: Herrentor
Hēğläitsgeogr.: Heglitz
Hīlpengeogr.: Hindeloopen
Hīskebārğgeogr.: Hieskebarg
Hōgenbārgengeogr.: Hohenberge
Hōgenkarkengeogr.: Hohenkirchen
Hōgenpollergeogr.: Hagenpolder
HōgenóNn.: Hagena
Hōgermārskgeogr.: Hagermarsch
Hōgerwielgeogr.: Hagerwilde
Hōmājgeogr.: Hohemey
Hōnōwergeogr.: Hannover; geogr.: Hannöver
Hōnōwerske (däi)Hannoveraner
Hōpelsgeogr.: Hopels
Hōrngeogr.: Hoorn
Hōrnderfēngeogr.: Hoornderveen
Hōrndermäidengeogr.: Hoorndermeeden
Hōrnemgeogr.: Hornum
Hōrpelgeogr.: Harpel
HōvengóNn.: Hovinga, Hovenga
Hōğbrüeğgeogr.: Winschoterhogebrug
Hōğbæærgeogr.: Hohebeer
Hōğbārğgeogr.: Hoheberg
Hōğgâstgeogr.: Hohegaste
Hōğhäigeogr.: Bunderhohehee
Hōğhóóngeogr.: Hohehahn
Hōğkampgeogr.: Hohekamp
Hōğkârkgeogr.: Hoogkerk
Hōğlüchtgeogr.: Hoge-Lücht; geogr.: Hohelucht
Hōğmaurgeogr.: Hohemoor
Hōğsterlandgeogr.: Humsterland
Hōğwademgeogr.: Hoogwatum
Hōğwārfgeogr.: Hohewarf
Hūs Bæremgeogr.: Haus Berdum
Hūs Būtfoergeogr.: Haus Buttforde
Hūsemgeogr.: Husum; geogr.: Husum
Hūstēgeogr.: Hustede
Idófēngeogr.: Idafehn
Iepm. Vn.: Ippe, Ippo
Ierlandgeogr.: Irland
Ietsm. Vn.: Edzard, Eckhard, Eckert, Eduard
Iets TsirkenóEdzard Cirksena (ostfriesischer Graf und Häuptling)
Iffensgeogr.: Iffens
Igwerdengeogr.: Iggewarden
Illinoigeogr.: Illinois
Ilsbilw. Vn.: Ilsebill
Imkew. Vn.: Imke
Imkehörngeogr.: Imkehörn
Imsemgeogr.: Imsum
Imsenhūsengeogr.: Insenhausen
In 't Feldmereld wil niks as kwäikgres un kinnerIm Steenfelderfeld wächst nichts außer Quecke und Kinder (Spr.)
Injegeogr.: Indien
Injesk Wóótergeogr.: Indischer Ozean
Inkenbörğgeogr.: Ihnkeburg
Inswerdengeogr.: Einswarden
Ippenwārfgeogr.: Ippenwarf
Ipwäidermaurgeogr.: Ipwegermoor
Irengeogr.: Ihren
Iren wor däi swîn giren wor däi kalvver blāren wor däi oel wīven gnārenIhren wo die Schweine schreien wo dir Kälber blöken wo die alten Weiben knurren
Irhoefgeogr.: Ihrhove
Irmen (däi)Irmin (germanische Gottheit)
Irmenhofgeogr.: Irmenhof
Irsker (däi)Ihrener, Bewohner von Ihren
Irskerfeldgeogr.: Ihrenerfeld
Is däi kērl klauk? - Man sō süünig.Ist der Mann schlau? - Nicht wirklich.
Islóóm (däi)Islam
Itshōgeogr.: Itzehoe
Itshūsengeogr.: Itzhausen
Jakbuskgeogr.: Jackebusch
Jakstēgeogr.: Jackstede
Janman (däi)Janmann, Beiname für Wotan (germanische Gottheit)
Jannesm. Vn.: Jannes, Jannis, Johannes, Johannis
Jannów. Vn.: Janna
JansenNn.: Janssen, Jansen, Janßen
Jansörder (däi)Johanniterorden
Jantjew. Vn.: Janntje
JanōmOnkel Jan
Jasperm. Vn.: Kaspar, Jaspar
JauIhnen, Sie (attributive Anrede)
Jaukenbörğgeogr.: Jaukenburg
Je'emgeogr.: Jemgum
Je'emer Gâstgeogr.: Jemgumgaste
Je'emer Sandgeogr.: Jemgumer Sand
Je'emerfêrgeog.: Jemgumerfähr
Je'emerklōstergeogr.: Jemgumkloster
Jelgengeogr.: Jelgen
Jenneltgeogr.: Jennelt
Jersīgeogr.: Jersey
Jiebm. Vn.: Jibbe, Jibbo
Jipsenhūsengeogr.: Jipsinghuizen
Jochemm. Vn.: Joachim
Jochemsfeldgeogr.: Joachimsfeld
Juelm. Vn.: Julius
Julplóóetgeogr.: Juliusplate
Jungensemgeogr.: Jünglingsheim
Jungnóómsandgeogr.: Jungnamesand
Junker MuelFreund Hein (Personifizierung für den Tod)
Junkersrötgeogr.: Junkersrott
Junkeräjgeogr.: Junkerei
Jupm. Vn.: Josef
Jâbm. Vn.: Jabbe, Jabbo
Jânm. Vn.: Jan, Jann, Janne, Janno
Jân LäigertLügenjan
Jân MööskesJan Mischers, jemand der sich in alles einmischt
Jân Rap un sīn móótGesindel
Jân fan Hóóğelfig. das vornehme Volk, die vornehmen Leute
Jân fan fērenAngsthast, Feigling
Jân sīn frâuJans Frau
Jân sīn geldJans Geld
Jân sīn hūsJans Haus
Jân sīn kauJans Kuh
Jân un almanjedermann, jeder
Jân wul sīn buer ferbrüüen un et't näitJan will es sich mit dem Bauern verscherzen und isst nicht (Spr.: von Leuten die auf dem Besuch Speisen ablehnen)
Jân Ēwers macht is grōt! Häi is däi stârkst Jân!Jan Evers Macht ist groß! Er ist der stärkste Jan! (Anspielung auf Genever)
Jân-Bārğhūs-Brüeğgeogr.: Jan-Berghaus-Brücke
Jânkm. Vn.: Janke, Janko
Jârm. Vn.: Gerard, Gerad, Jarrich
JâusIhrs, Ihres, Ihr eigen (prädikative Anrede)
Jäelm. Vn.: Jelle, Jello
Jäisóójerm. Vn.n: Jesaja (biblisch)
Jäiwergeogr.: Jever (Stadt im Landkreis Friesland)
Jäiwerder Bäigeogr.: Herrschaft Jever
Jäiwerlandgeogr.: Jeverland
Jóódgeogr.: Jade
Jóód-Wäiser-Hóóvengeogr.: JadeWeserPort
Jóódbossemgeogr.: Jadebusen
Jóóder Üüterdīkgeogr.: Jaderaußendeich
Jóóderbārğgeogr.: Jaderberg
Jóódwīkgeogr.: Jadeviertel
Jóópkm. Vn.: Jakob, Jakobus
Jóópk wēs up sīn bürlüü un sēJakob zeigte auf seine Nachbarn und sagte
Jóópóóngeogr.: Japan
Jóópóóner (däi)Japaner
Jörğm. Vn.: Jörg
Jöödendaum (dat)Judentum
Jübberdgeogr.: Jübberde
Jüemgeogr.: Jümme
Jürdenerfeldgeogr.: Jührdenerfeld
Jürnm. Vn.: Jürgen, Georg
Jürnjegeogr.: Georgien
Jürnsfeldgeogr.: Georgsfeld
Jürnshofgeogr.: Georgshof
Jürnshäilgeogr.: Georgsheil
Jütlandgeogr.: Jütland
Jütske (däi)Jüte (Bewohner von Jütland)
Jütswārfgeogr.: Juitswarf
Jüüstgeogr.: Juist
Jāntjew. Vn.: Jantje
Jāntjemērgeogr.: Janjemeer
Jānów. Vn.: Jana
Jārsemgeogr.: Jarßum
JāsesJesus Christus
Jāses kum un wēs us mank nēm föör dīn gift us grōtsten dankJesus kom un sein mit uns nehm für dein Geschenk unseren größten Dank (Tischgebet)
Jērenhoefgeogr.: Jeringhave
Jērensfēngeogr.: Jheringsfehn
Sie (Anrede)
Jī bünt gāuer as dat gāuerğkaidsbīswetten fan fīfterğ ürkīlomēter forenSie sind schneller als die Geschwindigkeitsbeschränkung von fünfzig Stundenkilometer gefahren
Jī höyvent näit tau töyvenSie brauchen nicht zu warten
Jōstm. Vn.: Joost, Joschua, Justus, Jodok
JūTueb (däi)Youtube
Jūguslóówjegeogr.: Jugoslawien
Jūkwerderweğgeogr.: Jukwerderweg
Kainm. Vn.: Kain (biblisch)
Kalkmangeogr.: Engelsmanplaat
Kampengeogr.: Campen
Kampengeogr.: Kampen
Kampener Buskhūsgeogr.: Campener Buschhaus
Kampener Föörwārkgeogr.: Campener Vorwerk
KampenóNn.: Kampena
Kampergeogr.: Komper
Kamphūsengeogr.: Kamphusen
Kan ik Jau wal tau wōrd kōmen?Kann ich Sie wohl sprechen?
Kanadóóske (däi)Kanadier
Kanemgeogr.: Canum
Kanhūsengeogr.: Canhusen
Kankbæærgeogr.: Cankebeer
Kantjebörğgeogr.: Kantjeburg
Kanóódógeogr.: Kanada
Kapkehörngeogr.: Kapkehörn
Kappelgeogr.: Cappel
Kappeler Neifeldgeogr.: Cappel-Neufeld
KapperóólNn.: Korporal
Karhäirdgeogr.: Karrharde
Karhäirder FräiskKarrharder Friesisch
Karkbörğemgeogr.: Kirchborgum
Karkdörpgeogr.: Kirchdorf
Karkdörperfeldgeogr.: Kirchdorferfeld
Karkhammelwerdengeogr.: Kirchhammelwarden
Karmslandgeogr.: Carmsland
Kasastóóngeogr.: Kasastan
Kasjenm. Vn.: Christian
Kasjenpollergeogr.: Norder-Christian-Eberhards-Polder
Kassenm. Vn.: Carsten
Kastēl Sğoergeogr.: Fort Schaar
Katalunjegeogr.: Katalonien
Katalóónske (däi)Katalane
Katgatgeogr.: Kattegat (Meerenge zwischen Dänemark und Schweden)
Katmäensgeogr.: Katmis
Katrēpelgeogr.: Kattrepel
KaunenNn.: Konen
Kauğshóóvengeogr.: Cuxhaven
Ketōlske Stēgeogr.: Katholische Platz
Kiphūsengeogr.: Kiphausen
Kippensgeogr.: Kippens
Klandsōğgeogr.: Callantsoog
Kliempgeogr.: Klimp, Klimpe
Klinggeogr.: Klinge
Klipkângeogr.: Klipkanne
Kloppenbörğgeogr.: Cloppenburg; geogr.: Kloppenburg
Klundergeogr.: Klunder
Klunderbörğgeogr.: Klunderburg
Kluniegeogr.: Kolonie
Klunie Fēnhūsengeogr.: Kolonie Veenhusen
Klunie Ērmaurgeogr.: Kolonie Neermoor
Kluntjebüertgeogr.: Klontjebuurt
Klînw. Vn.: Caroline, Carolina, Carolin, Karoline, Karolina, Karolin
Klóósm. Vn.: Klaas, Klaus
Klóóshūsgeogr.: Klaashaus
Klóósōm (däi)"Onkel Klaas"; Klaasohm, Nikolausgestalt auf Borkum, Feiertag auf Borkum (5. Dezember)
Klóówerhofgeogr.: Kleehof
Klóówernsgeogr.: Cleverns
Klûsgeogr.: Kluse
Klājfräies (däi)Kleifriese, Bewohner der Marsch
Klājhūsengeogr.: Kleihusen
Klājolamtgeogr.: Klei-Oldambt
Klēmentm. Vn.: Clement
Klīnengreshūgeogr.: Fürstinnen-Grashaus
Klīnengrôdgeogr.: Carolinengroden
Klīnenhofgeogr.: Karolinenhof
Klīnenlandgeogr.: Carolinenland
Klīnensīlgeogr.: Carolinensiel
Klīntjew. Vn.: Caroline, Carolina, Carolin, Karoline, Karolina, Karolin
Klōstergeogr.: Bokelesch; geogr.: Kloster
Klōster Näjenhūsgeogr.: Kloster Neuenhaus
Klōster Tēdengógeogr.: Kloster Thedinga
Klōster Óólandgeogr.: Kloster Aland
Klōsterdörpgeogr.: Klosterdorf
Klōsterhaukgeogr.: Klosterhoek
Klōsterholtgeogr.: Heiligerlee
Klōstermaurgeogr.: Klostemoor
Klōstermöölengeogr.: Klostermühle
Klōstermûgeogr.: Klostermuhde, Kommende Muhde
Klōstersğōgeogr.: Klosterschoo
Kn'höstgeogr.: Collinghorst
Knipensgeogr.: Kniphausen
Knipensder Bäigeogr.: Herrschaft Kniphausen
Knipensderholtgeogr.: Knyphauserwald
Knoekgeogr.: Knock (Landspitze bei Emden)
Knäingeogr.: Kanaan
Knäiske (däi)Kanaaniter, Kanaanäer
Knóókenbörğgeogr.: Kankenburg
Knóólgeogr.: Stadskanaal
Knóólpollergeogr.: Kanalpolder
Knīpsandgeogr.: Kniepsand
Kolbörğgeogr.: Coldeborg
Kolbörğer Börğstēgeogr.: Coldeborger Burgplatz
Kolbörğersīlgeogr.: Coldeborgersiel
Koldamgeogr.: Coldam
Koldiengeogr.: Coldinne
Koldinner Gâstgeogr.: Coldinner Gaste
Kolhörngeogr.: Koldehörn; geogr.: Koudehoek
Kolhūsengeogr.: Collhusen
Kolkgeogr.: Kölke
Kolkengeogr.: Kölker
Kolkstrēkgeogr.: Kolkstrich
Kollemgeogr.: Kollum
Kollemerlandgeogr.: Kollumerland
Kolruenggeogr.: Kollrunge
Kolrungermaurgeogr.: Collrungermoor
Kolstēgeogr.: Collstede
Kolweğgeogr.: Coldewei
Kolwindgeogr.: Coldewind
Kolwērgeogr.: Coldewehr
Konstansiógeogr.: Constantia
Kopofgeogr.: Kopaf
Koppelbörğgeogr.: Koppelburg
Koróón (däi)Koran
Koserwōgeogr.: Kosovo
Kraitlapperäjgeogr.: Kreitlapperei
Kraugerdörpgeogr.: Krögerdorf
Kraugerdörpermaurgeogr.: Krögerdorfermoor
Krimpershörngeogr.: Krimpershörn
Kringwēremgeogr.: Kringwehrum
Kristofm. Vn.: Christoph
Kritsemgeogr.: Critzum
Kritshörngeogr.: Critzhörn
Kruem Elbôğgeogr.: Kromme-Elleboog
Krumfoergeogr.: Krumforde
Krumhörngeogr.: Krummhörn; geogr.: Krummehörn
Krînm. Vn.: Krine, Krino
Króónkenkampgeogr.: Kranenkamp
Króónksbörğgeogr.: Kransburg
Króósjegeogr.: Kroatien
KrûsNn.: Kruse
Krüüsmaurgeogr.: Kreuzmoor
Krājenbraukgeogr.: Kryenbrok
Krājenbörğgeogr.: Kreyenburg
Krājwerdgeogr.: Krewerd
Krūseräjgeogr.: Kruserei
Kummerhūsengeogr.: Kummerhusen
Kunkelbörğgeogr.: Kukelborg
Kunkordiógeogr.: Concordia
Kunrebber (däi)König Radbod, Beiname des alten friesischen Königs Radbod
Kunrebbersweğgeogr.: Conrebbersweg
Kuntainerhóóvengeogr.: Containerterminal
Kwóóed Strēkgeogr.: Üble Gegend, Gebiet um Königshoek Boekzetelerfehn und Jheringsfehn
Kwītseräjgeogr.: Kerwitserey
Kâmpgeogr.: Campe
Kânm. Vn.: Kane, Kano
Kânkm. Vn.: Kanke, Kanko
Kâtm. Vn.: Kato, Kate
Käelt (däi)Kelte
Käenm. Vn.: Keno, Kene
Käietm. Vn.: Käte, Kähte
Käisbörğgeogr.: Käseburg
Käitjem. Vn.: Käte, Kähte, Kätchen, Kähtchen
Kîlgeogr.: Kiel
Kîvgeogr.: Sieve
Kóótjew. Vn.: Kaatje
Kóótjenböylgeogr.: Katjenbüttel
Kóótnermaurgeogr.: Kötermoor
Kóótneräengeogr.: Köterende
Kölngeogr.: Köln
Kölnske (däi)Kölner, Bewohner von Köln
Kösteräjgeogr.: Küsterei
Köstferlōrengeogr.: Kostverloren
Köönenkdaum fan DānmārkKönigreich von Dänemark
Köönenkdaum fan d' LēğlânKönigreich der Niederlande
Köönenkskrōngeogr.: Königskron
Köönenkskîlgeogr.: Königskiel
Kürēnjesm. Vn.: Cyrenius (biblisch)
Küükerlüüküü! Däi rôd hóón lōk sīn goel spōren an. Wō wīd wult dū dan rīden? Fan hir nóó Lammerdīden. Dō häi tau d' Lammerdīden kwam dō sat däi kau bī 't füer un spun dat kalf lağ in däi wêğ un sung däi hund däi kemde d' botter däi kât wusker d' sğöddels däi fleddermūs däi fēğde 't hūs däi swóólfkes drōgent d' drek d'r ūt mit höör goel jūken bünt dat näit diek löögens? Dor achter d' grôt sğüerdööer dor sattent drei hóónrūnen fööer dor bakdent s' dor brōdent s' dat bæær wul höör fersuren dor rēpent s' däi buren däi buren wurrent drunken dō dansdent säi up klumpen däi klumpen gungent stükken dō dansdent säi up krükken däi krükken gungent of dor dansdent säi up 't hof dat hof dat was sō glad dor lağğent âl buren plat Kikeriki! Der rote Hahn zog seine goldenen Spornen an. Wie weit willst du reiten? Von hier zur Lombardei. Als er in die Lombardei kam da saß die Kuh am Feuer und sponn das Kalb lag in der wiege und sang der Hund kämmte die Butter die Katze wusch die Schüsseln die Fledermaus fegte das Haus die Schwalben trugen den Dreck hinaus mit ihren goldenen Flügeln sind das dicke Lügen? Da hinter der großen Scheunentür da saßen drei Kapaunen vor da buken sie da brieten sie das Bier wollte ihnen versauern da riefen sie die Bauern die Bauern wurden trunken da tanzden die in Holzschuhen die Holzschuhe gingen entzwei da tanzden sie auf Krücken die Krücken gingen kaputt da tanzden sie auf dem Hof der Hof der war so glatt da lagen alle Bauern platt (Kinderlied)
Kārlm. Vn.: Karl
Kārlsfeldgeogr.: Carlsfeld
Kārst (däi)Christus, Jesus Christus
Kārst däi redder is d'rChrist der Retter ist da
Kēkeräjgeogr.: Käkerei
Kēsm. Vn.: Cornelius, Kornelius
Kīlstrēkgeogr.: Kielstrich
Kīrmērgeogr.: Kirmeer
Kīvfeldgeogr.: Kiefeld
Kīwitnüstgeogr.: Kibitznest
Kōpenhóóvengeogr.: Kopenhagen
Kōperbörğgeogr.: Kopperburg
Kōrgeogr.: Marienchor
Kōrer Balkhūsgeogr.: Marienchorer Balkhaus
Kōrer Bülthūsengeogr.: Marienchorer Bülthäuser
Kōrndīkgeogr.: Korndeich
Kōrsandgeogr.: Koresand
Lalwērgeogr.: Lalleweer
Lammerdīdengeogr.: Lombardei
Lammertsfēngeogr.: Lammertsfehn
Lammertshörngeogr.: Lammershörn
Lammertshüetgeogr.: Lammertshütte
Lammerweğgeogr.: Lammerweg
Land Lēğsaksengeogr.: Bundesland Niedersachsen
Landlüstgeogr.: Landlust
Landsbörğgeogr.: Landsburg
Landskupspollergeogr.: Landschaftspolder
Langdamgeogr.: Langendamm
Langerōğgeogr.: Langeoog
Langfeldgeogr.: Langefeld
Langholtgeogr.: Langholt
Langhöstgeogr.: Langhorst
Langhūsgeogr.: Langehaus
Langläjgeogr.: Langli
Langlütjengeogr.: Langlütjen
Langmäiedgeogr.: Langemehne
Langnäesgeogr.: Langeneß
Langrîpgeogr.: Langeriepe
Langrîpgeogr.: Langerijp
Langstróóetgeogr.: Langstraße
Langstrēkgeogr.: Langstrich
Langwerdgeogr.: Langewerth
Langwerdengeogr.: Langwarden
Langwoelgeogr.: Langewold
Langwērgeogr.: Langewehr
Laukerrîğgeogr.: Laukeriege
Lauğgeogr.: Loga; geogr.: Loog
Lauğbæremgeogr.: Logabirum
Lauğbæremerfeldgeogr.: Logabirumerfeld
Lauğemer Föörwārkgeogr.: Logumer Vorwerk
Lauğsterfeldgeogr.: Logaerfeld
Lauğstermaurgeogr.: Logemoor
Lawājgeogr.: Lavey
Leffertm. Vn.: Leffert
Leierhoefgeogr.: Leerhafe
Lemwerdgeogr.: Lemwerder
Lengenerlandgeogr.: Lengenerland
Lesterhūsengeogr.: Lesterhuis
Letlandgeogr.: Letland
Liepgeogr.: Lippe (Nebenfluss des Rheins)
Lineskgeogr.: Lynesch
Linkengeogr.: Lincoln
Lintelgeogr.: Lintel
Lipsker (däi)Lipper, Bewohner von Lippe
Listgeogr.: List, List auf Sylt
Litaungeogr.: Litauen
Loepm. Vn.: Loppe, Loppo
Loetgeogr.: Lotte, Charlotte
Lokfläitgeogr.: Lockfleth
Loppersemgeogr.: Loppersum
Loppersemer Mäidhūsgeogr.: Loppersumer Meedehaus
Lopsemgeogr.: Lopsum
Lorensm. Vn.: Lorenz
Lorenspollergeogr.: Lorenzpolder
Los Anglesgeogr.: Los Angeles
Lottenpollergeogr.: Charlottenpolder
Luderksbörğgeogr.: Ludwigsburg
Luksembörğgeogr.: Luxemburg
Lundengeogr.: London
LundskeLondoner, Bewohner von London
Lurlājgeogr.: Loreley
LÓN (dat)LAN (Local Area Network)
Lâng Rakgeogr.: Trecktief (beim Emden)
Lâudgeogr.: Laude
Läi'buchtgeogr.: Leybucht
Läi'buchtpollergeogr.: Leybuchtpolder
Läi'hörngeogr.: Leyhörn
Läidóógeogr.: Leda
Läidóóbrüeğgeogr.: Ledabrücke
Läie'geogr.: Lehe
Läiedgeogr.: Klein Leitze; geogr.: De Lethe
Läikgeogr.: Leek
Läikgeogr.: Leck
Läiljendóólgeogr.: Lilienthal
Läimdobbengeogr.: Leemdobben
Läinsgeogr.: Leens
Läitsgeogr.: Leezdorf
Läivengeogr.: Lewing
Läiwerdgeogr.: Leeuwarden
Läjgeogr.: Lehe
Lærder (däi)Leeraner (Bewohner von Leer)
Læærgeogr.: Leer
Lêğtgeogr.: Leege
Lîsw. Vn.: Elisabeth, Elise
Lóóngeogr.: Lahn
Lôrpgeogr.: Lorup
Lösdörpgeogr.: Losdorp
Lüb'kgeogr.: Lübeck
Lübbertm. Vn.: Lübbert
Lübbertsfēngeogr: Lübbertsfehn
Lüchtenbörğgeogr.: Lüchtenborg
Lüchtenbörğgeogr.: Lüchtenburg
Lüchtenbörğgeogr.: Leuchtenburg
Lüchtenbārgersīlgeogr.: Lichtenbergersiel
Lüchtendörpgeogr.: Lüchtendorf
Lüchtenstäingeogr.: Lichtenstein
Lüdgerm. Vn.: Liudger
Lüdgersdağ (däi)Liudgerstag
Lüebm. Vn.: Lübbo, Lübbe
Lüekm. Vn.: Lukas, Lucas, Luke, Luca, Lüko, Lüke
Lüek lēvt noer rührt sich noch, er gibt noch ein Lebenszeichen (Spruch: "Lukas lebt nocht")
Lüt'stēgeogr.: Lüttstede
Lütje Albrenswērgeogr.: Klein Albringswehr
Lütje Bersemgeogr.: Klein Berßen
Lütje Borsemgeogr.: Klein- Borßum
Lütje Burhoefgeogr.: Klein-Burhafe
Lütje Buskhūsgeogr.: Kleines Buschhaus
Lütje Bóóbelgeogr.: Klein-Babel
Lütje Bōnenbörğgeogr.: Klein Bohnenburg
Lütje Greshūsengeogr.: Kleine Grashäuser
Lütje Haikelandgeogr.: lein-Heikeland
Lütje Holemgeogr.: Klein Holum
Lütje Hollengeogr.: Klein-Hollen
Lütje Hâjdgeogr.: Kleinheide
Lütje Häiselgeogr.: Kleinhesel
Lütje Häiselermaurgeogr.: Klein Heselermoor
Lütje Hörngeogr.: Lütje Hörn
Lütje Höstengeogr.: Kleinhorsten
Lütje Kiphūsengeogr.: Klein Kiphausen
Lütje Klōstergeogr.: Klein-Kloster
Lütje Kringwēremgeogr.: Klein-Kringwehrum
Lütje Langhūsgeogr.: Kleinlanghaus
Lütje Lauğgeogr.: Lütje Loog
Lütje Lauğgeogr.: Lutje Loug
Lütje Lottengrôdgeogr.: Klein Charlottengroden
Lütje Margensgeogr.: Klein Margens
Lütje Maurgeogr.: Nordstrandischmoor
Lütje Mērhūsgeogr.: Klein-Meerhaus
Lütje Oelsdgeogr.: Klein-Ulsda
Lütje Oelstgeogr.: Klein-Ulsda
Lütje Oldörpgeogr.: Kleinoldendorf
Lütje Pollergeogr.: Kleine Polder
Lütje Ransīlgeogr.: Klein-Randzeel
Lütje Räimelsgeogr.: Klein-Remels
Lütje Swīnbrüeğgeogr.: Klein Schweinebrück
Lütje Sângeogr.: Kleinsander; geogr.: Klein-Sande
Lütje T'rwiskgeogr.: Klein Terwisch
Lütje Wichtensgeogr.: Klein Wichtens
Lütje Wir'emgeogr.: Klein Wierum
Lütje Wārvengeogr.: Klein Warfen
Lütje Ōstfräisk Mäiwkezool.: Ostfriesische Zwerg-Möwe (ostfriesische Hühnerrasse)
Lütjeburengeogr.: Lutjeburen, Lutjeboeren
Lütjegâstgeogr.: Lütjegaste; geogr.: Lutjegast
Lütjehorenbörğgeogr.: Klein-Horenburg
Lütjehūsemgeogr.: Kleinhusum
Lütjelgeogr.: Lutjeloo
Lütjelgeogr.: Lutjeloo
Lütjensfēngeogr.: Lütjensfehn
Lütjesīlgeogr.: Kleinensiel
Lütjewerpengeogr.: Kleinwarpen
Lütjewoelgeogr.: Lütjewolde
Lütjewēremer Greshūsgeogr.: Kleinwerdumer Grashaus
Lütsbörğgeogr.: Lütetsborg
Lütsbörğgeogr.: Lütetsburg
Lüttersk (dat)Lutherisch, Hochdeutsch
Lārelter Ferlóótshūsgeogr.: Larrelter Verlaatshaus
Lārltgeogr.: Larrelt
Lāuderläitsgeogr.: Lauderbeetse
Lāudermârkgeogr.: Laudermarke
Lāuderswārtfēngeogr.: Lauderzwarteveen
Lāuwersgeogr.: Lauwers (Fluss zwischen dem Groningerland und der Provinz Fryslân)
Lēgerlangengeogr.: Niederlangen
Lēmkūlengeogr.: Lehmkuhlen
Lēntjew. Vn.: Lena, Lenchen, Lentje
Lēpensgeogr.: Leepens
Lērlâmpgeogr.: Lederne Lampe
Lēğlandgeogr.: Niederland, Niederlande
Lēğlanner (däi)Niederländer
Lēğmaurgeogr.: Leegmoor
Lēğsaksengeogr.: Niedersachsen
Lēğstēgeogr.: Ledige Platz; geogr.: Leegeplatz
Līntjew. Vn.: Line, Lina, Angelina, Evelina, Karolina, Paulina
Līsbetw. Vn.: Elisabeth
LīsbetfēnElisabethfehn
Līsenhofgeogr.: Elisenhof
Līskemērgeogr.: Lieskemeer
Lōdengeogr.: Lathen
Lōk'erdgeogr.: Loquard
Lūderkm. Vn.: Ludwig
Lūderksdörpgeogr.: Ludwigsdorf
Maiw. Vn.: Marie
Mai BôrtMaria Geburt (8. September)
Maibörğgeogr.: Maiburg
Maindağ (däi)Marientag
Mainertm. Vn.: Meinert, Meinhard, Meinhart, Maynard
Mainertsfēngeogr.: Meinersfehn
Mainertshofgeogr.: Meinershof
Mainfeldgeogr.: Marienfeld
Mainhoefgeogr.: Marienhafe
Mainhofgeogr.: Marienhof
Mainhoffer Möölengeogr.: Marienhafer Mühle
Mainhäilgeogr.: Marienheil
Mainsīlgeogr.: Mariensiel
Mainwērgeogr.: Marienwehr
Makkelbörğgeogr.: Mecklenburg
Makkelbörğ-Föörpommerngeogr.: Mecklenburg-Vorpommern
Makkerrîğgeogr.: Mackerriege
Maltógeogr.: Malta
Mambörğgeogr.: Mamburg
Mamhūsengeogr.: Mammhusen
Mangeogr.: Isle of Man
Manslachtgeogr.: Manslagt
Mansğestergeogr.: Manchester
Margensgeogr.: Margens
Markerdsmaurgeogr.: Marcardsmoor
Marksgeogr.: Marx
Masedōnjegeogr.: Mazedonien
Maurdörpgeogr.: Moordorf
Maurhūsengeogr.: Moorhusen; geogr.: Moorhäuser
Maurhūsengeogr.: Moorhausen
Maurkengeogr.: Mörken
Maurlóóeğgeogr.: Moorlage
Maurmerlandgeogr.: Moormerland
Maurrîğgeogr.: Morige
Maurrîğgeogr.: Moorriege
Maurrîğgeogr.: Morige
Maurrīmgeogr.: Moorriem
Maursk (dat)Mooring, Mooringer Friesisch
Maurstrēkgeogr.: Moorstrich
Maursäjersandgeogr.: Moorseersand
Maurtengeogr.: Mörken
Maurweğgeogr.: Moorweg
Maurweğgeogr.: Moorweg
Maurwinkelsdamgeogr.: Moorwinkelsdamm
Maurwārvengeogr.: Moorwarfen
Medairógeogr.: Madeira
Meksikogeogr.: Mexiko
Meksikóóner (däi)Mexikaner
Melksğapgeogr.: Melkschap
Mellemgeogr.: Mellum
Memgâstgeogr.: Memegaste
Mengelhörngeogr.: Mengel-Hörn
Menkenfeldgeogr.: Menkenfeld
Menshūsengeogr.: Mentzhausen
Menstēgeogr.: Menstede
Mergräietw. Vn.: Margarete, Margarethe
Mergräiten (dat)Margaretentag (13. Juli)
Mergräiten dājt ses wêk häiten of ses wêk gäitennach dem Margaretentag gibt es sechs Wochen Hitze oder oder sechs Wochen gießen
Merīw. Vn.: Marie
Mesterwīkgeogr.: Pädagogenviertel
Metsenbörğgeogr.: Metzenburg
Mi'emgeogr.: Midlum
Mi'emer Sandgeogr.: Midlumer Sand
Mi'l'semgeogr.: Middelstum
Michelm. Vn.: Michael, Michel
Middel Kiphūsengeogr.: Mittel Kiphausen
Middelamērīkógeogr.: Mittelamerika
Middelbörğgeogr.: Middelburg
Middeldīkgeogr.: Mitteldeich
Middelhūsgeogr.: Mittelhaus
Middellandgeogr.: Mittelland (Helgoland)
Middelmārskgeogr.: Mittelmarsch
Middelmārsker Strēkgeogr.: Mittelmarscher Strich
Middelsgeogr.: Middels
Middelsbuergeogr.: Middelsbur
Middelsemgeogr.: Kloster Miedelsum
Middelsfêrgeogr.: Middelsfähr
Middelstbörğemgeogr.: Middelstenborgum
Middelstenbörğgeogr.: Middelsterborg
Middelstrēkgeogr.: Mittelstrich
Middelstwerdengeogr.: Misselwarden
Middelstwērgeogr.: Middelstewehr
Middelswārvengeogr.: Middelswarfen
Middelsäjgeogr.: Mittelmeer
Midden-Gröyngengeogr.: Midden-Groningen
Middentkolkgeogr.: Middents Kolk
Midhofgeogr.: Midgard (Wohnort der Menschen in der germanischen Mythologie)
Midhūsengeogr.: Meedhuizen, Midhuizen
Midhūsermērgeogr.: Meedhuizermeer, Midhuistermeer
Midhūserpollergeogr.: Meedhuizerpolder
Midlen-Mârkgeogr.: Mitling-Mark
Midwoelgeogr.: Midwolda
Midōğgeogr.: Middoge
Mimkew. Vn.: Mimke, Miriam
Mimstēgeogr.: Mimstede
Minsengeogr.: Minsen
Minsener Ōğgeogr.: Minsener Oog
Missessipjegeogr.: Mississippi
Moemm. Vn.: Momme, Mommo
Moldóówjegeogr.: Moldawien
Monakogeogr.: Monaco
Montenegrogeogr.: Montenegro
Mossenbörğgeogr.: Mossenburg
Motsengeogr.: Motzen
Mudderpotgeogr.: Mudderpott
Mulbārğgeogr.: Mullberg
Mullenhörngeogr.: Molenhorn
Mulsemgeogr.: Mulsum
Mulwārfgeogr.: Mullwarf
Mussel Óógeogr.: Mussel-Aa
Mâj gift 'n drājMai gibt eine Drehung (12.+13. Mai)
Mânm. Vn.: Manno, Manne
Mârgeogr.: Maar
Mârkm. Vn.: Mark, Markus
Mäemm. Vn.: Memme, Memmo
Mäenm. Vn.: Menno, Menne
Mäensgeogr.: Möns
Mäensm. Vn.: Mens, Mense
Mäimgeogr.: Memmert
Mäinterngeogr.: Menterne
Mäitjew. Vn.: Margaretchen
Móódbôğgeogr.: Maadebogen
Móóddóólgeogr.: Maadetal
Móódpollergeogr.: Maadepolder
Móóedgeogr.: Maade (Fluss in Wilhelmshaven)
Móóen (däi)Mani (germanische Gottheit)
Móótengeogr.: De Maten
Môsm. Vn.: Mose, Moses (Prophet)
Mörnlandgeogr.: Morgenland
Möölenlauğgeogr.: Mühlenloog
Möölenstrēkgeogr.: Mühlenstrich
Möölenwārfgeogr.: Möhlenwarf; geogr.: Mühlenwarf
MöölmanNn.: Müller, Möhlman
Müggenbörğgeogr.: Müggenburg
Müggenbārğgeogr.: Müggenbach
Müggenkrauğgeogr.: Müggenkrug
Münchengeogr.: München
Münchener (däi)Münchner, Bewohner von München
Münkbrüeğgeogr.: Monnikebrücke
Münkbāugeogr.: Münkeboe
Münkdörpgeogr.: Müntjedorf
Münkenlandgeogr.: Münkenland
Münkmaurgeogr.: Munnekemoer
Münksōğgeogr.: Schiermonnikoog
Münsterlandgeogr.: Münsterland
Münter Ēgeogr.: Munter Ae, Munter Ee
MüünīnMunin (Rabe germanischen Gottes Wotan)
Mājenbörğgeogr.: Meyenburg
MājerNn.: Meyer, Meier, Maier
Mājersfläitgeogr.: Meyersvliet
Mālbraukgeogr.: Marlborough
Mānlandgeogr.: Mahnland
Mānpollergeogr.: Mandepolder
Mānōğgeogr.: Mandø, Mand
Māremgeogr.: Marum
Mārhūsgeogr.: Maarhuis
Mārkm. Vn.: Mark, Markus
Mārtenm. Vn.: Martin, Martinus, Marten
Mārten LütterMartin Luther (Reformator)
Mārtensdörpgeogr.: Martensdorf
Mērgeogr.: Freepsumer Meer
Mērbūdengeogr.: Meerbuden
Mērhūsengeogr.: Meerhusen
Mērhūsengeogr.: Meerhausen
Mēs (NF: Mēwes)m. Vn.: Bartholomäus
Mētów. Vn.: Margareta, Meta
Mēwenbörğgeogr.: Meevenburg
Mōshüetgeogr.: Mosishütte
N'örpgeogr.: Narp
N'örperfeldgeogr.: Narperfeld
Nanbārğgeogr.: Nannebarg
Nansemgeogr.: Nansum
Napelgeogr.: Neapel
Napelsgeogr.: Napels
Natsaretgeogr.: Nazareth
Neibi'emgeogr.: Neubingum
Neibraukgeogr.: Neuenbrok
Neibrilgeogr.: Neu Bril
Neiburlóóeğgeogr.: Neuburlage
Neibörğgeogr.: Neuburg
Neibörğgeogr.: Neuburg
Neibörğergeogr.: Neubörger
Neibörğer Fêrgeogr.: Neuburgerfähre
Neiböylgeogr.: Niebüll
Neiböylgeogr.: Niebüll; geogr.: Nebel
Neidörpgeogr.: Nendorp; geogr.: Neudorf
Neidörpgeogr.: Neudorf
Neidörper Rîğgeogr.: Neudorfer Riege
Neifolstenhūsengeogr.: Neufolstenhausen
Neifunnenlandgeogr.: Neufundland
Neifīrelgeogr.: Neufirrel
Neifūnerkssīlgeogr.: Neufunnixsiel
Neigarmssīlgeogr.: Neugarmssiel
Neigrôdgeogr.: Neuengroden
Neigrōdbæærgeogr.: Neegrobeer
Neigâudgeogr.: Neugaude
Neigīnäjógeogr.: Neuguinea
Neihofs Pollergeogr.: Nijhoff's polder
Neiholtgeogr.: Wilhelminenholz
Neihorlenersīlgeogr.: Neuharlingersiel
Neihorlenersīlgeogr.: Neuharlingersiel
Neihundörpgeogr.: Neuenhuntorf
Neihundörpermaurgeogr.: Neuenhuntorfermoor
Neihundörpersīlgeogr.: Neuenhuntorfersiel
Neihūsengeogr.: Neuhausen
Neikamperfēngeogr.: Neukamperfehn
Neikamperfēngeogr.: Neukamperfehn
Neikaspilgeogr.: Neukirchen
Neikolruenggeogr.: Neu-Kollrunge
Neikōpgeogr.: Neuenkoop
Neilandgeogr.: Neuland
Neiläjgeogr.: Neilehe
Neilōk'erdgeogr.: Neuloquard
Neimöölengeogr.: Neumühlen
Neimünstergeogr.: Neumünster
Neiräiengeogr.: Neurehde
Neisandhöstgeogr.: Neu-Sandhorst
Neistadgeogr.: Neustadt; geogr.: Nieuwstad
Neistadgöönsgeogr.: Neustadtgödens
Neiswâuğgeogr.: Neuschwoog
Neisğōgeogr.: Neuschoo
Neitiempgeogr.: Sappenborg
Neiwalgeogr.: Neiwall
Neiwallenhūsengeogr.: Neuwallinghausen
Neiwesttäilgeogr.: Neuwesteel
Neiwoelgeogr.: Nieuwolda
Neiwäinergeogr.: Neuweener
Neiwārvengeogr.: Neuwarfen
Neiwēremer Greshūsgeogr.: Neuwerdumer Grashaus
Neiäengeogr.: Neuende
Neiīsgeogr.: Neuis
Neiīserfeldgeogr.: Neuiserfeld
Nesbörğgeogr.: Esseburg
Nesmergrôdgeogr.: Neßmergrode
Nesmermöölengeogr.: Neßmermühle
Nesmerollendīkgeogr.: Neßmeraltendeich
Nesmerpollergeogr.: Neßmerpolder
Nesmersīlgeogr.: Neßmersiel
Nesmersīlgeogr.: Neßmersiel
Nesserlandgeogr.: Nesserland
Nobiskrauğgeogr.: Nobiskrug
Nokgeogr.: Knock (Krummhörn)
Norske (däi)Norweger
Nungatsterpollergeogr.: Nonnegaatsterpolder
Nânm. Vn.: Nanne, Nanno
Näej Stóótensīlgeogr.: Nieuwe Statenzijl
Näej Sğânsgeogr.: Bad Nieuweschans, Bad Neuschanz
Näej Sōrdgeogr.: Niesoord
Näej Ōsterbraukgeogr.: Nieuw Oosterbroek
Näesgeogr.: Nesse; geogr.: Nes
Näj-Wībelsbuergeogr.: Neu-Wiegboldsbur
Näj-Äikelsgeogr.: Neu-Ekels
Näjenbörğgeogr.: Neuenburg
Näjenbörğerfeldgeogr.: Neuenburgerfeld
Näjendörpgeogr.: Nenndorf
Näjendörpgeogr.: Nenndorf
Näjendörpgeogr.: Nenndorf
Näjendörperfeldgeogr.: Nenndorferfeld
Näjenhofgeogr.: Nienhof
Näjenhūsgeogr.: Nieuwenhuis, Nijenhuis
Näjenklōstergeogr.: Nijenklooster, Nieuwenklooster
Näjenwēgengeogr.: Neuenwege
Näjnsgeogr.: Niens
Näjnsder Dīkstrēkgeogr.: Nienser Deichstrich
Nóódöstgeogr.: Nadöst
Nóódöstgeogr.: Nadorst
Nóóteräjgeogr.: Naterij
Nóóterğkaidgeogr.: Naarstigheid
Nörddīkgeogr.: Norddeich
Nördengeogr.: Norden
Nördenhamgeogr.: Nordenham
Nörderlandgeogr.: Norderland
Nördernäjgeogr.: Norderney
Nördeskgeogr.: Nordys; geogr.: Nordis
Nörwēgengeogr.: Norwegen
Nöttensgeogr.: Nöttens
Nüekgeogr.: Holtland-Nücke
Nāustróóetgeogr.: Naustraße
Nēbraskógeogr.: Nebraska
Nēdenrîğgeogr.: Nedderriege
Nēdenstrēkgeogr.: Niederstrich
Nēgenbārgengeogr.: Negenbargen
Nēgenbārgener Feldstrēkgeogr.: Negenbarger Feldstrich
Nēgenmērtengeogr.: Negenmeerten
Nērlandgeogr.: Niederland, Niederland [=> Lēğland]
Nērlanner (däi)Niederländer [=> Lēğlanner]
Nēw Jersīgeogr.: New Jersey
Nēwjorkgeogr.: New York (Stadt in den USA)
Nīlgeogr.: Nil (Fluss in Ägypten)
Nīnkew. Vn.: Nienke
Nōjtdochtgeogr.: Nooitgedacht
Nōrdamerīkóóner (däi)Nordamerikaner, Bewohner von Nordamerika
Nōrdamērīkó (NF: Nördamērīkó)geogr.: Nordamerika
Nōrdbekgeogr.: Siedlung Heinitzpolder, Nordbeck-Siedlung
Nōrddüütsklandgeogr.: Norddeutschland
Nōrdengeogr.: 't Noorn
Nōrder Upemgeogr.: Nord-Uppum
Nōrder Wóótergeogr.: Arktische Ozean, Nordpolarmeer, Nördliches Eismeer, Arktische See
Nōrderfeldgeogr.: Norderfeld
Nōrderfēngeogr.: Nordgeorgsfehn
Nōrderhóókengeogr.: Noorderhaaks
Nōrderhēf (NF: Nörderhēf)geogr.: Nordsee (meist zwischen dem Festland und den Inseln)
Nōrderseifeldgeogr.: Norderseefeld
Nōrderswóójgeogr.: Norderschwei
Nōrderswóójbörğgeogr.: Norderschweiburg
Nōrderwüppengeogr.: Noorderwuppen
Nōrderüüterdīkgeogr.: Norderaußendeich
Nōrderōğgeogr.: Norderoog
Nōrderōğsandgeogr.: Norderoogsand
Nōrdfräies (däi) (NF: Nördfräies)Nordfriese
Nōrdfräisland (NF: Nördfräisland)geogr.: Nordfriesland
Nōrdholtgeogr.: Nordholz
Nōrdhóóvengeogr.: Nordhafen
Nōrdmasedōnje (NF: Nördmasedōnjen)geogr.: Nordmazedonien
Nōrdmaurgeogr.: Nortmoor
Nōrdmaurgeogr.: Nordmoor
Nōrdrīn-Westfēlengeogr.: Nordrhein-Westfalen
Nōrdsäj (NF: Nördsäj)geogr.: Nordsee
Nōrdwēremgeogr.: Nordwerdum
Nōrdōstlandgeogr.: Nordostland (Helgoland)
Nōrdōğgeogr.: Nordoog
Nōrske (däi)Norweger
Oekm. Vn.: Ocko, Ocke, Okko, Okke; w. Vn.: Ocka, Okka
Oekm. Vn.: Okko, Okke
Oel (däi)ehrende Bezeichnung für den eigenen Vater; ehrende Bezeichnung für den Chef
Oel Büeltgeogr.: Ammermannsbült
Oel Gērdder Alte Gerd (Namensbetandteil)
Oel Mâj"Alter Mai" ostfriesischer Feiertag am 10. Mai (vor der Kalenderreform der 1. Mai) mit kulturellem Rahmenprogramm und Treffen von Vertretern der Frieslande in Erinnerung an die früheren friesischen Ratsversammlungen am Upstalsbōm bei Rahe
Oel Pelmöölengeogr.: Alte Peldemühle
Oel Pēkelgeogr.: Oude Pekela
Oel Stóótensīlgeogr.: Oude Statenzijl
Oel Sğânsgeogr.: Oudeschans, Bellingwolderschans
Oel Sīlgeogr.: Altensiel
Oel Ticheläjgeogr.: Alte Ziegelei
Oel Tolhūsgeogr.: Altes Zollhaus
Oel Óógeogr.: Oude Ae
Oelsdgeogr.: Ulsda
Oelstgeogr.: Ulsda
Oemm. Vn.: Ommo, Omme
Oenm. Vn.: Onno
Oetm. Vn.: Otto, Otte
Oirōpógeogr.: Europa
Oirōpówīkgeogr.: Europaviertel
Oirōpēsk Feräinen (däi)Europäische Union, EU
Oirōpēske (däi)Europäer
Okkenhūsengeogr.: Ockenhausen, Ockenhusen
Ol-Heppensgeogr.: Alt-Heppens
Ol-Äikelsgeogr.: Alt-Ekels
Olamtgeogr.: Oldambt
Olbörğgeogr.: Oldeborg
Olbörğer Akkersgeogr.: Oldeborger Äcker
OldmanNn.: Oldmann, Oltmann
Oldmansfēngeogr.: Oltmannsfehn
Oldörpgeogr.: Oldorf
Oldīkgeogr.: Altendeich; geogr.: Oudedijk
Oleskgeogr.: Altenesch
Olfräies (däi)Altfriese
Olfūnerkersīlgeogr.: Altfunnixsiel
Olgarmssīlgeogr.: Altgarmssiel
OlgillesAldgillis (alter friesischer König)
Olgrôdgeogr.: Altengroden
Olgâudgeogr.: Altgaude
Olgâudgeogr.: Altgaude
Olhoefgeogr.: Oldehof
Olhoefgeogr.: Oldehove
Olhorlenersīlgeogr.: Altharlingersiel
Olhorlenersīlgeogr.: Altharlingersiel
Olhundörpgeogr.: Altenhuntorf
Olhūsengeogr.: Oldehusen
Oljürderngeogr.: Altjührden
Ollandgeogr.: Oland
Ollelgeogr.: Oldenlohe
Ollengeogr.: Ollen
Ollenbraukgeogr.: Oldenbrok
Ollenbuskgeogr.: Oldenbosch
Ollenbörğgeogr.: Oldenburg (Oldenburg)
Ollenbörğgeogr.: Aldenburg
Ollenbörğer (däi)Oldenburger, Bewohner von Oldenburg
Ollenbörğerlandgeogr.: Oldenburger Land
Ollendörpgeogr.: Oldendorp; geogr.: Aurich-Oldendorf
Ollendörper Hammerkgeogr.: Oldendorper Hammrich
Ollendörperfēngeogr.: Aurich-Oldendorfer
Ollenermaurgeogr.: Ollenermoor
Ollenógeogr: Altona
Olleremgeogr.: Ulrum
Ollersemgeogr.: Oldersum
Ollersemgeogr.: Oldersum
Ollersemer Neilandgeogr.: Oldersumer Neuland
Ollerğm. Vn.: Ollig
Olswâuğgeogr.: Altschwoog
Olsâks (däi)Altsachse
Olsğânsgeogr.: Oudeschans
Olsīlgeogr.: Oldezyl; geogr.: Oudezijl
Olwēremer Greshūsgeogr.: Altwerdumer Grashaus
Onnengóbörğgeogr.: Uningaborg, Oningaburg
Onnenwārfgeogr.: Honnewarf
Osjóónjegeogr.: Ozeanien
Osjóónjer (däi)Ozeanier, Bewohner von Ozeanien
Ossenkopgeogr.: Ochsenkopf
Otteremgeogr.: Oterdum
Otteremerwārvengeogr.: Oterdumerwarven
Ottershörngeogr.: Ottershörn
Paddenböylgeogr.: Padingbüttel
Pallertgeogr.: Pallert
Paltrokgeogr.: Paltrock
Paltsgeogr.: Pfalz
Paltsdörpgeogr.: Pfalzdorf
Paltser (däi)Pfälzer, Bewohner der Pfalz
Paltslaugengeogr.: Pfalzdörfer, Gebiet um Pfalzdorf Dietrichsfeld und Plaggenburg
Pansatgeogr.: Pansath
Paulengeogr.: Polen
Pelmöölengeogr.: Nordorfer Mühle
Pensilfóónjegeogr.: Pennsylvania
Pilsemgeogr.: Pilsum
Pingelhūske (dat)ehemaliges Hafenwärterhaus in Aurich benannt nach der zugehörigen Glocke
Pisgräitje (däi)"Pismargarete", Margaretentag (13. Juli)
Pitsbörğgeogr.: Pittsburgh
Plaggenbörğgeogr.: Plaggenburg; geogr.: Plaggenborg
Plaggenkrauğgeogr.: Plaggenkroog; geogr.: Plaggenkrug
Plathūsgeogr.: Platthaus
PlüümerNn.: Plümer
Plājsenwīkgeogr.: Villenviertel
Plē'werdgeogr.: Upleward
Plērsemgeogr.: Blersum
Plītenbārğgeogr.: Plytenberg (Erhöhung in Leer)
Plūmenhörngeogr.: Plumenhörn
Poepm. Vn..: Poppo, Poppe
Poeğhūsengeogr.: Poghausen
Poggenbörğgeogr.: Poggenburg
Poggenkrauğgeogr.: Poggenkrug
Pokkensgeogr.: Pockens
Poldertgeogr.: Poldert
Pollergeogr.: Poller
Portegóólgeogr.: Portugal
Potshūsengeogr.: Potshausen
Potshūsener Läiedgeogr.: Potshausener Leyde
Prüüsengeogr.: Preußen
Prüüske (däi)Preuße
Prīmelsfēngeogr.: Priemelsfehn
Prōstmērgeogr.: Proostmeer
Prōstpollergeogr.: Proostpolder
Puempgeogr.: Pumpe
Pumperhörngeogr.: Pumperhörn
Pumpsīlgeogr.: Pumpsiel
Päisemgeogr.: Pewsum
Päiterm. Vn.: Peter
PäitersNn.: Peters
Päitersbörğgeogr.: Petersbörg
Päitersdağ (däi)Kathedra Petri, Petri Stuhlfeier, Peterstag (22. Februar)
Päitersgrôdgeogr.: Petersgroden
Päitersóóvend (däi)Petersabend (Abend des 21. Februars)
Päitjemgeogr.: Petkum
Päitjemer Hammerkgeogr.: Petkumer Hammrich
Päitjemer Klâpgeogr.: Petkumer Klappe
Päitjemer Müentgeogr.: Petkumer Münte
Pätersóóvend (däi)Petersabend (21. Februar)
Póólhūsengeogr.: Pfahlhausen
Póópenbörğgeogr.: Papenburg
Póópentjüchgeogr.: Papetjüch
Póótersweğgeogr.: Patersweg
Pöyteräjgeogr.: Köterei
Pünt fan d' Râjdgeogr.: Punt van Reide
Pās up! Nóóber sīn hund let't swārt wit un bunt. Wō häit nóóber sīn hund?Pass auf! Nachbars Hund ist schwarz weiß und bunt. Wie heißt Nachbars Hund? (Kinderspruch)
Pēkelgeogr.: Pekela
Pēkel Óógeogr.: Pekel Aa
Pērskengeogr.: Persien
Pēsm. Vn.: Poppäus, Pompeius
Pīlkampgeogr.: Pillkamp
Pīlwēremgeogr.: Pellworm
Pītm. Vn.: Piet, Pyt
Pīwensgeogr.: Pievens
Pō'emgeogr.: Pogum
Pōlengeogr.: Polen
Pōlske (däi)Pole, Bewohner von Polen
Pōpensgeogr.: Popens
Pōster Óógeogr.: Ten Poster Ae
Pōtenbörğgeogr.: Potenburg
Rafalm. Vn.: Raphael (biblisch)
Raider Óógeogr.: Reider Ae, Reider Ee
Raiderlandgeogr.: Rheiderland
Raiderwoelgeogr.: Reiderwolde
Raiderwollerpollergeogr.: Reiderwolderpolder
Railstichtengeogr.: Reilstiftung
Raitdumpgeogr.: Reitdump
Raithamgeogr.: Reithamm
Raitlandgeogr.: Reitland
Raitsbörğgeogr.: Reitsburg
Ramsfēngeogr.: Rammsfehn
Ransenböylgeogr.: Ranzenbüttel
Rauden Óógeogr.: Ruiten Aa, Ruiten Ae
Rauderkampengeogr.: Rhauderwittemoor, Rhauderkampen
Raudermaurgeogr.: Rhaudermoor
Rauderwîkgeogr.: Rauderwieke
Rausenbārğgeogr.: Rosenberg
Rausendóólgeogr.: Rosenthal
RebberRadbod (alter friesischer König)
Rebbersbārğgeogr.: Radbodsberg, Rabbelsberg (Grabhügel bei Dunum in dem der Legende nach der friesische König Radbod begraben liegt)
Rechtsupweğgeogr.: Rechtsupweg
Rechtsupweğ un lüchts in d' slōd nüms slóó sīn kinner dōd wäist näit wat d'r ūt worden kan amäen ōk 'n grōten manRechtsupweg und links im Graben niemand schlage seine Kinder tot weißt nicht was draus werden kann vielleicht auch ein großer Mann (Spr.)
Renkbārğgeogr.: Reinkebarg, Renkebarg
Renkenbârğgeogr.: Renkenbarge
Rensbörğgeogr.: Rendsburg
Riblâpgeogr.: Riplap
Richelgeogr.: Richel
Riddergeogr.: Ridder
Rifgeogr.: Rif
Rikkelswērgeogr.: Rickelsweer
Rinbörğgeogr.: Renneborg
Rinselgeogr.: Rensel
Rinseldörpgeogr.: Rinzeldorf
Rinselngeogr.: Rintzeln
Rispelgeogr.: Rispel
Rispelerhelmtgeogr.: Rispelerhellmt
Ritsenböylgeogr.: Ritzenbüttel
Roddensgeogr.: Roddens
Roeğstēgeogr.: Roggenstede
Rofhūsengeogr.: Roffhausen
Roremgeogr.: Rahrdum
Rungholtgeogr.: Rungholt (untergegangener nordfriesischer Ort)
Ruske (däi)Russe
Ruslandgeogr.: Russland
Râjdgeogr.: Raide
Rângm. Vn.: Range
Râudgeogr.: Rhaude
Räejgeogr.: Reede
Räenkm. Vn.: Renke; Reinke Fuchs
Räenk wen ik wenk dan plunder mī d' gaus - Räenk wen ik wenk dan lóót mī s' lösReineke wenn ich winke dann plünder mir die Gans - Reineke wenn ich winke dann lass sie los
Räiengeogr.: Rhede
Räimelsgeogr.: Remels
Räimtm. Vn.: Reemt
RäimtsNn.: Reemts
Räinerbrüeğgeogr.: Rhederbrug
Räinerfeldgeogr.: Rhederveld
Räintm. Vn.: Reent
RäintsNn.: Reents
Rîpgeogr.: Riepe
Róógeogr.: Rahe
RóódenmóókerNn.: Rademacher
Róódhūswīkgeogr.: Rathausviertel
Róódshērenstēgeogr.: Ratsherrenplatz
Róóekgeogr.: Raake
Róóengeogr.: Rahden
RóójenRajen (Verbindungskanal in Rhauderfehn)
Róómelsgeogr.: Rahmsloh
Róóstermaurgeogr.: Rahestermoor
Rôd Rîdgeogr.: Rote Riede
Rönnelmaurgeogr.: Rönnelmoor
Röthūsengeogr.: Rotthausen
Röttemplóóetgeogr.: Rottumerplaat
Röttemōğgeogr.: Rottumeroog
Rötterdamgeogr.: Rotterdam
Rüskengeogr.: Rüschen
Rüskensandgeogr.: Ruschsand
Rüsklandgeogr.: Rußland
Rüstdörpgeogr.: Rastdorf
Rüstersīlgeogr.: Rüstersiel
Rüstersīler Grôdgeog.: Rüstersieler Groden
Rüsthoffengeogr.: Rüsthofen
Rüstringengeogr.: Rüstringen
Rüstringer Stadparkgeogr.: Rüstringer Stadtpark
Rüststēgeogr.: Kurpark
Rālenbuskengeogr.: Rallenbüschen
Rērsemgeogr.: Reersum
Rērsterhoefgeogr.: Resterhafe
Rēsw. Vn.: Theresa
Rīmdamgeogr.: Rømødæmningen, Römdamm
Rīmōğgeogr.: Rømø, Röm
Rīngeogr.: Rhein (Fluss)
Rīnlandgeogr.: Rheinland
Rīnland-Paltsgeogr.: Rheinland-Pfalz
Rīpengeogr.: Riepen
Rīpsholtgeogr.: Reepsholt
Rīpsholter Sğäiperäjgeogr.: Reepsholter Schäferei
Rīpster Gauszool.: Riepster Gans (alte ostfriesische Gänserasse)
Rīpster Hammerkgeogr.: Riepster Hammrich
Rīsdamgeogr.: Rijsdam
Rīsdīkgeogr.: Rysdyk
Rīsemgeogr.: Risum
Rō'rkemgeogr.: Rorichum
Rō'rkmaurgeogr.: Rorichmoor
Rō'stēgeogr.: Rastede
Rōdelgeogr.: Rolde
Rōdenhóóngeogr.: Rothenhahn
Rōdenhóóngeogr.: Rotenhahn
Rōdenkarkengeogr.: Rodenkirchen
Rōdenkarkerfeldgeogr.: Rodenkircherfeld
Rōdenkarkerwerpgeogr.: Rodenkircherwurp
Rōderkm. Vn.: Roderich, Roderik
Rōdhóóngeogr.: Rothehahn
Rōkstâlgeogr.: Rookstall
Rōlfkolkgeogr.: Roolfs Kolk
Rōmgeogr.: Rom
Rōmske (däi)Römer
Rōmäinjegeogr.: Rumänien
Rōmó (däi)Roma
Rū'lóóeğgeogr.: Roelage
Rūtelgeogr.: Ruttel
Rūtelderfeldgeogr.:Ruttelerfeld
Rūwerdengeogr.: Ruhwarden
Rūğelkgeogr.: Rugeelk
Rūğstükgeogr.: Rugestück, Ceresschule
Saksengeogr.: Sachsen
Saksen-Anholgeogr.: Sachsen-Anhalt
Sal ik dat daun? Hóóe man tau!Soll ich das tun? Ja nur zu!
San Marīnogeogr.: San Marino
Sanburskupgeogr.: Sandbauerschaft
Sanbārğgeogr.: Zandberg
Sandfräies (däi)Geestfriese, Bewohner der Geest
Sandhöechtgeogr.: Sandhögte
Sandhöstgeogr.: Sandhorst
Sandhöster Ēgeogr.: Sandhorster Ehe
Sandkrauğgeogr.: Sandkrug
Sandrînw. Vn.: Alexandra, Alexandrine
Sandrīnenhofgeogr.: Alexandrinenhof
Sandstrōmgeogr.: Zandstroom
Sannelgeogr.: Sandel
Sannelermäensgeogr.: Sandelermöns
Sannengeogr.: Sanden
Sannerm. Vn.: Sander, Alexander
Sannógeogr.: Sannau
Santjer (däi)Sander (Einwohner von Sande)
Seibörğgeogr.: Seeburg
Seifeldgeogr.: Seefeld
Seifeldmermaurgeogr.: Seefeldermoor
Seirīmgeogr.: Seriem
Seirīmermöölengeogr.: Seriemermühle
Selgengeogr.: Sellingen
Selgenermērgeogr.: Sellingermeer
Selgenerswārtfēngeogr.: Sellingerzwarteveen
Selwerdgeogr: Selverde
Selwerderfeldgeogr.: Selverderfeld
Sengwerdengeogr.: Sengwarden
Servjegeogr.: Serbien
Seshūskesgeogr.: Zeshuizen
Seğhörngeogr.: Seghorn
SibbelSibille
Sibirjegeogr.: Sibirien
Sient (däi)Sinti
Silkengrôdgeogr.: Cäciliengroden
Sillensgeogr.: Sillens
Sillensderbróóekgeogr.: Sillenserbrake
Sillensderdīkgeogr.: Sillenserdeich
Sillensderpaltsgeogr.: Sillenserpalz
Sillensderwiskgeogr.: Sillenserwisch
Sillenstēgeogr.: Sillenstede
Silwerdengeogr.: Süllwarden
Silwerderweğgeogr.: Süllwarder-Weg
Silwerderwiskgeogr.: Süllwarder-Wisch
Simmenm. Vn.: Simon
Simmenssandgeogr.: Simonszand
Simmenswoelgeogr.: Simonswolde
Sinskemännlicher Name: Sinske
Sinskenfēngeogr.: Zinskenfehn
Sjallernsgeogr.: Ziallerns
Sjampanjegeogr.: Champagne
Sjâuk (däi)Chauke
Slangenbörğgeogr.: Slangenborg
Slichtmaurgeogr.: Schlichtmoor
Slochtergeogr.: Slochteren
Slochter Óógeogr.: Slochter Ae
SlotNn.: Schloss
Slotfeldgeogr.: Schloßfeld
Slowäinjegeogr.: Slowenien
Slowākjegeogr.: Slowakei
Släeğgeogr.: Slegge
Släjengeogr.: Schleen
Slóóew (däi)Slave
Slööteräjgeogr.: Schlöterei
Slûtgeogr.: Schlüte
Slüüesgeogr.: Schluis
Slüüsenōğgeogr.: Schleuseninsel
Slüüsweğgeogr.: Schluisweg
Slēperhūsengeogr: Schleperhusen
Slīgeogr.: Schlei
Slīpershörngeogr.: Sliepershörn
Slīswīkgeogr.: Schleswig
Slīswīk-Holstäingeogr.: Schleswig-Holstein
Slōdgeogr.: Sloet
Slōdgeogr.: Sloten
Slūterbörğgeogr.: Schlüterburg
Slūterdīkgeogr.: Schlüterdeich
Smachterğ Wulfgeogr.: Hongerige Wolf, Hungeriger Wolf
SmidNn.: Schmid, Schmidt
Smidspollergeogr.: Smitspolder
Smóólenerlandgeogr.: Schmallingerland
Smóólenfläitgeogr.: Schmalenfleth
Smērhörngeogr.: Schmerigehörn
Smērlengeogr.: Smarlingen
Snapgeogr.: Schnapp
Sniggenbörğgeogr.: Loppersumer Grashaus
Snitsgeogr.: Sneek
Soffīw. Vn.: Sophie, Sofie
Soffīenhofgeogr.: Sophienhof
Soltbörğgeogr.: Soltborg
Solten Dobbengeogr.: Soltendobben
Solten Landgeogr.: Soltenland
Soltkampgeogr.: Zoutkamp
Spitsbārgengeogr.: Spitzbergen
Spoelsgeogr.: Spols
Sporenbörğgeogr.: Sparenburg
Sportforemgeogr.: Sportforum
Springfeldgeogr.: Springfield
Späetsgeogr.: Spetzerfehn
Späikendörpgeogr.: Spekendorf
Spóónjegeogr.: Spanien
Spīkgeogr.: Spieka
Spīkgeogr.: Spijk
Spīk-Neifeldgeogr.: Spieka-Neufeld
Spīkergeogr.: Spieker
Spīkerōğgeogr.: Spiekeroog
Spōlsengeogr.: Spolsen
Spōnhorenstēgeogr.: Spahnharrenstätte
Stadparkkluniegeogr.: Stadtparkkolonie
Stadspollergeogr.: Stadspolder
Stadwīkgeogr.: Stadtwyk
Standardōstfräisk (dat)Standardostfriesisch
Steffenm. Vn.: Steffen, Stefan, Stephan
Stelbrüggerfeldgeogr.: Stallbrüggerfeld
Stempelgrôdgeogr.: Stempelgrode
Stikhūsengeogr.: Stickhausen
Stokdörpgeogr.: Stockdorp
Stolhamgeogr.: Stollhamm
Stolhammerdīkgeogr.: Stollhammerdeich
Stolteräjgeogr.: Stolderij
Strakholtgeogr.: Strackholt
Strandgeogr.: Nordstrand
Struddengeogr.: Strudden
Sträibörğgeogr.: Strohburg
Sträihūsengeogr.: Strohausen
Sträihūsen Plóóetgeogr.: Strohauser Plate
Strôdgeogr.: Strohde
Strûkgeogr.: Strück
Strēkgeogr.: Streek
Strūkeljegeogr.: Strücklingen
Strūkhūsengeogr.: Struckhusen; geogr.: Strükhausen
Stubbengeogr.: Stobben
Stuslandgeogr.: Harlingerland (scherzh.)
Stäinfäelgeogr.: Steenfelde
Stäinhūsengeogr.: Steinhausen
Stóódgeogr.: Stade
Stóódandgeogr.: Stadland
Stóókenbörğgeogr.: Stakenborg
Stóópelgeogr.: Stapel
Stóópelmaurgeogr.: Stapelmoor
Stóópelmaurmerhâjdgeogr.: Stapelmoorerheide
Stóópelstäingeogr.: Stapelstein
Stóóremgeogr.: Stavoren
Stóótswārfgeogr.: Staatswerft
Stóóverngeogr.: Stavern
Stöönrikgeogr.: Stintrik
Stürenbörğshofgeogr.: Stürenburgshof
Stērngeogr.: Schwerinsdorf
Stērnbörğgeogr.: Sternburg
Stēsdörpgeogr.: Stedesdorf
Stīkelbörğgeogr.: Stikelborg
Stīkelkampgeogr.: Stikelkamp
Stīkelkamperfēngeogr.: Stikelkamperfehn
Stīntjew. Vn.: Stine, Stina, Christine, Christina
StīrmanNn.: Stiermann
Sukkerpollergeogr.: Zuckerpolder
Suldóótendīkgeogr.: Bakovensmee
Surenbörğgeogr.: Surenburg
Surhūsengeogr.: Suurhusen
Surhūser Hammerkgeogr.: Suurhuser Hammrich
Surwerdengeogr.: Sürwürden
Surwoelgeogr.: Surwold
Susteremgeogr.: Sustrum
Swaitsgeogr.: Schweiz
Swittersemgeogr.: Schwittersum
Swârt Hörngeogr.: Schwarzehörn
Swâuğgeogr.: Swoog, Zwaag
Swäigeogr.: Schwee
Swêrkgeogr.: Schweden
Swóójgeogr.: Schwei
Swóójbörğgeogr.: Schweiburg
Swóójer Oldīkgeogr.: Schweieraltendeich
Swóójer Üüterdīkgeogr.: Schweieraußendeich
Swóójerfeldgeogr.: Schweierfeld
Swóóntjew. Vn.: Swaantje, Swantje, Zwaantje
Swóówerdengeogr.: Schweewarden
Swārt Brakgeogr.: Schwarzes Brack
Swārtenbārğgeogr.: Schwarzenberg
Swārtwoelgeogr.: St. Georgiwold
Swērkske (däi)Schwede
Swīndörpgeogr.: Schweindorf
Sâks (däi)Sachse
Sângeogr.: Sande
Sângeogr.: Sande
Sârvgeogr.: Sarve
Säilgeogr.: Sylt
Säilenrüstgeogr.: Seldenrüst
Säilsk (dat)Sölring, Sylter Friesisch
Säivlandgeogr.: Zeeland, Seeland
Säiwernsgeogr.: Seeverns
Säiwernsder Middeldīkgeogr.: Seevernser Mitteldeich
Säiwernsder Wiskgeogr.: Seevernser Wisch
Sîbm. Vn.: Siebo, Siebe
Sóógeogr.: Saar
Sóódelsbārğgeogr.: Sedelsberg
SóódhofNn.: Saathoff
Sóólandgeogr.: Saarland
Sóóter (däi)Saterfriese, Saterländer
Sóóterlandgeogr.: Saterland
Sóótersk Ēgeogr.: Sater Ems, Sagter Ems
Sóóterske (däi)Saterfriesin, Saterländerin
Sóóğwārkgeogr.: Sägewerk
Sömmerdīkgeogr.: Zomerdijk
Sömmerdīkstermullenpollergeogr.: Zomerdijkstermolenpolder
Sömmergatgeogr.: Sommergatt
Söynkem. Vn.: Sönke
Söynkemāremgeogr.: Sunkemarum
Söyğelgeogr.: Sögel
Süen (däi)Sol (germanische Gottheit)
Sünnenblinkgeogr.: Sünnenblink
Sünner (däi)Sankt, Heiliger (Bezeichnung einer heiligen Person)
Sünnerbent (däi)Sankt Benedikt, Heiliger Benedikt, Benedikt von Nursia; Benediktustag (21. März)
Sünnerbēnedikt (däi)Sankt Benedikt, Heiliger Benedikt; Benediktustag (21. März)
Sünnerbōnefat (däi)Sankt Bonifatius, Heiliger Bonifatius, Bonifatius von Tarsus; Bonifatiustag (14. Mai)
Sünnerbōnefatsjes (däi)Sankt Bonifatius, Heiliger Bonifatius; Bonifatiustag (9. Juli)
Sünnergâl (däi)Sankt Gallus, Heiliger Gallus; Gallustag (16. Oktober)
Sünnerjansdağ (däi)Johannistag (22. Juni)
Sünnerjân (däi)Sankt Johannes, Heiliger Johannes, Johannes der Täufer; Johannistag (24. Juli)
Sünnerjóópk (däi)Heiliger Jakob, Sankt Jakob, Heiliger Jakobus, Sankt Jakobus, Jakobus der Ältere; Jakobitag (25. Juli)
Sünnerjóópk is rīpdie Roggenernte beginnt (Spr.: "Sankt Jakob ist reif)
Sünnerklóós (däi)Sankt Nikolaus, Heiliger Nikolaus, Nikolaus von Myra; Weihnachtsmann; Nikolaustag, Nikolausfest (6. Dezember)
Sünnerklóós dū gâud blaud breng mī 'n bītje sukkergaud näit tau fööl un näit tau min smīt dat man tau d' sğöstäin in mit 'n endje band d'r an dat ik 't ōk bīrekken kan Sankt Nikolaus du guter Mensch bring mir etwsa Zuckergut nicht zu viel auch nicht zu wenig wirf 's mir nur zum Schornstein hinein mit einem Stückchen Band daran damit ich es auch erreichen kann (Kindespruch zum Nikolausfest)
Sünnerklóós spööl d' bóós tüsken twalm un äienNikolaus spielt den Chef zwischen zwölf und eins
Sünnerlüdger (däi)Sankt Liudger, Heiliger Liudger; Liudgerstag
Sünnermai (däi)Sankt Maria, Heilige Maria; Marientag
Sünnermamert (däi)Sankt Mamertus, Heiliger Mamertus; Mamertustag (11. Mai)
Sünnermārten (däi)Sankt Martin, Martin von Tours (Schutzheiliger Frieslands); Martin Luther; Martinstag, Martini (11. November)
Sünnermārtentīd (däi)Sankt Martinszeit
Sünnerpankrat (däi)Sankt Pankratius, Heliger Pankratius; Pankratiustag (12. Mai)
Sünnerpäiter (däi)Sankt Petrus, Heiliger Petrus; Simon Petrus; Kathedra Petri, Petri Stuhlfeier, Peterstag (22. Februar)
Sünnerpäiter Ōrdemgeogr.: Sankt Peter-Ording
Sünnersteffen (däi)Sankt Stephanus, Heiligen Stephanus; Stephanstag (26. Dezember)
Sünnersīwert (däi)Sankt Servatius, Heiliger Servatius, Servatius von Tongern; Mamertustag (13. Mai)
Sünnertaum (däi)Sankt Thomas, Heiliger Thomas; Thomastag (21. Dezember)
Sünnerwites (däi)Sankt Veit, Heiliger Veit; Veitstag, Vitustag (15. Juni)
Sünneräigides (däi)Heiliger Ägidius
Sünnerōrbornes (däi)Sankt Urbanus, Heiliger Urbanus; Urbanstag
Sürjegeogr.: Syrien
Süüdamerīkóóner (däi)Südamerikaner, Bewohner von Südamerika
Süüdamērīkógeogr.: Südamerika
Süüdbraukgeogr.: Zuidbroek
Süüdbraukmerlandgeogr. Südbrookmerland
Süüddüütsklandgeogr.: Süddeutschland
Süüder Dūnemgeogr.: Süd-Dunum
Süüder Koldiengeogr.: Südcoldinne
Süüder Upemgeogr.: Süd-Uppum
Süüder Wóótergeogr.: Südlicher Ozean, Südpolarmeer, Südliches Eismeer, Antarktischer Ozean
Süüder Óórlgeogr.: Süd-Arle
Süüder-Witterbuergeogr.: Süd-Victorbur
Süüderbraukgeogr.: Süderbrook
Süüderbörğgeogr.: Südenburg
Süüderbörğer Buskhūsgeogr.: Südenburger Buschhaus
Süüderbültsterpollergeogr.: Zuidbultsterpolder
Süüderdüntjesgeogr.: Zuiderduintjes
Süüderdūkerpollergeogr.: Zuiderduikerpolder
Süüderfeldgeogr.: Süderfeld
Süüderfeldgeogr.: Zuidveld
Süüderfēngeogr.: Südgeorgsfehn
Süüderfēngeogr.: Zuiderveen
Süüderhóóvengeogr.: Südhafen (Helgoland)
Süüderhūsgeogr.: Süderhaus
Süüderjütlandgeogr.: Südjütland
Süüderjütske (däi)Südjüte (Bewohner von Südjütland)
Süüdermoorgeogr.: Südermoor
Süüderneilandgeogr.: Süderneuland
Süüderswóójgeogr.: Süderschwei
Süüdersäjgeogr.: Zuidersee, Südersee
Süüderwendengeogr.: Südwendung; geogr.: Zuidwendingpolder
Süüderüüterdīkgeogr.: Süderaußendeich
Süüderōğgeogr.: Süderoog
Süüderōğsandgeogr.: Süderoogsand
Süüdfalgeogr.: Südfall
Süüdhörngeogr.: Südhörn
Süüdhörngeogr.: Zuidhorn
Süüdmaurgeogr.: Südmoor
Süüdstadgeogr.: Südstadt
Sēnstēgeogr.: Sehestedt
Sētelgeogr.: Zetel
Sğansgeogr.: Schanze
Sğatbörğgeogr.: Schatteburg
Sğathūsgeogr.: Schatthaus
Sğildīkgeogr.: Schilldeich
Sğilerğgeogr.: Schillig
Sğilhörngeogr.: Schillhörn
Sğiremgeogr.: Schirum
Sğiremer Hammerkgeogr.: Schirumer Hammrich
Sğiremer Lēğmaurgeogr.: Schirumer Leegmoor
Sğoergeogr.: Schaar
Sğoerdīkgeogr.: Schaardeich
Sğokemerdīkgeogr.: Schockumerdeich
Sğotgeogr.: Schott
Sğotgeogr.: 't Schot, Ossenschot
Sğotjer Hörngeogr.: Schottjer Hörn
Sğotjer Pîpgeogr.: Schottjer Piepe
Sğotjerdräiskgeogr.: Schottjerdreesche
Sğotjerföörwārkgeogr.: Schottjervorwerk
Sğotjergrôdgeogr.: Schottjergrode
Sğotlandgeogr.: Schottland
Sğotske (däi)Schotte
Sğotwerdengeogr.: Schottwarden
SğueltNn.: Schulte, Schulze
Sğultenhūsengeogr.: Schultenhausen
Sğurakkergeogr.: Schuracker
Sğânsgeogr.: Bad Nieuweschans
Sğäief Greshūsgeogr.: Schiefe Grashaus
Sğäief Klapgeogr.: Scheve Klap
Sğäiperhūsengeogr.: Scheperhausen
Sğêmdgeogr.: Scheemda
Sğóópbüeltgeogr.: Schaapbulten
Sğóóphūsgeogr.: Schafhaus
Sğóópsööemgeogr.: Schafsieben
Sğüddelgeogr.: Scharrel
Sğüttengeogr.: Schütting
Sğārnstēgeogr.: Scharnstedt
Sğēlengeogr.: Terschelling
Sğēmderhammerkgeogr.: Nieuw-Scheemda, Scheemderhamrik
Sğēmdermērgeogr.: Scheemdermeer
Sğēmderswâuğgeogr.: Scheemderzwaag
Sğōgeogr.: Schoo
Sğōhöstgeogr.: Schoost
SğōnNn.: Schoon
Sğōnfeldgeogr.: Schönfeld
Sğōnōrdgeogr.: Schoonorth
Sğōrtensgeogr.: Schortens
Sğūtenhörngeogr.: Lummenfelsen
Sībelm. Vn.: Siebold
Sībelsemgeogr.: Siegelsum
Sībelshörngeogr.: Siebelshörn
Sībelswērgeogr.: Siboldeweer
Sībkewēremgeogr.: Siepkewerdum
Sībsbörğgeogr.: Siebethsburg
Sībstokgeogr.: Siebestock
Sīlhofgeogr.: Sielhof
Sīlmünkengeogr.: Kloster Sielmönken
Sīlrötgeogr.: Sielrot
Sīntjew. Vn.: Gesina, Gesine, Rosina, Rosine, Josina, Klasina, Teresina, Ursina, Thomasina
Sīnógeogr.: China
Sīnēske (däi)Chinese
Sīpelbörğgeogr.: Siepelborg
Sīperngeogr.: Zypern
Sīwertm. Vn.: Sievert, Siegward
Sōrbske (däi)Sorbe
Sōrów. Vn.: Sara, Sarah
Sūpentapperäjgeogr.: landwirtschaftlicher Teil von Emden
T'rbörğgeogr.: Terborg; geogr.: Ter Borg
T'rgâstgeogr.: Tergast
T'rgāster Hammerkgeogr.: Tergaster Hammrich
T'rhâjdgeogr.: Terheide
T'rhâlgeogr.: Terhalle
T'rhōrgeogr.: Ter Haar
T'rmüntengeogr.: Termunten
T'rmüntersīlgeogr.: Termunterzijl
T'rwiskgeogr.: Terwisch; geogr.: Ter Wisch
T'róópelgeogr.: Ter Apel
T'róópelknóólgeogr.: Ter Apelkanaal
Tamgâstgeogr.: Tammegast
TammengóNn.: Tamminga
Tammengóbörğgeogr.: Tammingaburg
Tannenwerdgeogr.: Tannenwerth
Taumm. Vn.: Toom, Tom, Tomas, Thomas
Tejom. Vn.: Theo, Theodor
Tejów. Vn.: Thea, Dorothea, Theodora
Tekkelbörğgeogr.: Tecklenburg
Tempelgeogr.: Tempel
Ten Pôstgeogr.: Ten Post
Teroentgeogr.: Toronto
Tesselgeogr.: Texel
Tettensgeogr.: Tettens
Tettensder Möölengeogr.: Tettenser Mühle
Tettensder Oldgrôdgeogr.: Tettenser Altengroden
Tettensder Oldīkgeogr.: Tettenser Altendeich
Tichelhofgeogr.: Ziegelhof
Tichellandgeogr.: Tegelland
Tichelwārfgeogr.: Tichelwarf
Tiempgeogr.: Neu Sappenborg
Tilgeogr.: Till
Tilkolkgeogr.: Thiele Kolk
Timmelgeogr.: Timmel
Timmeler Greshūsgeogr.: Hüttenweide
Timmelerfeldgeogr.: Timmelerfeld
Timmerbuskgeogr.: Tummelbusch
Timtēsm. Vn.: Timotheus (biblisch)
Tjabstrēkgeogr.: Tjabbesstreek
Tjom. Vn.: Tjo, Thyo
Tjâbm. Vn.: Tjabbe, Tjabbo
Tjâbm. Vn.: Tjabe, Tjabo
Tjâmgeogr.: Tjamme
Tjäedm. Vn. - Tjebbe, Tjebbo
Tjäiedm. Vn.: Tjede
Tjóódm. Vn.: Tjaad, Tjade
Tjüchgeogr.: Tjüche
Tjüchengeogr.: Jüchen; geogr.: Tjüchen
Tjücher Greshūsengeogr.: Tjücher Grashäuser
Tjīkāgōgeogr.: Chicago (Stadt in den USA)
Toeğtgeogr.: Tuchte
Tok'erdgeogr.: Toquard
Tolhūsgeogr.: Zollhaus
Topilandgeogr.: Rheiderland (scherzh.)
Tossensgeogr.: Tossens
Transfóólgeogr.: Transvaal
Tróónendóólgeogr.: Tranendal
Trāuenfeldgeogr.: Treuenfeld
Tsirkm. Vn.: Cirk, Tzirk
TsirkenóNn.: Cirksena
Tsirkwēremgeogr.: Cirkwehrum
Tsjechjegeogr.: Tschechien
Tsēgenpollergeogr.: Ziegenpolder, Gebiet um Flachsmeer Steenfelderfeld Ihrenerfeld und Großwolderfeld
Tuchthūsgeogr.: Greetsieler Zwangsarbeitshaus
Tuenggeogr.: Tunge
Tuffeldīkgeogr.: Kartoffeldeich
Tunğsdörpgeogr.: Tunxdorf
Turfkampgeogr.: Turfkamp
Tweihūsengeogr.: Twehusen
Tweihūsengeogr.: Tweehuizen
Twiksemgeogr.: Twixlum
Twītensgeogr.: Twietens
Tâmm. Vn.: Tamme, Tammo
Tânggeogr.: Tange
Tânggeogr.: Jipsingboertange
Têngeogr.: Theene
Tîdm. Vn.: Tido, Tide
Tîlm. Vn.: Thilo, Thile
Tóólkew. Vn.: Taalke
Tóótengeogr.: Tating
Töndīkgeogr.: Tonndeich
Tönjesm. Vn.: Tönjes, Anton, Antonius
Törkaigeogr.: Türkei
Törkske (däi)Türke
Töönergeogr.: Tønder, Tonder
Tünnengeogr.: Tönning
Tüsken Lauğ un Læær stājt 'n wunnerlîk dæær dat et't un fret't un word't nōjt sat róód rājs wat is dat?Zwischen Loga und Leer da steht ein sonderbares Tier dat isst und frisst un wird nie satt rate mal was ist dat? (Rätsel mit der Antwort: Mühle)
Tüskenbārgengeogr.: Zwischenbergen
Tüskenmaurtengeogr.: Zwischenmooren
Tüskenóóengeogr.: Bad Zwischenahn
Tütterw. Vn.: Tütter
Tüüdelbörğgeogr.: Tütelborg; geogr.: Tütelburg
Tüüringengeogr.: Thüringen
Tēnergeogr.: Teener
TērlenNn.: Teerling
Tēsm. Vn.: Matthäus
Tīdfeldgeogr.: Tidofeld
Tīdmersfeldgeogr.: Tyedmerswarfen
Tīmansäeğgeogr.: Tiemannsegge
Tōremgeogr.: Torum, Tordingum (untergegangener Ort im Rheiderland)
Tūkwerderpollergeogr.: Tuikwerderpolder
Tūkwerderrakgeogr.: Tuikwerderrak
Tūnemgeogr.: Thunum
Tūnenkampgeogr.: Tonnenkamp
TūsterpäiterStruwwelpeter
Uchtelbuergeogr.: Ochtelbur
Uchtemgeogr.: Ochtum
Uchtersemgeogr.: Ochtersum
Uchtersemerfeldgeogr.: Ochtersumer Feld
Uchtholtgeogr.: Ochholt
Uebm. Vn.: Ubbo
Uepm. Vn.: Uppo, Uppe
Ufkenhūsengeogr.: Ufkenhausen
Ukrâjngeogr.: Ukraine
Ulgerswērgeogr.: Ulgerwehr
Umlângeogr.: Ommelande, Groninger Umlande (Landschaft in den Niederlanden)
Ungellandgeogr.: Ungarn
Ungelske (däi)Ungare
Unkerbörğgeogr.: Unkersburg
Unnerbörğgeogr.: Onderbörg
Unneräengeogr.: Unterende
Unswäiedgeogr.: Onstwedde
Up 't Feldgeogr.: Optfeld
Updörpgeogr.: Updorf
Upgantgeogr.: Upgant-Schott
Upgant-Sğotgeogr.: Upgant-Schott
Upganterakkergeogr.: Upganteracker
Upganterdräiskgeogr.: Upganterdreesche
Upgantermäiedgeogr.: Upgantermeede
Uphūsengeogr.: Uphusen
Uphūser Greshūsgeogr.: Uphuser Grashaus
Uphūser Klâpgeogr.: Uphuser Klappe
Uphūser Swâuğgeogr.: Uphuser Schwager
Upjäiwergeogr.: Upjever
Uplengengeogr.: Uplengen
Upmäidengeogr.: Opmeeden
Uppengeogr.: Kloster Uppingen
Uppenbörğgeogr.: Uppenborg
Upstalsbōm (däi)Upstallsboom, früherer Versammlungsort der Friesen am Oel Mâj bei Rahe
Upstēgeogr.: Upstede
Upsğörtgeogr.: Upschört
Upwārfer Hörngeogr.: Upwarfer Hörn
Upäengeogr.: Upende
Urkgeogr.: Urk
Urrelhūsengeogr.: Urrelhausen
Usbâb (dat)Vaterunser
Usk'erdgeogr.: Usquert
Usselw. Vn.: Ursula
Ussenhūsengeogr.: Ussenhausen
VW-Sētelgeogr.: VW-Siedlung
WLÓN (dat)WLAN (Wireless Local Area Network)
Waddensgeogr.: Waddens
Wadwerdengeogr.: Waddewarden
Waithörngeogr.: Weithörn
WaldbörğWalburga
Waldbörğdağ (däi)Walpurgistag
Waldbörğnacht (däi)Walpurgisnacht
Walemgeogr.: Wallum
Walkemgeogr.: Walchum
Wallenhūsengeogr.: Wallinghausen
Waller Langakkersgeogr.: Waller lange Äcker
Walslóóeğgeogr.: Ter Walslage
Walslōdgeogr.: Wallschloot (Zuggraben in Westoverledingen)
Wangerlandgeogr.: Wangerland
Wangerōğgeogr.: Wangerooge
Wangerōğ däi sğôn Spīkerōğ däi krōn Langerōğ is 'n botterfat Baltrem is 'n sandgat Nördernäj dat rōverland Jüüst is dat tōverland Börkemer melken kauje un brūkent drek as brand Röttemōğ dat aierland Münkōğ dat baierland däi Amlanner sğalken hebbent stōlen drei balken 's óóvends dō däi móón was rēsen däi galğ sal höör wóópen wēsen up Sğēlen stājt 'n hôğ tōrn Flīland het sīn nóóm ferlōren Tessel liğt in 't seigat däi lüü fan d' heller sēent datWangerooge die Saubere Spiekeroog die Krone Langeoog ist ein Butterfass Baltrum ist ein Sandloch Norderney das Räuberland Juist ist das Zauberland Borkumer melken Kühe und nutzen Dreck als Brant Rottumeroog das Eierland Schiemonikoog das Glockenland die Ameländer Schalken haben gestohlen drei Balken abends als der Mond stieg der Galgen soll ihre Waffe sein auf Terschelling steht ein hoher Turm Vlieland hat seinen Namen verloren Texel liegt in einer Strömungsrinne die Leute von Vordeichsland sagen das (Merkspruch für alle ostfriesischen und westfriesischen Inseln)
Wartemgeogr.: Wartum
Wat helpt 't! Däi kau gift 'n emmer ful melk un smit't hum wēr um!Was bringt es! Die Ku gibt einen Eimer voll Milch und wirft ihn wieder um! (Spr.)
Wat hest dū dan föör 'n dokde?Warum so eine Eile?
Wedwerdengeogr.: Weddewarden
Wen wī ni anstünds bīdäint worden dan góónt wī wor anners ēten!Wenn wir nicht sofort bedient werden dann gehen wir wo anders essen!
Werdergeogr.: Wehrder
Werderholgeogr.: Wehrderhöhle
Werdermünkengeogr.: Buschplatz
Werpelgeogr.: Werpeloh
Werpelergrôdgeogr.: Wapelergroden
Werpelersīlgeogr.: Wapelersiel
Wertsbörğgeogr.: Würzburg
Wessentânggeogr.: Wessingtange
Westbênsgeogr.: Westbense
Westdörpgeogr.: Westdorf
Wester Lottenpollergeogr.: Wester Charlottenpolder
Wester Uchtersemgeogr.: Westochtersum
Wester Īengeogr.: Wester-Ys
Westerakkemgeogr.: Westeraccum
Westerakkemersīlgeogr.: Westeraccumersiel
Westerbrântgeogr.: Westerbrande
Westerbuergeogr.: Westerbur
Westerburer Neilandgeogr.: Westerburer Neuland
Westerburer Pollergeogr.: Westerburer Polder
Westerbörğgeogr.: Westerburg
Westerbörğerstēgeogr.: Westerburgerplatz
Westerdīkgeogr.: Westerdeich
Westerenner Hammerkgeogr.: Westerender Hammrich
Westerenner Ēgeogr.: Westerender Ehe
Westerfeldgeogr.: Westerfeld
Westerfēngeogr.: Westrhauderfehn, Rhauderfehn
Westergaugeogr.: Westergo
Westergâstgeogr.: Westgaste
Westerhammerkermullenpollergeogr.: Westerhamrikkermolenpolder
Westerholtgeogr.: Westerholt
Westerholter Hammerkgeogr.: Westerholter Hammrich
Westerhūsgeogr.: Westerhuis
Westerhūsemgeogr.: Westerhusen
Westerhūsemer Hammerkgeogr.: Westerhuser Neuland
Westerhūsengeogr.: Westerhusen
Westerketæærgeogr.: Westerkwartier
Westerlauğgeogr.: Westerloog
Westerläjgeogr.: Westerlee
Westermaurdörpgeogr.: Westermoordorf
Westermārskgeogr.: Westermarsch
Westermārsker Greshūsgeogr.: Westermarscher Grashaus
Westermārskerlauğgeogr.: Westermarscherloog
Westermārskersīlgeogr.: Altmarscher Siel
Westerrâjdgeogr.: Westerreide
Westerstēgeogr.: Westerstede
Westersângeogr.: Westersander
Westersğōgeogr.: Westerschoo
Westerwoelgeogr.: Westerwolde
Westerwoller Óógeogr.: Westerwolder Aa, Westerwoldse Aa
Westeräengeogr.: Westerende; geogr.: Westeind
Westeräen-Holtlauğgeogr.: Westerende-Holzloog
Westeräen-Karklauğgeogr.: Westerende-Kirchloog
Westfräies (däi)Westfriese
Westfräislandgeogr.: Westfriesland
Westfēlengeogr.: Westfalen
Westinjegeogr.: Westindien
Westlintelgeogr.: Westlintel
Westtäilgeogr.: Westeel
Westäikelbuergeogr.: Westekelbur
Westōwerläidingengeogr.: Westoverledingen
Wichtensgeogr.: Wichtens
Wichter Ēgeogr.: Wichter Ehe
Wiechtgeogr.: Wichte
Wiel Akkerhörngeogr.: Wilde Ackerhörn
Wiel JağtWilde Jagd (germanische Volkssage)
Wielkm. Vn.: Wilko, Wilke
Wikipēdjó (däi)Wikipedia (Online - Lexikon)
Wilkenhūsengeogr.: Wilkenhausen
Willa (däi)Villa
Willengeogr.: Willen
Wilmm. Vn.: Wilhelm
Wilmsfeldgeogr.: Wilhelmsfeld, Willemsfeld
Wilmsfēngeogr.: Wilhelmsfehn
Wilmshofgeogr.: Wilhelmshof
Wilmshóóvengeogr.: Wilhelmshaven
Wilmshöechtgeogr.: Wilhelmshöhe
Wilmslüstgeogr.: Wilhelmslust
Wilmīnw. Vn.: Wilhelmine
Wilmīnenhofgeogr.: Wilhelminenhof
Wiltshūsenerhörngeogr.: Wiltshauserhörn
Winkelshâjdgeogr.: Winkelsheide
Winsemgeogr.: Winsum
Winsğotgeogr.: Winschoten
Winsğottersīlgeogr.: Winschoterzijl
Wirdgeogr.: Wierde; geogr.: Wirde
Wiremgeogr.: Wirdum
Wiremer Greshūsgeogr.: Wirdumer Grashaus
Wiremer Neilandgeogr.: Wirdumer Neuland
Wiremer Oldīkgeogr.: Wirdumer Altendeich
Wirrenbörğgeogr.: Wirrenburg
Wiskenbörğgeogr.: Wischenborg
Wiskenhofgeogr.: Wiesenhof
Witesm.Vn.: Veit, Vitus
Witesdağ (däi)Veitstag, Vitustag (15. Juni)
Witflâktgeogr.: Wittefloh
Witmundgeogr.: Wittmund
Witmundhóóvengeogr.: Wittmundhafen
Witruslandgeogr.: Weißrussland
Witsandgeogr.: Wittensand
Witterm. Vn.: Victor
Witterbuergeogr.: Victorbur
Witterburer Mārskgeogr.: Victorburer Marsch
Witterburer Wielgeogr.: Victorburer Wilde
Wjardm. Vn.: Wiard
Wjardengeogr.: Wiarden
Woelgeogr.: Wolde; geogr.: Wold
Woldsētengeogr.: Woltzeten
Wolfräies (däi)Woldfriese, Bewohner der Wolden
Wollandgeogr.: Woldland
Wollenburmârkgeogr.: Wollingboermarke
Wollendörpgeogr.: Woldendorp
Wollenhūsengeogr.: Wollinghuizen
Wololamtgeogr.: Wold-Oldambt
Wolterm. Vn.: Wolter, Walther
Woltersemgeogr.: Woltersum
Woltersemer Óógeogr.: Woltersumer Ae
Wolterstenbörğgeogr.: Woltersterborg
Wolthūsengeogr.: Wolthusen
Wolthūser Hammerkgeogr.: Wolthuser Hammrich
Wor bünt Jī fan dan?Wo kommen Sie gebürtig her?
Wor is no sō 'n bóójfanger as Janman?Wo ist noch ein so guter Schlittschuhläufer wie Janmann?
Wrantepotgeogr.: Wrantepot
Wriesgeogr.: Wrisse
Wrisser Hammerkgeogr.: Wrisser Hammrich
Wrisser Maurlóóeğgeogr.: Wrisser Moorlage
Wräiesgeogr.: Vrees; geogr.: Vries
Wräimgeogr.: Wremen
Wuddeldīkgeogr.: Wurzeldeich
Wunnelgeogr.: Wundel
Wustengeogr.: Wurster Nordsseküste; geogr.: Wursten
Wusterhâjdgeogr.: Wursterheide
Wâjtgeogr.: Weite
Wâlgeogr.: Walle
Wârfgeogr.: Warfe
Wäerltgeogr.: Werlte
Wäiderbārgengeogr.: Wedderbergen
Wäiderfæærgeogr.: Wedderveer
Wäiderhâjdgeogr.: Wedderheide
Wäiderpüentgeogr.: Wedderveer
Wäiedgeogr.: Wede
Wäiedgeogr.: Wedde, geogr.: Weene
Wäiendgeogr.: Weende
Wäikbörğgeogr.: Weekeborg
Wäilgeogr.: Wehl
Wäil Óólandgeogr.: Weel Aland
Wäinderfeldgeogr.: Weenderveld
Wäinengeogr.: Wehnen
Wäinergeogr.: Weener
Wäinermaurgeogr.: Weenermoor
Wäisergeogr.: Weser
Wäiserdīkgeogr.: Weserdeich
Wäiserferdäipen (dat)Weservertiefung
Wäisermûgeogr.: Wesermündung
Wäisermārskgeogr.: Wesermarsch
Wäitent jī wor Häisel liğt? Häisel is 't sūpsterlauğ! Häisel liğt in 't ruen dor sūpent s' as huen!Wisst ihr wo Hesel liegt? Hesel ist das Säuferdorf! Hesel liegt in der Runde da saufen sie wie Hunde! (Spr.)
Wîd Ēgeogr.: Wijde Ee
Wóógenbörgengeogr.: Wagenborgen
Wóókerwārvengeogr.: Wackerwarfen
Wóólenplóótsgeogr.: Wahlstätte
Wóólske (däi)Wallone
Wóólskengeogr.: Wallonie, Wallonien
Wóónbêkgeogr.: Wahnbek
Wóónhöydengeogr.: Wanhöden
Wóóterpaulgeogr.: Waterpohl
Wóóğnersfeldgeogr.: Wagnersfeld
Wôd (däi)Wotan (germanische Gottheit); trad.: Bezeichnung für symbolisches Schlachtopfer
Wöystenäjgeogr.: Wüstenei
Wübbingengeogr.: Wippingen
Wübkew. Vn.: Wiebke
Wājwerdgeogr.: Weiwerd
Wājwerdermērgeogr.: Weiwerdermeer
Wārfemgeogr.: Warffum
Wārfläitgeogr.: Warfleth
Wārkemgeogr.: Workum
Wārnerm. Vn.: Werner
Wārnsatgeogr.: Warnsath
Wārnsatter Feldstrēkgeogr.: Warnsather Feldstrich
Wārsensfēngeogr.: Warsingsfehn
Wārsensfēnpollergeogr.: Warsingsfehnpolder
Wēkenäen-Sētelgeogr.: Wochenendsiedlung
Wērd (däi)Urd (germanische Gottheit)
Wērdīkgeogr.: Völlenerwehrdeich; geogr.: Weerdijk
Wēremgeogr.: Werdum
Wēremer Oldīkgeogr.: Werdumeraltendeich
Wēremer Olgrôdgeogr.: Werdumer Altengroden
Wērenerhörngeogr.: Werringerhörn
WērsNn.: Weers
Wērtm. Vn.: Weert
Wēvershūsengeogr.: Webershausen
Wībelm. Vn.: Wiegold, Wiegbold
Wībelsbuergeogr.: Wiegboldsbur
Wībelsemgeogr.: Wybelsum
Wībelsfeldgeogr.: Wiebelsfeld
Wībelswērgeogr: Widdelswehr
Wībelswērmer Hammerkgeogr.: Widdelswehr-Hammrich
Wīdenhäirdgeogr.: Wiedingharde
Wīdenhäirder FräiskWiedingharder Friesisch
Wīdóógeogr.: Vidå, Wiedau
Wīfelsgeogr.: Wiefels
Wīfelstēgeogr.: Wiefelstede
Wīkgeogr.: Wyk auf Föhr
Wīkhofgeogr.: Wykhof; geogr.: Wiekhof
Wīkhūsengeogr.: Wichhusen
Wīking (däi)Wikinger
Wīmkew. Vn.: Wiemke, Wiemke; Wiemar; w. Vn.: Wiemke
WīmkenNn.: Wiemken
Wīmstēgeogr.: Wienstede
Wīmērgeogr.: Wymeer
Wīmērmer Oldīkgeogr.: Wymeerer Altendeich
Wīmērter Bräimstergeogr.: Wymeerer Wasserschöpfmühlen
Wīnhamsterkolkgeogr.: Wynhamsterkolk
Wīsgeogr.: Wiesede
Wīsderfēngeogr.: Wiesederfehn
Wīsdermērgeogr.: Wiesedermeer
Wīsensgeogr.: Wiesens
Wīsmaurgeogr.: Wiesmoor
Wō gājt dī 't? - Räidelk.Wie geht es dir? Ziemlich gut.
Wō lóót willent jī dat öyven döörsetten?Wie spät wollt ihr die Übung durchführen?
Wōğ'erdgeogr.: Woquard
aAsrf.: Ausdruck von Ekel (Kindersprache)
abbelgājke (däi)alberne Person
abslūtabsolut, unbedingt
abt (däi)Abt
abī (dat)Abitur
ach dū läief tīdAsrf.: ach du liebes Bisschen
achelneifrig essen
acht (däi)Acht, Achtung; Rang, Rangordnung, Stand; Stellung im Leben; Aufmerksamkeit; Verband, Genossenschaft, Korporation
acht kērachtmal
acht lüüacht Leute
acht stükacht Stück
achtdūmspīker (däi)Achtzollnagel
achtel (dat)Achtel
achtelpârt (dat)Achtel
achtenachten, ehren, in Ehren halten
achten (dat)Achtung, Ansehen, Würde
achtendäil (däi)Achtelteil (ostfriesische Maßeinheit von 125 kg)
achterhinter, hinten
achter 't hūshinterm Haus
achter blīvenzurückfallen, dahinter bleiben
achter d' hand hebbenin der Reserve haben, auf der Rückhand haben
achter d' haud hebbenim Hinterhalt haben
achter d' hêğ sğūlenhinter der Hecke verstecken
achter d' pûst wēsenaußer Atem sein
achter d' pûst wēsenaußer Atem sein
achter d' traljesim Gefängnis
achter d' óóm wēsenaußer Atem sein
achter gaddersim Gefängnis, hinter Gattern
achter invon hinten hinein
achter kōmenverstehen, begreifen
achter sğūlendahinter stecken, Grund sein für, Ursache sein
achter tau góónhinterher gehen, sich um etwas kümmern, einer Sache nachgehen
achter tau wēsenhinterher sein, hinter einer Sache her sein
achter traljesim Gefängnis, hinter Gittern
achter umhinten herum
achter uphinten drauf
achter wat an wēsensich um etwas bemühen, sich um etwas kümmern, einer Sache nachgehen
achter wat kōmenetwas gewahr werden, etwas erkennen, hinter etwas kommen
achter wel an wēsenhinter jemandem her sein, jemandem folgen, jemanden verfolgen
achter wel tau stērtjenjemandem hinterher dackeln
achter ūthinten aus
achter-hinter- (Vorsilbe)
achteranhinterher, später
achteran góónhinterher gehen, sich um etwas kümmern, einer Sache nachgehen
achteran wēsenhinterher sein, hinter einer Sache her sein
achterbakshinterrücks, hinter dem Rücken
achterbóón (däi)Achterbahn
achterbörğ (däi)Hinterburg
achterböytennachheizen, Brennstoff nachlagen
achterdenkennachdenken
achterdenken (dat)Nachdenken
achterdocht (däi)Hintergedanke
achterdööer (däi)Hintertür, Hinterhaustür
achterdēmnachdem
achterflaud (däi)Nachflut
achterflauder (däi)Vorfluter
achterfolğenbefolgen
achtergóónhintergehen
achterham (dat)trad.: Vordach am hinteren Giebel des Gulfhauses
achterhand (däi)anatom.: linke Hand, Hinterhand
achterhangsel (dat)Nachsilbe
achterhek (dat)Hinterschott am Wagen (z.B. Bollerwagen)
achterhollendzurückhaltend, zurückgezogen; wortkarg, verschlossen, verschwiegen; geheim tuend
achterhōwd (dat)anatom.: Hinterkopf, Hinterhaupt
achterhōwdbuenk (däi)anatom.: Hinterhauptbein (Os occipitale)
achterklap (däi)Rückschlag, unvermuteter schlechter Ausgang, Katastrophe; Schlag von hinten
achterkânt (dat)Hintergrund
achterkóómer (däi)Hinterzimmer; Nebenraum, Separee
achterkóómer (däi)Hinterzimmer, Hinterkammer
achterkööken (däi)Hinterküche
achterlangshinten entlang
achterlóót (däi)Nachlass, Hinterlassenschaft
achterlóótenzurücklassen, hinter sich lassen, hinterlassen
achterlīkgeistig zurückgeblieben
achtermiddağspäter Nachmittag
achtermârkt (dat)Schwarzmarkt
achtermāst (däi)naut.: Achtermast, Hauptmast
achternhinten
achternannerhintereinander
achternóóhinterher, im nachhinein, anschließend
achternóó kōmen däi rēkensim nachhinein kommen die Rechnungen (Spr. wenn jemand unbedacht Schulden macht)
achternóógel (däi)zool.: Nachtigall (Luscinia megarhynchos)
achternóóm (däi)Nachname
achterpandRückenteil, Hinterstück (Kleidung)
achterprâl (däi)anatom.: linker Hoden
achterpôrt (dat)Hinterpforte, Hintertor; fig. After
achterrûd (däi)Heckscheibe
achterrōp (dat)trad.: Tau mit dem eine Fuhre Heu von hinten festgebunden wird; trad.: Hinterseil am Heuwagen mit dem der Wiesbaum über den vollen Wagen heruntergezogen und festgeschnürt wird
achterrūm (däi)Hinterraum
achterstóónTrauzeuge sein
achterstóónder (däi)Trauzeuge
achterstēk (däi)Hinterstich
achterstēwen (däi)Hintersteven
achtersğūvennachschieben; ergänzen
achtersīd (däi)Hinterseite
achtertî (däi)Nachtide
achteruphintenauf, hintendrauf; geistig zurückgeblieben
achterwäil (dat)Hinterrad
achterwôğ (däi)Hinterwand; trad.: Hinterwand am Hinterende des Gulfhauses
achterwārk (dat)Hinterteil, hinterer Teil (Fahrzeug)
achterwēgens blīvenzurückbleiben
achterwēgens lóótenzurücklassen
achteräen (dat)Hinterteil, Hinterende; fig. Gesäß; trad.: Hinterhaus, hinterer Teil des Gulfhauses, Scheunenteil des Gulfhauses
achterūthinterher, hintendran
achterūt blīvenzurückbleiben
achterūt hāuennach hinten ausschlagen
achterūt kōmenfinanziell zurückbleiben
achterūt slóónnach hinten ausschlagen
achterūt wēsenzurückliegen, hinterbleiben
achtfoldachtfach
achthof (däi)Hinterhof
achtkanterğachteckig (Oktogon)
achtkânt (dat)Achteck (Oktogon)
achtnel (däi)Achtling
achttainachtzehn
achttainkanterğachtzehneckig (Oktodekagon)
achttainkânt (dat)Achtzehneck (Oktodekagon)
achttainste (däi)Achtzehnten
achttimptachtspitzig
achttintachtzackig
achtundārterğachtunddreißig
achtunfæærterğachtundvierzig
achtunfīfterğachtundfünfzig
achtunnēgenterğachtundneunzig
achtunsesterğachtundsechzig
achtunsöömterğachtundsiebzig
achtuntachenterğachtundachtzig
achtuntwinterğachtundzwanzig
achtārmt enketspütterzool.: Achtarmiger Tintenfisch (Vampyropoda spec.)
adder (däi)zool.: Kreuzotter (Vipera berus); Schlange, Natter, Viper
adderböydsel (dat)Schlangenbrut
adderkop (däi)botan.: Natternkopf (Echium vulgare)
adderkrūd (däi)botan.: Farnkraut (Monilophyta spec.)
adderwuddel (däi)botan.: Schlangen-Knöterich, Wiesen-Knöterich (Bistorta officinalis)
adopsje (däi)Adoption
adoptæærenadoptieren
adrenóólin (dat)Adrenalin
adretadrett, hurtig, flink, geschickt
adräes (däi)Adresse
adwent (däi)Advent
adwentsklenner (däi)Adventskalender
adæærenaddieren
adææren (dat)Addition
afkóót (däi)Advokat, Anwalt
afkóótskup (däi)Anwaltschaft
afēr (däi)Affäre
agenda (däi)Agenda, Terminkalender
agæærenagieren
aiAsrf.: "aye", "ja", "jawohl"
ai bai botterbrōdSpruch zum Steine flitschen lassen, Spruch zum Steine ditschen lassen
ai!Asrf.: "ai!", "oh ja!"
aidergeogr.: Eider (Fluss in Schleswig-Holstein)
aideróónt (däi)zool.: Eiderente (Somateria mollissima)
aidööel (dat)Eidotter, Eigelb
aier bikkentrad.: Eier klicken, Spiel zu Ostern
aier däilentrad.: Eier verteilen, Spiel zu Ostern
aier gōjentrad.: Eier werfen, Spiel zu Ostern
aier stēlentrad.: Eier stehlen, Spiel zu Ostern
aier trüllentrad.: Eier rollen, Spiel zu Ostern
aier-trüllen-móóndağ (däi)Ostermontag
aierdoep (däi)Eierschale
aierflóó (däi)Eierkäse
aierland (dat)Eierland
aierrakje (dat)Eiergestell
aierstok (däi)anatom.: Eierstock (Ovarium)
aiföörm (däi)Oval
aiföörmerğoval
ailand (dat)Insel
ailanner (däi)Insulaner
aiskhässlich, unsauber, widerwärtig; feindlich; besonders
aiwit (dat)Eiweiß
ajôt (däi)botan.: Ayote (Cucurbita argyrosperma)
akkelāj (däi)botan.: Akelei (Aquilegia spec.)
akker (däi)Acker, Ackerland
akkerbāu (däi)Ackerbau
akkerdææreneinen Vertrag schließen, aushandeln, übereinkommen, handeln, feilschen
akkerkōl (däi)botan.: Gemeine Rainkohl (Lapsana communis)
akkerland (dat)Ackerland
akkermantje (dat)zool.: Bachstelze (Motacilla alba)
akkerofslağ (däi)fehnkult.:Torf der gegraben wird ohne das er die Grabekosten deckt
akkersnieğ (däi)zool.: Genetzte Ackerschnecke, Genetzter Ackerschnegel (Deroceras reticulatum)
akkersöyğdissel (däi)botan.: Acker-Gänsedistel (Sonchus arvensis)
akkersöyğstīkel (däi)botan.: Acker-Gänsedistel (Sonchus arvensis)
akkeräen (dat)Ackerwendeplatz
akku (däi)Akku, Akkumulator
akkusğrūver (däi)Akkuschrauber
akróótgeradeso, genauso, ebenso, gerade wie; gerade im Augenblick, jetzt
akseptansje (däi)Akzeptanz
akseptæærenakzeptieren
aksje (däi)Aktion
akt (däi)Akt
aktentāske (däi)Aktentasche
aktīfaktiv
aktīvitäit (däi)Aktivität
akwóórjem (dat)Aquarium
akóósje (däi)botan.: Akazie (Acacia spec.)
alimmer, immer wieder, durchgehend, immerzu
alschon; einige, jemand, welche
al d'r nóóje nachdem
al d'r nóó wō fööl lüü kōmentje nachdem wie viele Leute kommen
al sīt äiwenschon seit Jahrhunderten
al taugarderalle zusammen, alle versammelt
al taugâralle zusammen, alle versammelt (Kurzform von al taugarder)
al wērschon wieder
al ēvenso eben
albat (däi)Gemeinnutz
albaterğgemeinnützig
albaterğkaid (däi)Gemeinnützigkeit
albäj (däi) (NF: aibäj)botan.: Johannisbeere (Ribes spec.); rote Johannisbeere (Ribes spec.)
aldattrotzdem
aldağjeden Tag, täglich
aldağ (däi)Alltag
aldağskoel (dat)med.: Malaria (Malaria quotidiana alle 24 Stunden Fieber)
aldodoch, dennoch, gleichwohl, trotzdem; jedoch, allerdings, freilich, eben darum
aldor!Asrf.: wenn jemand etwas zugeworfenes fängt ("schon da!)
aldóógelkalltäglich, gewöhnlich
aldóóğskalltäglich, gewöhnlich
aldüseben darum; ebenso, genauso, ganz so, gar nicht anders
aldēğssogar, ja sogar, höchstes sogar
alfabäit (dat)Alphabet
alfläiskklîr (däi)anatom.: Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
algarderalle zusammen, alle versammelt, alle samt, sämtliche
algardje (dat)Bescherung
algâralle zusammen, alle versammelt, alle samt, sämtliche (Kurzform von algarder)
algóósje (däi)Todesangst; Todeskampf; Aufheben, Aufhebens
alhir!Asrf.: wenn jemand einem anderen etwas zurwirft ("schon da!")
allenerğallein
allenerğkaid (däi)Alleinsein, Einsamkeit
allenkganz, vollständig (Ort oder Richtung)
allenk achterganz hinten
allenk bōvenganz oben
allenkensallmählich
alleraller
allerbestAsrf: "alles gute", "machs gut" (Abschiedsgruß)
allerbesterğsuper gut
allerhilgen (däi)Allerheiligen (1. November)
allerhilgen sit't däi winter up d' wilgenAllerheiligen sitzt der Winter auf den Weidenbäumen (Spr.)
allerlaiallerlei
allermäistzumeist, meistens
allernóóstje nachdem
allernóóstje nachdem
allersäilen (däi)Allerseelen (2. November)
allerwēgensüberall
allerwērldsallerhand, reichlich, erheblich
allīkallgleich, ganz gleich; gleichviel; gleichwie, ebenso wie
almacht (däi)Allmacht
almachterğallmächtig; besonders, enorm
almachterğ dikbesonders dick
almanjederman
almansjedermanns
almansfründsehr beliebter Mensch
almenak (däi)Almanach (einmal im Jahr erscheinende Schrift)
almies (däi)Almose
almäient (däi) (NF: almäinte)die ganze Gemeinde; Gemeindeflur
almäistam meisten, allermeist
almēdsmanchmal, gelegentlich, ab und zu; vielleicht
almētauununterbrochen; ohne Unterbrechung
almēweğimmer wieder, ständig, regelmäßig, andauernd
almēwisweğunentwegt; ausdauernd, unermüdlich
alpenholtmūs (däi)zool.: Alpenwaldmaus (Apodemus alpicola)
alpenrâus (däi)botan.: Rhododendron (Rhododendron spec.)
alpensneipetrīs (dat)zool.: Alpenschneehuhn (Lagopus muta)
alräidsschon, bereits
alrūntje (dat)Wünschelrute
alsalles; jedes, überhaupt
als mit móót hār däi snīder säeğt dō hār häi sīn wīf wat mit d' elstok gēvenalles mit Maß sagte der Schneider da schlug er seine Frau mit dem Zollstock (Spr.)
altanswenigstens
altaumēdsgelegentlich, ab und zu mal; bisweilen, zuweilen
altausallzeit, immer; wenigstens
altaus ōwer d' róóek sittenimmer faulenzen
alternóótīf (däi)Alternative
alternóótīfalternativ
alteróósje (däi)Bestürzung, Erschütterung, Schreck
altoer (däi)Altar
altīdimmer, allzeit, ständig
altīd sīn kifke bōven 't wóóter hebbenimmer vorlaut sein, immer das Maul aufreißen
alumüberall; herum
alweğandauernd, jedesmal, immer wieder, ständig, regelmäßig
alwoer!Asrf.: versichernde Bestätigung ("doch war!", "ja wirklich!")
alworallwo, ebenda
alwäj (däi)botan.: Echte Aloe (Aloe vera)
alwäjenaloen, von Aloe, aus Aloe
alwäjen sâlvAloesalbe, Aloe-Vera-Salbe
alwōobwohl, wiewohl, obschon
aläienallein
alûnAsrf.: Warnruf beim Versteckspiel
alûn! alûn! söyker in d' tûnWarnruf beim Versteckspiel
alüren (däi)Gebärden, Gestik
alārm (däi)Lärm, Geschrei, Aufruhr, Alarm
alārmenlärmen, Aufruhr machen
alārmæærenalamieren
alēreinst, ehemals, früher, zu früher Zeit, in alten Zeiten
alōzje (däi)Taschenuhr, Armbanduhr
alōzjemóóker (däi)Uhrenmacher; fig. Feinmechaniker
alōzjeslöödel (däi)Uhrschlüssel der Taschenuhr
ambacht (dat)Handwerk
ambachtelkhandwerklich
ambachtsfrâu (däi)Handwerkerin
ambachtslüü (däi)Handwerker
ambachtslēvend (dat)Handwerksleben
ambachtsman (däi)Handwerker
ambolt (däi)Amboss
ambrūd (däi)botan.: Eberraute (Artemisia abrotanum)
amdóólherab, herunter, hinunter
amen (dat)Amen (Schlusswort eines Gebetes)
amerīkóónskamerikanisch
amerīkóónsk bisonoeszool.: Amerikanischer Bison (Bos bison)
amerīkóónsk króónksbäjbotan.: Großfrüchtige Moosbeere, Cranberry (Vaccinium macrocarpon, Syn.: Oxycoccus macrocarpos)
amhōğhinauf
ammerlandskammerländisch
ampel (däi)Ampel
ampelntrachten
amremskamrumerisch
amt (dat)Amt; Auftrag, Arbeit, Dienst
amtfrâu (däi)Beamte
amtman (däi)Amtmann, Beamter
amäenschließlich, endlich, zu guter letzt, gar; vielleicht, möglicherweise; tatsächlich
amäen is dat lōgenvielleicht ist das sogar gelogen, schließlich stellte sich noch heraus das ist gelogen
amäen is dat lōgen?sollte das gar gelogen sein?
amöören (däi)Gewohnheiten, Eigenschaften; Gestik, Körpersprache; Grillen, Schrullen
anan; heran; daran; am
an 'n fûl póól kāst dū dī näit sğōn wrīvenan einem schmutzigen Pfahl kann man sich nicht sauber reiben (Spr.)
an 'tam, beim; zur, zum; Anzeigepatikel für: gerade tun
an 't ... wēsenam ... sein
an 't blôt lēvend kōmenden nackten Körper berühren
an 't bölken wēsengerade am schreien sein
an 't böönan der Zimmerdecke
an 't füer bakernam Feuer wärmen
an 't kânt móókenumbringen, ermorden, beseitigen
an 't lāgen wēsenam Lachen sein
an 't mûl mīgenverarschen (Rdw.: "ans Maul pinkel")
an 't roren wēsenam Weinen sein
an 't slinger góónaußerordentlich abgemagert sein, sich halbverhungert dahinschleppen
an 't tüdderangebunden, angepflockt
an d' bööertan der Reihe
an d' bööert wēsenan der Reihe sein
an d' drank ferfālenich dem Trunk ergeben
an d' drank róókendem Trunk verfallen
an d' drank wēsenAlkoholiker sein
an d' kânt móókenumbringen, ermorden
an d' mund föörbī prōtenunbedacht sprechen, ausplaudern
an d' rîğ wēsenan der Reihe sein
an d' sīd brengenumbringen, ermorden, töten
an d' sīd móókenumbringen, ermorden, töten
an d' sīd stūvensich eilig an die Seiten machen
an d' tuer wēsenan der Reihe sein
an góónlärmen, zetern, wüten, toben
an kōmenberühren
an mautenangehen müssen; vorgehen müssen
an wat säegen fanetwas nennen, etwas bezeichnen, etwas titulieren
an wel kērenum jemandes Meinung kümmern
an wel säegen fanjemanden nennen, jemanden bezeichnen, jemanden titulieren
an wēseneingeschaltet sein, in Betrieb sein
an-an-; heran-; daran-; am- (Vorsilbe zu Herstellung eines Ortsbezuges)
anbakkenankleben; aneineinderkleben (Schnee)
anbiddelkanbetungswürdig
anbiddenanbitten; anbeten
anbikkenanpicken
anbinnenanbinden
anblóósenanblasen
anbrassennaut.: anbrassen
anbrillenanstarren, scharf ansehen
anbäidenanbieten
anbölkenanschreien
anböytenanheizen, entfachen, entzünden (Feuer); fig. anzetteln; fig. quälen
anböyter (däi)Unruhestifter, Anheizer, Störenfried
anböörenanheben
anbēdenanbitten; anbeten
anbēt (dat)Frühstück; Imbiss
anbēt hollenfrühstücken
anbīfēlenempfehlen
anbīfēlen (dat)Empfehlung
anbīlangenangehen, betreffen
anbōdenangeboten
andaunantun; befehlen; ergreifen, rühren, bewegen
andaun (dat)Ergriffensein, Empfindung, Gemüthsbewegung
andaun hebbenergriffen sein
andel (däi)botan.: Andel, Strand-Salzschwaden oder Strandschwingel (Puccinellia maritima); Andelheu
andritselngewaltsam antreiben
andräiskrüüs (dat)Andreaskreuz
andróógenangeben; verleumden
andrājenzuschrieben (Schuld)
andrīvenantreiben; motivieren
andrīven (dat)Abtrieb; Motivation
andrīven kōmenherantreiben
andueb (däi)Anstoß
andäinenanbieten (zum Kauf oder dem Besuch)
andóónergriffen, gerührt, bewegt
andóónelkfotogen
andūkenanschmiegen, hinbeugen, anlehnen (z.B. an jemandes Brust)
anfaistern kōmenheranjagen
anfang (däi)Anfang, Start
anfangenanfangen, starten
anferwante (däi)entfernt Verwandte, entfernt Verwandter
anflitsenanflitzen, aneilen
anflitsen kōmenheraneilen
anflutternanflattern
anfluttern kōmenheranflattern
anfläigenanfliegen
anfläigen kōmenheranfliegen
anflücht (däi)Anflug
anflōgenleicht umpflügen
anfoienanpfuien
anfokkenaufziehen, anziehen, züchten (Tiere)
anfründjenanfreunden
anfürenanfeuern
anfēgenanfegen
anfēgen kōmenheranfegen
anfōlgenleicht umpflügen, seicht umpflügen
angaspenanschnallen
angóónangehen, vorgehen, kümmern; einkehren; protestieren, sich widersetzen, sich auflehnen, bekämpfen; sich ereignen, möglich sein, geschehen
angóón (dat)Vorgehen
angēvenangeben; anzeigen
anhang (däi)Anhang, Begleitung, Begleiter
anhangenanhängen
anhanger (däi)Anhänger
anhangsel (dat)Anhängsel
anhebbenanhaben, tragen; anhaben, schaden
anhissenanhetzen
anhollenanhalten; ausdauern
anhollen (dat)Ausdauer
anhollen dājt ferkrīgendurch Ausdauer erreicht man was man will (Spr.: "Ausdauer macht Erhalt")
anhorenanschärfen
anhukselnankraxeln
anhukseln kōmenherankraxeln
anhóólenansprechen; zuziehen, behaften; erkranken, leiden
anhóólen dājt krīgenBeharrlichkeit führt zum Ziel
anhóóler (däi)Urheber
anhóóltleidend, erkrankt
anhóólt mit fäiveran Fieber erkrankt
anhóólt mit kūspīnan Zahnschmerzen leidend
anhóólt wēsenverlegen sein
anhóóltäiken (dat)Anführungszeichen
anhēvenanheben [=> anböören, antillen]
ankeddenanketten
ankennenanerkennen
ankennen (dat)Anerkennung
anklājenanzeigen, anschwärzen, beschuldigen, jemanden etwas anhängen, andichten, bezichtigen, übel nachreden
anknipsenanschalten (Gerät oder Licht)
anköönenbezwingen können
anköörenauswählen; für gut erklären
anköören (dat)Auswahl, Wahl (bei der man oder etwas ausgewählt wurde)
ankīkenansehen
ankīsenzähnefletschen, blecken, feindselig sein
ankīsendzähnefletscht, bleckt, feindselig
ankōmenberühren; angehen (Feuer)
anläegenanlegen; starten, anfangen
anläeğ (dat)Anlage, Charakterzug
anläidenanleiten; durch Zeugen beweisen
anlóóeğ (däi)Anlage
anlóótenheranlassen
anlīkenangleichen
anlōp (däi)Zulauf
anlōpenanlaufen; begatten (Vieh)
anlūkenanziehen, anreißen, heranziehen; anholen; ankleiden
anmaudenzumuten
anmauderğdermutigt
anmauderğenermutigen, anfeuern
anmóónenanmahnen; ermahnen
anmöytenantreffen; trad.: Kühe beim Melken zusammentreiben und hüten, Kühe über die Straße geleiten
anmārkelkbeträchtlich
annalōğanalog
annanas (däi)botan.: Ananas (Ananas comosus)
annanneraneinander
annanner lūkenaneinander reißen, aneinander ziehen
annanner saldæærenaneinander löten
annerandere, anderer, anderes
anner dağnächsten Tag
anner freidağnächsten Freitag
annerdağseines Tages, einst, neulich (im Bezug auf die Vergangenheit)
annerdağskoel (dat)med.: Malaria (Malaria tertiana alle 48 Stunden Fieber)
annerjorsandernjahrs
annerlessensneulich, kürzlich, vor kurzem
annerman sīn gaud is annerman sīn söerğanderen Besitz ist anderen Sorge (Spr.)
annermansgaud (dat)fremdes Eigentum
annernändern
annern (dat)Änderung
annern bünt nū bóós in 't landjetzt regieren ander Mächte
annern daunt dat almēweğanderen machen das regemäßig
annersanders, sonst, ansonsten
anners gājt dat näitanders geht das nicht
anners kwamment jī düüwelstüüğ häil näit in fatsūnsonst bekommt ihr Teufelszeug gar keinen Anstand
anners watetwas anderes
annerswatetwas anderes
annerswekkerandere
annersweljemand anderer, jemand anderers
annersworanderswo, woanders
annerthalfanderthalb
annēmenannehmen
anpingelnanklingeln, anrufen
anplakkenankleben; anschmieren; fig.: anschwatzen
anpollernanpoldern; Land gewinnen durch Verstärken eines Ufers
anpollern (dat)Landgewinnung
anprōt (däi)Zureden, Ermutigung
anprōtenansprechen
anpurendringlich mahnen; anstacheln, antreiben
anpāsenanprobieren
anpōtjenantapsen
anpōtjen kōmenherantapsen
anpūstenanblasen, anpusten
anraupenanrufen
anricht (dat)Anrichte; Büfett
anróódenanraten
anróókenangelangen, angeraten, antreffen
anröögenberühren, anrühren
anröökelnanräuchern
anrītenanreißen (z.B. Streichholz)
ansiecht (dat)Gesicht, Angesicht
ansittenerschwinglich sein; möglich, realisierbar, zu verwirklichen sein
ansjōwis (däi)zool.: Europäische Sardelle (Engraulis encrasicolus)
anslağ (däi)Arbeitsplan; Anschlag
ansluffenanschlurfen
ansluffen kōmenheranschlurfen
anslóónanschlagen (Glocke); wirken (Verpaarung von Tieren); heilsam wirken; gedeihen (Aussaat)
anslūpeneinschleichen, hineinschleichen
anslūtenanschließen
ansmēdenanschmieden
ansmērenherreinlegen, betrüben, anführen (Handel)
ansmēt (däi)erster Wurf einer Mannschaft beim Boßeln und Klootschießen
ansmītenanwerfen, abschmeißen; anstecken (Krankheit)
ansmōkenanrauchen
ansnauenanschnauzen
ansnīdenanschneiden; fehnkult.: einen Kanal durch graben kleiner Furchen planen
anspeller (däi)Anstecker
anspróóek (däi)Ansprache, Anrede, öffentliche Rede; gerichtl.: Anspruch, Anrecht
ansprēkenbesuchen; gerichtl.: Anspruch geltend machen; um etwas bitten; anvisieren
anspöylenanspülen
anstallenanschreiten
anstallen kōmenheranschreiten
anstellenanstellen, zieren; einschalten (Gerät oder Licht)
anstemmenanstimmen
anstikkenanstecken, infizieren
anstikkernanpflocken
anstutjenanstützen
anstutjen kōmenheranstützen
anstóónanstehen; passen, billigen
anstóón lóótenbeanstanden; unterbleiben lassen
anstóóndkünftig, folgend, zukünftig, nächste
anstöyt (däi)Anstoß
anstöytenanstoßen; anstechen, anzapfen; Ärgernis erregen
anstündssogleich, sofort, augenblicklich
anstürenvorschicken
anstārvenanerben
anstēkenanstecken; infizieren; anzapfen; anzünden; fehnkult.: einen Kanal durch graben kleiner Furchen planen
anstēwelnanstiefeln
anstēweln kōmenheranstiefeln
anstīgenansteigen
anstīgen (dat)Anstieg
anstūvenanstauben, anstieben, anstäuben
anstūven kōmenheranstauben, heranstieben, heranstäuben
answóójenanschwingen
answóójen kōmenheranschwingen
ansäegenansagen; Todesfälle oder Geburten in der Gemeinde verbreiten
ansäegerAnsager; Leichenbitter, Begräbnisbitter (jemand der Todesnachrichten überbringt)
ansöytenansüßen, süßer machen; süßer werden; angenehmer werden
ansājenansäen
ansğennenanstiften
ansğikkenzulangen, mit essen, beim Essen zulangen
ansğäitenanschießen
ansğöötelkaufdringlich
ansğītenherreinlegen, betrügen, anführen (Handel)
ansğūdelerğaufdringlich
ansğūdelnaufdringen, anschmeicheln
ansğūvenanschieben
ansğūven kōmen heranschieben
antauanbei, anzu
antellenansagen; einprägen, einschärfen
anternantworten
antern (dat)Antwort
antikkenanticken, ticken beim Fangenspiel
antillenanheben
antokkenanlocken
antrekkenanziehen, anreißen, heranziehen; anholen; ankleiden [=> anlūken]
antäen (däi)Antenne
antäjenanziehen, anreißen, heranziehen; anholen; ankleiden
antērenanzehren
antērtangezehrt, ausgegangen, versiegt
anwaifelnanschwingen
anwaifeln kōmenheranschwingen
anwemmenheranschwimmen
anwendenanwenden, verwenden; nützlich sein; angewöhnen
anwenden (dat)Anwendung
anwendensfal (däi)Anwendungsfall
anwennenangewöhnen
anwensel (dat)Angewohnheit
anwilleneinschlagen, wählen (Weg); in Angriff nehmen
anwinnengedeihen; zulegen, an Gewicht zunehmen, an Kraft zunehmen, zu Kräften kommen, genesen; sich vermehren (Mensch)
anwājenanwehen
anwājen kōmenheranwehen
anwās (däi)Anwachs, Zuwachs, Vermehrung; Außendeichsland
anwīsenanweisen, anleiten
anwīsen (dat)Anweisung, Anleitung
anäisk (däi)Anforderung
anäiskenanfordern
anóómenanhauchen
anānkernanlocken; aneignen
anīs (dat)botan.: Anis (Pimpinella anisum); Anis (Gewürz)
ap (däi)Anwendungssoftware, App, Applikation
aplikóósje (däi)Anwendungssoftware, App, Applikation
apokalüps (däi)Apokalypse
apostel (däi)Apostel
aposteldağ (däi)Aposteltag
appel (däi)botan.: Apfel (Malus domestica)
appelbōm (däi)botan.: Apfelbaum (Malus domestica)
appelbōmtje (dat)Apfenbäumchen
appelbōmtjes!Asrf.: "nichts als leere Ausreden!", "nichts als leere Ausflüchte!", "nichts als Lügen!" ("Apfelbäumchen!")
appelflâut (däi)Kreislaufproblem, leichte Ohnmacht
appelfrēter (däi)zool.: Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes)
appelgrīsapfelgrau, "apfelschimmel"
appelhof (dat)Obstgarten
appelmūs (dat)Apfelmus
appelröt (däi)Apfelfäule
appels plükkenÄpfel pflücken
appelsap (däi)Apfelsaft
appelsîn (däi)botan.: Apfelsine, Orange (Citrus sinensis); botan.: Mandarine (Citrus reticulata)
appelsīnenbōm (däi)botan.: Orangenbaum, Apfelsinenbaum (Citrus sinensis)
appelsīnenklöörtorange, orangenfarbig
appelsīnensap (däi)Orangensaft
appelsīnje (dat)"Apfelsinien", ein weit abgelegenes Landstück
appeltûn (däi)Obstgarten
apperóót (däi)Apparat
aprikôs (däi)botan.: Aprikose (Prunus armeniaca)
aptäik (däi)Apotheke
aptäiker (däi)Apotheker
apârtextra, gesondert
arabskarabisch
arabsk kamēlzool.: Dromedar (Camelus dromedarius)
aranzjæærenarrangieren, anpassen, abfinden
archīf (dat)Archiv
arfterğ bōnenSaubohnen mit Erbsen in Mischkultur
arguæærenschikanieren
argūment (dat)Argument
argūmentæærenargumentieren
argūmentóósje (dat)Argumentation
arkel (däi)Papierbogen
arnt (däi)Ernte
arntdank (däi)Erntedankfest, Erntedank
arntenernten
arntfier (däi)Erntefest
arntmóónd (däi)Erntemonat (August)
arnttīd (däi)Erntezeit
arsel (dat)Bodenstück, Erdbodenstück
artikkel (däi)Artikel (medial)
artisjoek (däi)botan.: Artischocke (Cynara cardunculus subsp. scolymus)
aswie; als; wenn; während
as 't klappen sul dō hār d'r 'n ûl sētenals man es durchziehen wollte wurde sich ängstlich zurückgezogen (Spr.: "als es klappen sollte hatte dor eine Eule gesessen")
as 't klappen sul hār d'r 'n ûl sētendie große Prophezeihung ist nicht wahr geworden (Spr.: "als es klappen sollte saß dort eine Eule")
as Jau 't bīläivt!bitte!, bitte schön! (dankend und fragend) [=>asjeb'läivt]
as d'r tauwie nur möglich
as ofals ob, als wen
as pūs up söndağ lóótensehr schick aussehen (Spr.: "wie eine Katze am Sonntag aussehen")
as stilken forenschwarz fahren
as säi up weğ was het säi bīster fööl snauptin der Schwangerschaft hat sich sehr viel genascht
asjeb'läivtbitte!, bitte schön! (dankend und fragend)
asjeb'läivt Bóósbitte Chef
asken (dat)Ass (Kartenspiel)
aspisadder (däi)zool.: Aspisviper (Vipera aspis)
aster (däi)botan.: Aster, Chrysantheme (Aster spec.)
asterōjd (däi)Asteroid
astrantwiderspenstig; verstockt, unfreundlich, abweisend, impertinent, "kurz angebunden"
asäeger (däi)Asega (altfriesischer Richter)
asīn (däi)Essig, Säure [=> ēterğ]
asīnholt (dat)mühlenkult.: Holz der Steineiche aus der die Mühlenräder gefertigt werden
asīnäiken (däi)botan.: Steineiche (Quercus ilex)
atróósje (däi)Ärger, Aufregung, Verdruss
atter (däi)Eiter; Schlafsand, Schlaf in den Augen; Ohrenschmalz
atterneitern
atterğeiterig; widerlich
atto-Atto- (Vorsilbe)
attomēter (däi)Attometer
atōm (dat)Atom
atōmkracht (däi)Atomkraft
atōmkrachtwārk (dat)Atomkraftwerk
au!Asrf.: "aua!" (Interjektion des Schmerzes)
aurīn (dat)botan.: Tausendgüldenkraut (Centaurium spec.)
autō (dat)Auto, Automobil
autōbóón (däi)Autobahn
autōforder (däi)Autofahrer
autōhūs (dat)Autohaus
autōlücht (dat)Autoscheinwerfer
autōmóót (däi)Automat
autōmóótskautomatisch
autōrûd (däi)Autoscheibe, Windschutzscheibe
autōwarkstē (däi)Autowerkstatt
autōwäil (dat)Autorad, Autofelge
awäil (däi)botan.: Rübsen (Brassica rapa)
awäilsóód (dat)botan.: Rübsensaat (Brassica rapa)
b.f.z.B. (zum Beispiel)
ba!Asrf.: "igitt!", "brr!" (Interjektion der Ablehnung oder Kälte)
babbel (däi)Mund, Schnauze (abw.); Ohrfeige
babbelgüütje (dat)Spaßvogel
babbelgüütjes (däi)Albernheit, Narrenposse, Kinderei
babbelnschwatzen, plappern; stammeln
babbelsnût (däi)Schwätzer, Plauderer (Schimpfwort)
babbelwóóter (däi)geschmackloser Tee, geschmackloser Kaffee
bad (dat)Bad
badmóóer (däi)Hebamme
bafverdutzt, sprachlos; um eine Antwort verlegen; bestürzt, betreten, unangenehm überrascht; überrascht
baidsīderğbeidseitig
baierland (dat)Glockenland
baiernbimmeln, Glocke durch hin und her schwingen des Klöppels anschlagen
baierskbayrisch, bayerisch, aus Bayern
baiersk dunker bæærMünchner Dunkel, Bayrisch Dunkel (Bier)
bait (däi)Byte
baitel (däi)Meißel, Hobeleisen; dreikantige Einfassung einer Giebelmauer
bak (däi)anatom.: Rücken (dorsum); Rückseite
bakbannerbagbanden, aus Backband
bakblik (dat)Backblech
bakbrassennaut.: backbrassen
bakbäist (dat)"Schweinehund", Koloss
bakbēren (dat)Siebensachen, tragbares Hab und Gut
bakbōrd (dat)naut.: Backbord (linke Schiffseite)
bakelīt (dat)Bakelit (Kunststofftyp)
bakfang (däi)trad.: Rückgriff, Erbe auf das ein ausgezogenes Kind Anspruch erhebt
bakgaud (dat)Backware
bakhūs (dat)Backhaus; trad.: Backhaus, kleines Nebengebäude des Gulfhauses mit Backofen
bakje (dat)Kästchen; fig. Gefängnis
bakkenbacken; kleben, fest bleiben, haften
bakker (däi)Bäcker
bakkerske (dat)Bäckerin
bakkertäel (däi)Kleinigkeit; leicht zu verrichtende Arbeit
bakkerwinkel (däi)Bäckereigeschäft, Backshop
bakkeräj (däi)Bäckerei; Backerei
bakkerğfest, klebend, haftend
baklājenraufen, prügeln
baklōp (däi)Rückenlauf
bakruelRollholz, Nudelholz
baksel (dat)Gebäck; Teigportion (die gebacken werden soll)
bakskleicht klebend (Schnee)
bakstafübersatt
bakstäin (däi)Backstein
bakstäinenbacksteinern, von Backstein, aus Backstein
bakstäinen bāuBacksteinbau
baksīd (däi)Hinterseite, Rückseite
bakt fiskBackfisch
bakwóóter (dat)Regentonnenwasser
bakwôr (däi)Backware
bakóósje (däi)Traglast; Last; fig. Familienbande, Bagage, Bande, Gesocks, Lumpenpack
bakōvend (däi)Backofen
bakōvenddösker (däi)Backofendrescher, Knirps
bakōwerrückwärts über
balböse, schlecht
bal (dat)Böses, Übel
balböse, übel
baldóóderğungetüm, gewaltig, überwältigend, riesig, unerhört, enorm, außerordentlich, ungeheuerlich
baldóóderğ grōtunerhört groß, gewaltig groß
balkedüüsterstockfinster
balkenmājer (däi)Balkenmäher
balkentrēder (däi)Bälgetreter, Kalant
balkgat (dat)trad.: Balkenloch, frei bleibendes Loch auf dem Heuboden des Gulfhauses zum Zuführen oder Abführen des Heus
balkhóóes (däi)Katze, Dachhase (scherzh.)
ballast (däi)Ballast
ballerbüks (däi)Plappermaul, Schwafler, Schwadroneur, Plauderer
ballerke (dat)Frikadelle, Bulette
ballernknallen, lärmen; knallen mit der Peitsche
ballon (däi)Ballon
balpäen (däi)Kugelschreiber, Kugelstift
balsem (dat)Balsam, Heilöl
balskenknallen, lärmen (schwere Peitsche)
balslóón (dat)Ballspiel
balstürerğfrech, ungestühm, ungebändigt, hartköpfig
balōrerğharhörig, eigensinnig; schwerhörig
bammelnbaumeln
ban (däi)Edikt, Befehl, Erlass; Bann; Verbannung
band (dat)Band, Schnur
bandīsenherausjagen, heraustreiben, verbannen, wegjagen
bank (däi)Bank, Geldinstitut
bankdwārs (dat)fehnkult.: eine in eine Törfkuhl gelegt Bodenbefestigung aus Holz
banket (dat)trad.: Banketstaaf, Weihnachtsgebäck aus Blätterteig und Marzipan
banketnóóm (däi)trad.: Banketstaaf in Buchstabenform
bankkiest (däi)trad.: Bankkiste, Kiste die im Gulfhaus zum Aufbewahren von Speisen wie auch als Sitzbank genutzt wird
bankkoert (däi)Bankkarte
bankrēkel (däi)Faulenzer
banling (däi)Verbannter
banlingskup (däi)Verbannung
bannenbannen, vertreiben (Magie)
bannerğbändig
bantjer (däi)Modenarr
baptist (däi)Baptist
bark (däi)naut.: Bark (Schiffstyp)
barkholt (dat)naut.: Seitenbalken
barm (däi)Bärme, Deichbärme
barsmester (däi)naut.: Barseschiffer
bast (däi)Barst, Berst, Rinde, Baumrinde
bastenbersten, springen, zerspringen
bastert (däi)Mischlingshund; Mischling
basäeng (dat)künstlich angelegtes Wasserbecken
basûn (däi)Posaune
basīlje (däi)botan.: Basilikum (Ocimum basilicum)
bat (däi)Nutzen, Gewinn
bat un sğóóNutzen und Schaden
bat't 't ni dan sğóód't 't ninützt es nicht dann schadet es nicht
baterğvorteilhaft, nützlich
batsalsbald, sogleich
bats (däi)Ohrfeige, Schlag; Unfall, Autounfall
bats!Asrf.: "bam!"
batsenschlagen, ohrfeigen
batsknützlich, vorteilhaft, hilfreich, zweckdienlich
batsüchterğeigennützig
battennützen, helfen, begünstigen, nutzen
battenpôst (däi)fehnkult.: Brücke über eine Inwieke aus zusammengenagelten Planken
batteräj (däi)Batterie; Hintern, Arsch; Hinterkopf (abw.)
baudel (dat) (NF: būdel)Sache, Gegenstand, Angelegenheit, Kram; Erbmasse
baudelbīräider (däi) (NF: būdelbīräider)Nachlassverwalter
baudelsğäiden (däi) (NF: būdelsğäidung)Erbauseinandersetzung
baudelēd (däi) (NF: būdelēd)Offenbarungseid
bauenwild und ängstlich herrumspringen (von Kühen die sich gegen die Viehbremsen wehren)
bauk (dat)Buch
bauk (däi)botan.: Buchecker (Frucht der Fagus sylvatica)
baukenbuchen, von Buche, aus Buche
bauken (däi)botan.: Buche (Fagus spec.)
bauken bōmbotan.: Buche (Fagus spec.)
bauken holtBuchenholz
baukeräj (däi)Bibliothek, Bücherei
baukfink (däi)zool.: Buchfink (Fringilla coelebs)
baukmóóeğ (däi)anatom.: Blättermagen (Omasum)
baukruelSchriftrolle
bauksğiel (däi)Einband, Bucheinband
baukwaitenbuchweizen, von Buchweizen, aus Buchweizen
baukwaitengöert (däi)Buchweizengrütze
baukwaitenknīper (däi)schwerer Buchweizenpfannkuchen
baukwaitenpankâuk (däi)Buchweizenpfannkuchen
baukwaitensğubber (däi)Buchweizenpfannkuchen
baukwinkel (däi)Buchhandlung, Buchgeschäft, Buchladen
baukwâjt (däi)botan.: Buchweizen (Agopyrum spec.)
baumantje (dat)zool.: Bachstelze (Motacilla alba)
bauğ (däi)naut.: Bug
bauğkop (däi)Grobian
bauğspräid (dat)naut.: Bugspriet
bauğsæærennaut.: bugsieren, ein Schiff mit einem oder mehreren kleineren Schiffen schleppen
bağğer (däi)Bagger
bağğernbaggern
bef (dat)Kollar
befdrossel (däi)zool.: Ringdrossel (Turdus torquatus)
bek (dat)Maul; Schnabel
bekböön (däi)Gaumen
bekdauk (dat)Maske, Mundschutz, Mund-Nasen-Schutz, Schutzmaske
belfenböön (däi)verputzte Zimmerdecke
belgenlechzen (von Tieren)
belhóómer (däi)Glockenschläger; fig. Anstifter, Rädelsführer, Initiator, Drahtzieher
belhūske (dat)Kerngehäuse
bellenklingeln
belmer (däi)Riese, Ungeheuer
belrâus (däi)med.: Gesichtsrose (Zoster ophthalmicus) die nicht abblattet
belslē (däi)Schellenschlitten, Schlitten mit Glocken
benóóen (däi)botan.: Banane (Musa sapientium)
benül (däi)Verstand, Begriff, Besinnung
berberkrūd (dat)botan.: Winterkresse (Barbarea vulgaris)
berbüer (dat)Bettbezug
berdēken (dat)Bettdecke
berfêr (däi)Bettfeder
berföerk (däi)Holzgabel zum Aufschütteln des Bettstrohs
bergaud (dat)Bettwäsche, Bettzeug
bergóónstīd (däi)Zubettgehen
berholt (dat)trad.: Holzbretter die als Boden der Bettstelle dienen und auf die das Bettstroh gelegt wird
berke (dat)Blumenbeet an der Hauswand; Blumenbeet am Gartenweg
berketūn (däi)Bettzeug aus Baumwolle
berlichter (däi)Bettschlinge, Bettquaste; trad.: Bettquaste über dem Alkovenbett
berlóóken (dat)Bettlaken
bernattenbettnässen
berplânk (däi)Brett im Bettgestell
berpân (däi)Bettpfanne, Schieber, Bettschüssel, Stechbecher; Bettwärmer
berpôst (däi)Bettpfosten
berrelsträi (dat)botan.: Duftendes Mariengras (Hierochloe odorata)
berselm (däi)Vorderkante des Wandbettes; Bettgestell
berspräid (däi)Bettdecke
bersträi (dat)Bettstroh
berstē (däi)Bettgestell; Bettstelle
bersğot (däi)Bettgiebel, Bettwand; Bettkante
bersğīter (däi)Bettscheißer
bertoğ (däi)Bettbezug
berwāske (däi)Bettwäsche, Bettzeug
besar (däi)Basar
besfóóer (däi)Großvater, Opa
besfóórstīden (däi)Großvaterszeiten, alte Zeiten, Olims Zeiten
besje (däi)Oma, Großmutter (Kindersprache) [=> bäep]
beslistbeigelegt, bestimmt
besmóóer (däi)Großmutter, Oma [=> bäep]
besollen (däi)Großeltern
bessem (däi) (NF: bessen)Besen
bessemstēl (däi)Besenstiel
bessemsğōnbesenrein
besthervorragend, sehr gut, ausgezeichnet
best in örder!alles klar!, alles geregelt!
best!sehr gut!
besterğsuper, sehr gut, super gut
bestgaudhervorragend, sehr gut, ausgezeichnet
bet (däi)Wette
bet-höher-, "besser-" (feste Vorsilbe die eine Steigerung ausdückt)
betbetōwerbesfóóer (däi)Urururgroßvatermutter, Urururopa
betbetōwerbesmóóer (däi)Urururgroßmutter, Urururoma
betbetōwerbesollen (däi)Urururgroßeltern
betbetōwerkindskind (dat)Urururenkel
betbetōwerkindskind (dat)Urururenkel
betbetōwermörnüberüberübermorgen
betlōp (däi)Wettlauf
betskup (däi)Wette
betstrīd (däi)Wettstreit, Wettkampf
bettenwetten
bettenskup (däi)Wette
betōnje (däi)botan.: Echte Betonie (Betonica officinalis)
betōwer-überüber-
betōwerbesfóóer (däi)Ururgroßvatermutter, Ururopa
betōwerbesmóóer (däi)Ururgroßmutter, Ururoma
betōwerbesollen (däi)Ururgroßeltern
betōwerkindskind (dat)Ururenkel